Von am 26.07.2013 um 18:44:47 Uhr veröffentlicht, 64 Kommentare Google+-Logo

Test: Sony Xperia Tablet Z

Sony Xperia Tablet Z

Sony Mobile Communications’ aktuellstes Tablet ist das Xperia Tablet Z, es ist flach und läuft mit Android OS. Es ist ein Tablet der Highend Klasse. Der Nachfolger des Xperia Tablet S wurde kurz vor dem GSMA Mobile World Congress 2013 vorgestellt und ist seit Anfang Juni auf den deutschen Markt erhältlich. Wir haben das Xperia Tablet Z schon länger hier, unsere Erfahrungen mit dem Gerät lest Ihr in folgenden Test.

Technisch bietet das Xperia Tablet Z eine ganze Menge: Es hat einen Quad-Core Prozessor der jeweils mit 1,5GHz arbeitet. Der RAM beträgt 2GB. Das LCDisplay ist 10,1-Zoll groß und löst mit WUXGA auf. Ansonsten bietet es noch zwei Kameras, einen Infrarot-Sender und kann zeitweise unter das Wasser gehalten werden.

Technische Daten des Sony Xperia Tablet Z

Hersteller Sony Mobile Communications Limited
Modell SGP321
Dimensionen 172mm hoch x 266mm breit x 6,9mm dick bei 495g
Akku 6.000mAh
Plattform Android OS 4.1.2 Jelly Bean mit Sony Xperia UI
Prozessor QUALCOMM Snapdragon S4 Pro APQ8064 (Krait 200)
Leistung 4×1.500MHz
Kurzspeicher 2.048MB
Interner Speicher 16GB oder 32GB
Externer Speicher erweiterbar per microSDXC-Karte um 64GB
Zellulares Funksystem optional mit LTE verfügbar
Interfaces Bluetooth 4.0, WLAN 802.11 abgn
SAR-Wert 1,69W/kg
Display-Technologie Flüssigkristall
Display-Größe 10,1-Zoll (256mm)
Display-Auflösung WUXGA (= 1.920×1.200 Pixel)
Pixeldichte 224ppi bei 2.304.000 Pixel
Primäre Kamera 8,1-Megapixel (3.288×2.472 Pixel)
Sekundäre Kamera 2-Megapixel (1.920×1.080 Pixel)
SIM-Type microSIM-Karte

Lieferumfang, die Hardware und der erste Eindruck

Das Xperia Tablet Z wird in einer schlichten weißen Verpackung geliefert, das Produkt ist vorne abgebildet und hinten erfährt man etwas über die technischen Daten. Im Lieferumfang befinden sich dann neben dem 10,1-Zoll großen Tablet noch ein paar Kurzanleitungen, ein USB-Kabel und ein passendes Modul zum Laden. Jetzt zum eigentlichen Highlight, dem Tablet selbst: Das Erste was sofort auffällt ist, dass das Xperia Tablet Z extrem flach ist, 6,9mm um genauer zu sein. Die Front wird von einem Gorilla Glas geschützt, darunter befindet sich das 10,1-Zoll große Display. Des Weiteren gibt es eine Frontkamera, einen Sensor und das Logo von Sony.

Sony Xperia Tablet Z

Auf den zwei unteren Ecken befinden sich pro Seite zwei kleine Lautsprecher — also insgesamt vier. Die rechte Seite ist ansonsten vollkommen frei. Unten ist es schon interessanter: Dort findet man rechts einen microSDXC-Kartenslot und die Möglichkeit, eine microSIM-Karte einzulegen. (Nur bei LTE-Version verfügbar), mittig finden wir die Beschriftung und links den microUSB Eingang. Das Xperia Tablet Z ist übrigens staubdicht und kann zeitweilig unter’s Wasser gehalten werden, deshalb sind alle Anschlussmöglichkeiten verdeckt. Auf der linken Seite des Tablets befinden sich zwei Federkontaktstifte, die Lautstärkewippe, An-/Aus-/Standby-Taste und der 3,5mm Kopfhörereingang. Auf der Kopfseite gibt’s dann nur noch den Infrarot-Sender und ein Mikrofon. Die Rückseite ist frei, auf der oberen rechten Ecke wurde die primäre Kamera positioniert und darunter ein NFC Logo.

