Von am 14.11.2012 um 19:16:12 Uhr veröffentlicht, 22 Kommentare Google+-Logo

Staaten haben 2012 21.000-mal Einsicht in Googles Nutzerdaten verlangt

Datenschutz? Demokratische Staaten wollen immer öfter schauen, was Bürger bei Google so treiben…

Logo der Google Incorporated

Google gilt als eine der größten Datensammelkraken weltweit. Ob das nun stimmt, sei dahin gestellt, Fakt ist jedenfalls ein anderer: Immer öfter verlangen staatliche Institute die Einsicht in die gesammelten Nutzerdaten. In der ersten Jahreshälfte 2012 wurden 21.000 Fälle gezählt. 16.000 waren es im Jahr zuvor…

Die USA liegt mit knapp 8.000 Verfügungen auf Platz 1, Deutschland liegt hingegen auf Platz 5. Doch selbst der Vorsitzende des Transparenz-Büros von Google, William Echikson, nennt diese Entwicklung „besorgniserregend“, besonders in Anbetracht der Tatsache, dass es sich hier um demokratische Einrichtungen handelt, die sich sonst um Datenschutz ihrer Bürger bemühen (sollten).

Ich persönlich empfinde die Entwicklung nicht als befremdlich, sondern als logische Konsequenz der technischen Versiertheit des täglichen Lebens: Besonders für Strafverfolgungsbehörden ist es verlockend, unter dem Schutzmantel der Moral mithilfe solcher Daten nach „Verbrechern zu jagen“. Und wie wir wissen, wird alles, was möglich ist, nunmal auch gemacht…

[Über: heise | Quelle: Google]

Schlagwörter:

Veröffentlicht unter: Allgemein

Bewerte den Artikel:Es gibt noch keine Bewertungen

22 Kommentare

Avatar
| 2 Kommentare bisher abgegeben

“als logische Konsequenz der technischen Versiertheit des täglichen Lebens: Besonders für Strafverfolgungsbehörden ist es verlockend”

Dieses Argument könnte ich in einer Diktatur verstehen, aber wir leben doch in einer Demokratie, in der wir uns unsere Rahmenbedingungen mehr oder weniger selbst aufbauen.

Wir sollten als Bürger vieeel vorsichtiger sein, was wir unserem Staat und unseren Sicherheitsbehörden erlauben.

Top Kommentar | Gefällt mir: Daumen hoch 19
Avatar
TheChrystal
| 523 Kommentare bisher abgegeben

Man muss allerdings auch dazusagen, dass die Digitale Welt ganz neue Wege des Verbrechens ermöglicht hat. Als findiger Hacker kann man seine Spuren verwischen, ein Alibi erschaffen oder sich sonst irgendwie der Verfolgung entziehen.
Außerdem können Diebstähle aller Art ganz einfach über das Netz stattfinden – immer das nötige Know-How vorausgesetzt.

Dies sollte man meiner Meinung nach berücksichtigen, bevor man jeglichen Schritt der Regierung in diese Richtung scharf verurteilt.

Gefällt mir Daumen hoch 3
Avatar
Rick
| 4150 Kommentare bisher abgegeben

Die Frage ist eben immer wo die Grenze gezogen wird, was ist gesetzlich und ethisch noch vertretbar und was nicht.

Grundsätzlich finde ich, sollte man mit seinen persönlichen Daten im Internet so spärlich wie möglich umgehen.

Gefällt mir Daumen hoch 2
Avatar
dop
| 4 Kommentare bisher abgegeben

Seit wann leben wir hier bitte in einer Demokratie?
Unsere Regierungsform Demokratie zu nennen ist einfach nur lachhaft! Was haben die Bürger bei uns schon zu sagen? Alle 4 Jahre ein Kreuzchen machen für eine Partei die sowieso nur leere Versprechungen macht, hinter verschlossenen Türen Geheimverträge ausarbeitet, sich von der Lobby LEGAL bestechen lässt und der das Wohl vieler Bürger am Allerwertesten vorbei geht!

Demokratie… Dass ich nicht lache!

Top Kommentar | Gefällt mir: Daumen hoch 18
Avatar
Grey Fox
| 525 Kommentare bisher abgegeben

absolut richtig dop !!!!!!!!!

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Wukong
| 74 Kommentare bisher abgegeben

Soviel zu Datenschutz !

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
ich eben
| 602 Kommentare bisher abgegeben

oh, ein albtraum den ich jedesmal kriege wenn ich mich wo anmelde: DER GLÄSERNE MENSCH
lange kanns ja nicht mehr dauern -.-’

Gefällt mir Daumen hoch 4
Avatar
GAst
| 475 Kommentare bisher abgegeben

was nutzt du den für ein OS ?

Gefällt mir Daumen hoch 3
Avatar
mym
| 25 Kommentare bisher abgegeben

Julia – Du schreibst Artikel und gibst dir vermutlich auch Mühe. Dafür alle Ehre.