Infrarot-Sender des Sony Xperia Tablet Z

Infrarot-Sender des Sony Xperia Tablet Z

Das Xperia Tablet Z fühlt sich sehr hochwertig an. Im Gegensatz zu dem Xperia Z ist die Rückseite nicht aus Glas, sondern aus Kunststoff. Dieser ist jedoch matt und sieht nicht schlecht aus. Das Design wurde — wie bereits erwähnt — übernommen, es sieht tatsächlich aus, wie ein großes Xperia Z. Dank des geringen Gewichts kann man das Xperia Tablet Z angenehm halten. Die starken Kannten in Kombination mit der geringen Höhe sind aber nicht so angenehm: Es fühlt sich unnatürlich an; die Kanten könnten ein wenig abgerundeter sein und eine nicht so flache Rückseite wäre besser. Ansonsten ist die Verarbeitung in Ordnung, auf der Rückseite gibt es Spaltmasse und mit der Zeit wird Feinstaub wohl den Weg dorthin finden. Die Druckpunkte der Tasten sind dafür aber optimal und besonders die Standby-Taste macht einen sehr edlen Look.

Performance

Dank des QUALCOMM Snapdragon S4 Pro APQ8064 Quad-Core Prozessors und 2GB RAM ist mangelnde Performance kein Thema bei dem Xperia Tablet Z. Ruckler oder irgendwelche anderen Aussetzer konnte ich während der Testzeit nicht feststellen. Anwendungen werden zügig geöffnet und Internetseiten so schnell dargestellt wie es die Internetverbindung es eben zulässt. Im AnTuTu Benchmark erzielt das Tablet 20.319 Punkte und im HTML5 Test schafft Google Chrome gute 410 Punkte.

Software

Als Software-Basis dient Android OS 4.1.2 Jelly Bean, darüber befindet sich Sonys eigene Benutzeroberfläche. Diese ist aber nicht sonderlich verändert worden. Heißt im Großen und Ganzen ist es ein Stock Android mit einem etwas anderen Look und ein paar zusätzlichen Apps, und letztere haben sich als einen guten Mehrwert bewiesen, besonders was Medien angeht ist das Xperia Tablet Z dank Sony-Software bestens vorbereitet.

Die WALKMAN- und die Filme-App sind genau so wie das Sony Album besser als die respektiven Stock-Varianten. Auch die Kamera-Applikation bietet mehr. Auf der unteren Menüleiste befinden sich zwei kleine Icons, diese sind da, um Anwendungen als kleine Fenster über dem restlichen System zu nutzen. Beispielsweise kann man während man im Internet surft, die Fernbedienung als kleines Fenster starten. So kann beides gleichzeitig genutzt werden. Nicht jede App kann man so starten, aber die wichtigsten wie Browser, Notizen, Fernbedienung und Rechner sind dabei.

Hands-on Video

Display

Im Sony Xperia Tablet Z ist ein 10,1-Zoll großes LCDisplay, das mit WUXGA (1.920×1.200 Pixel) auflöst. Die Pixeldichte beträgt 224ppi. Das Display ist scharf und sehr hell, es ist sehr gut für den Außeneinsatz geeignet. Die Farben werden kontrastreich dargestellt, einzig das Schwarz ist nicht stark genug. Übrigens, man kann das Gerät wecken in dem man doppelt auf das ausgeschaltete Display tippt. Kennen wir von ein paar anderen Geräten und ist eine nette Funktion. Dank Mobile BRAVIA Engine 2 von Sony lässt sich die Darstellung von Bildern und Videos noch einmal verbessern, indem die Software das Display automatisch kalibriert.

Akustik, Empfang, Kamera & Akku

Akustik ist sehr gut, die Lautsprecher sind laut und bieten einen guten Klang für Filme und Musik. Die Positionierung ist leider nicht die beste: Oft verdeckt man einen Teil der Lautsprecher. Auch mit dem Empfang gab es keinerlei Probleme, W-LAN und Mobilfunk funktionierten uneingeschränkt.

Abgerundete Ecken des Sony Xperia Tablet Z

Abgerundete Ecken des Sony Xperia Tablet Z

Die im Xperia Tablet Z eingebaute Kamera schießt Fotos mit maximal 8-Megapixeln. Über den Lockscreen gibt es einen Schnellstart für die Kamera App, die Kamera-Anwendung selbst bietet eine Menge Einstellungsmöglichkeiten. Die Qualität der geschossenen Fotos ist gut und mehr als ausreichend für ein Tablet. Auch die 2,2-Megapixel Frontkamera macht was sie soll, hier stimmt die Qualität, Videochats sind dank der guten sekundären Kamera kein Hindernis.

Kommen wir zu einem der weniger erfreulichen Punkte: Dem Akku. Dieser entleert sich nämlich viel zu schnell und auch das Laden ist (spürbar) langsamer als bei der Konkurrenz. Auch die Akku schonenden Einstellungsmöglichkeiten helfen da wenig. Die Standby-Zeit ist im Sony STAMINA-Modus (deaktiviert mobile Daten bei ausgeschaltetem Zustand) zwar relativ normal, aber sobald das Tablet in aktiver Nutzung ist, kann man praktisch sehen, wie die Prozente der Akkuanzeige runtergehen. Sehr schade, aber das muss man anscheinend in Kauf nehmen, wenn man ein so flaches Tablet mit ansonsten guter Hardware nutzen will.

Fazit

Wenn man mal das Akku-Debakel vergisst ist das Xperia Tablet Z ein fantastisches Tablet, die Hardware lässt kaum Wünsche übrig und das Tablet selbst bietet viele Spielereien, die auch nützlich sind. Es ist sehr flach und schön, das Design ist minimalistisch und wird den Meisten gefallen, auch die Verarbeitungsqualität ist in Ordnung. Den Punkt Akku kann man aber leider nicht ganz vergessen, denn besonders bei einem Tablet PC ist dieser essentiell. Dank des geringen Gewichts ist es prima für die Nutzung unterwegs und im freien geeignet, der Akku bremst die Freude jedoch schnell, zu schnell.

Sony Xperia Tablet Z

Rückseite des Sony Xperia Tablet Z

Das Xperia Tablet Z gibt es je nach Ausführung ab 469,90€. Das von uns getestete Gerät wurde uns zur Verfügung gestellt von getgoods.de, hierfür bedanken wir uns herzlich. Aufgrund des Akkus kann ich das Tablet leider keinem mit gutem Gewissen empfehlen, ob man die nicht ausreichenden Akkuwerte tolerieren kann, muss jeder für sich selbst entscheiden.

BestRankZ

BestRankZ zu dem Sony Xperia Tablet Z

BestRankZ als hochauflösende Grafik herunterladen.

Schlagwörter:

Veröffentlicht unter: Tests

Bewerte den Artikel:Es gibt noch keine Bewertungen

64 Kommentare

Avatar
Max
| 144 Kommentare bisher abgegeben

Ihr könntet ruhig mal mehr Tablets testen !

Ich fand es damals schade das es kein Review / Test zum Samsung Galaxy Note 10.1 gab, denn DAS Tablet ist für mich der größte Konkurrent zu den IPads, denn der S-Pen bei 10Zoll ist einfach genial!

Aber darum geht es gar nicht, das war nur ein Hinweis ;)

Der Test ist wie immer sehr gut geworden! Das mit den Akku haben mir mehrere Verkäufer auch bestätigt, nur bei denen habe ich immer Probleme ihnen zu glauben – Denn die wollen einen doch nur das andrehen was gerade raus muss.

Aber wenn ihr das auch sagt dann muss es einfach stimmen – Zumal ihr die Geräte schon immer lange nutzt bevor ein Test erscheint!

Super Test – Danke!

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
mr.e
| 120 Kommentare bisher abgegeben

ich mag euch voll aber ihr werdet immer schlechter… früher gab es viele reviews heute mehr text tests.. und dann berichtet ihr nichtmal über interessante sachen schaut mal bei euren kollegen von android next oder androidpit die berichten über mehr sachen.

Daumen hoch 8
Avatar
Wild
| 285 Kommentare bisher abgegeben

Hey Kamal, wie kann man den BestBoyz-Newsletter abbestellen?

Gefällt mir Daumen hoch 3
Avatar
Frank
| 1354 Kommentare bisher abgegeben

Ohne jetzt nachzusehen ist generell in jedem Newsletter oÄ. ganz unten ein Link, mit dem man den Newsletter abbestellen kann.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Sheldor the Conqueror
| 6 Kommentare bisher abgegeben

Android ist kacke Windows Phone ist geil, keiner gibt es zu.

Gefällt mir Daumen hoch 2
Avatar
LandstalkeЯ
| 1392 Kommentare bisher abgegeben

*roll eyes*

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
| 3495 Kommentare bisher abgegeben

Sonne knallt bei dir besonders dolle wa ?! :)

Gefällt mir Daumen hoch 3
Avatar
Sheldor the Conqueror
| 213 Kommentare bisher abgegeben

Mal wieder muss ich schreiben, daß ich das nicht geschrieben habe.

Hier hat jemand auf jeden Fall ganz arge Probleme…

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
peter
| 99 Kommentare bisher abgegeben

das ist vermutlich Jimmy the bigmouth. der trollt hier eh nur rum und sucht gründe, um seine krankhafte und infantile fantasie ausleben zu können.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Philip
| 1379 Kommentare bisher abgegeben

Das ist wirklich bes…. dass das jemand macht.
Hat Kamal letztens nur seine Beiträge gelöscht?
Die Email müsste er einfach mal sperren lassen, wenn es denn der gleiche ist.

MfG

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
| 3495 Kommentare bisher abgegeben

@phillip

Das bringt aber leider nix… Da man sich hier nicht anmelden brauch
Ne ip sperre oder sowas wäre da wohl effektiver (wenn sowas geht)

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Sheldor the Conqueror
| 213 Kommentare bisher abgegeben

Ich nehme mal an das es derselbe Typ ist, meiner Meinung nach ein Zweitaccount eines Users hier.
Vielleicht habe ich ihm mal auf die virtuellen Füsse getreten, weiß ich nicht.

Letztendlich ist es ja nicht gegen die Regeln einen gleichen Namen zu verwenden, es ist halt nur nicht die feine englische Art. Ganz besonders, wenn er nur dazu genutzt wird das Original schlecht aussehen zu lassen (hat hier im Beitrag aber schon einen Gang runtergeschaltet im Vergleich zum letzten Beitrag wo Kamal dann ein wenig Löschen musste).

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Philip
| 1379 Kommentare bisher abgegeben

Stimmt, an die ip-Adresse habe ich erst nicht gedacht. Ist in diesem Fall natürlich wirklich sinnvoller ;-)
Obwohl bei einer emailsperre müsste er seinen erst Account aufgeben. Müsste also eine neue anlegen da eine emailadresse hier eingegeben werden muss, um einen Beitrag zu fassen

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Rick
| 4150 Kommentare bisher abgegeben

Eine IP-Sperre ist auch sinnlos, da man spätestens alle 24 Stunden vom Provider eine neue bekommt.

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
Philip
| 1379 Kommentare bisher abgegeben

ach sorry rick, habe an die Ip-Adressen vergabe intern gedacht. Wenn der router neu bootet, wird natürlich eine neue Ip-adresse vergeben.
Man sollte nicht schon gleich in der aufwachphase auf bestboyz etwas schreiben ;-).
Fühle mich so, als hätte ich das wichtige in meiner ausbildung vergessen -.-

MfG

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
ralle10
| 1 Kommentare bisher abgegeben

So, jetzt muss ich mich auch einmal zu Wort melden, nachdem ich hier eigentlich immer nur passiv mitlese und über die meisten Kommentare schmunzle….

Ich weiß ja nicht ob die ganzen leute, die vom Surface- Dreck bzw. RT dreck schreiben jemals eines in der Hand hatten!? Wahrscheinlich nicht, sonst würde es kaum solche Kommentare geben, habe außer dem Ipad noch nie ein Tablet besessen, das genauso flüssig zu bedienen war…

Nun zum Xperia Tablet Z, ich besitze wie gesagt das Surface und das Xperia, leider ist die Performance des Xperia unter aller Sau, das ruckelt nur so über den Homescreen, beim surfen, eigentlich ständig.

Eigentlich “hakeln” ja alle Androiden im Vergleich zu Apples I-Produkten oder Microsofts Win8 bzw. WP8…

Das einzige positive daran ist die Wasserdichtheit, so hat es immerhin noch einen Platz in der Küche bekommen… ;-) Ist für das ein oder andere Rezept bei chefkoch gut, auch wenn es damit ein wirklich teures Kochbuch ist, aber man gönnt sich ja sonst auch nichts… ;-)

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
Melih
| 589 Kommentare bisher abgegeben

“leider ist die Performance des Xperia unter aller Sau, das ruckelt nur so über den Homescreen, beim surfen, eigentlich ständig.”

+1
Das ist eines der Gründe, warum ich auch zum iPad gegriffen habe! Wenn jemand so dermaßen ein Android Tablet will, sollte er NUR zu Nexus-Geräten greifen! (mMn.)

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Sonyfan
| 10 Kommentare bisher abgegeben

Also ich hatte mit dem Tablet noch keine Probleme. Nur der Homescreen ist zum ko****n und ruckelt wie sonst was, aber Go Launcher EX drauf und schon ist alles wieder gut.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Sefan
| 1 Kommentare bisher abgegeben

Also ich besitze das Sony Xperia Tablet Z auch und muss sagen das es sehr gut und flüssig funktioniert. Es ist noch nie hängen geblieben oder hat jemals geruckelt.
Ich benutze es jeden Tag für die Arbeit, Surfe dabei auch viel und hatte bis jetzt noch keine Probleme damit. Es ist außerdem auch wesentlich schneller als die Tablets mit Win8, habe das lange und breit verglichen. Und es ist eine gute Alternative zu den Geräten von Appel.

Gefällt mir Daumen hoch 1

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>