Ohne nun weiter darauf einzugehen, in aller Kürze: Dein Verständnis von Gewaltenteilung und Rechtsstaatlichkeit finde ich besorgniserregend.

Gefällt mir Daumen hoch 5
Avatar
aev
| 5 Kommentare bisher abgegeben

Wünscht ihr euch ein unkontrolliertes Internet, einen rechtsfreien Raum? Hört sich super an aber spätestens, wenn die eigenen Rechte verletzt werden, verlangt man Intervention.

Ich teile Julias Ansichten. Wir müssen nur darauf achten, dass der Staat die rechtlichen und moralisch vertretbaren Rahmenbedingungen einhält. Keiner von uns will zu gläsernen Menschen werden. Grundlos wird (hoffentlich) nicht eingegriffen.

Gefällt mir Daumen hoch 3
Avatar
Lumia
| 37 Kommentare bisher abgegeben

Abend Kamal,
kommt das Review des Lumia 920 heute bzw. morgen noch auf YT ?

Daumen hoch 9
Avatar
RF
| 98 Kommentare bisher abgegeben

Wann kommt endlich das Review zum 920? Ich mag langsam nicht mehr warten…

Gefällt mir Daumen hoch 7
Avatar
HPdich
| 14 Kommentare bisher abgegeben

WIR WOLLEN DAS NOKIA LUMIA 920 REVIEW……BITTE :’(
Wann kommt es den endlich….KAMAAAAAAL,bitte um eine Rückmeldung :)
Danke

Daumen hoch 8
Avatar
Jimmy
| 3493 Kommentare bisher abgegeben

ich glaub die meisten wollen die ständigen Bettelei aufhören ;) ab warten und nen Tee oder Kakao trinken

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
ABC
| 28 Kommentare bisher abgegeben

Das System ist trotzdem eie Demokratie. Fakt ist, dass ein Bürger seine Regierung in Form von z.B. Einfluss auf die Regierung seines Staates hat. Ob dir die Politik der aktuellen Partein gefällt, hat nichts mit der Tatsache ob wir in einer Demokratie leben zu tun.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Laborant
| 17 Kommentare bisher abgegeben

Naja… das Problem ist, dass viele Politiker primär die Eigene Tasche im Vordergrund sehen. Der Herr Schröder hats vorgemacht, wie man das Land zugunsten einer Firma lenkt, in der man später selbst arbeiten geht. ;)

In jedem Wahlkampf wird gelogen und betrogen – der Bürger hat doch gar keine Chance mehr, eine ehrliche Person zu wählen. Denjenigen, welche nicht von einer Partei oder einer Firma gepusht werden, fehlen Zeit und Geld für einen Chancenträchtigen Wahlkampf.

Gefällt mir Daumen hoch 3
Avatar
GAst
| 475 Kommentare bisher abgegeben

naja wenn die auswahl einem nicht passt kann man immer noch selber aktiv werden ;)

Gefällt mir Daumen hoch 2
Avatar
Sven
| 5 Kommentare bisher abgegeben

Naja, ihr könnt euch ja mal bei den Bürgern von China darüber beschweren, dass es in Deutschland keine Demokratie geben würde…… ^^

Fakt ist, ihr habt ein Recht auf Wahlen, die völlig geheim stattfinden. Ihr habt das Recht jederzeit eure Meinung zur Regierung abzugeben. Demos etc……. Das wäre in nichtdemokratischen Ländern nicht möglich. Freien Zugang zum Internet. Die Chinesen hätten dies auch gerne.

Es kann nicht erwartet werden, dass man zu jedem Furz eine Bürgerbefragung durchgeführt wird. Das wäre auch viel zu teuer von der Organisation her. Daher wählt man ja auch alle 4 Jahre die “Volksvertreter”. Wenn ihr die falschen wählt, dann ist das euer Problem. Übrigens, jedem ist freigestellt sich selbst in der Demokratie zu engagieren und es besser zu machen. Dies ist auch ein Charakteristikum der Demokratie….. :-)

Und wenn jemand mal meint Deutschland wäre keine Demokratie, dann solle man mir eine wahre Demokratie zeigen.

Gefällt mir Daumen hoch 5
Avatar
Nils
| 237 Kommentare bisher abgegeben

Volksvertreter oder Volksverräter? Dass die Bürger hier viel Rechte haben und sagen können was sie wolle hat ja niemand bestritten, es ist bloß so dass der bürger in dtl nix zu sagen hat, er kann sein häkchen setzten wo er will, hat nur die wagl zwischen pest und colera. Schau dir mal die schweiz an, da gibt es noch echte demokratie!!! Leider muss ich wohl trotz meiner liebe zum vaterland in die schweiz auswandern.
Nieder dem Zentralismus der uns all die Probleme nur eingebrockt hat!!!!!!!

Gefällt mir Daumen hoch 4
Avatar
Laborant
| 17 Kommentare bisher abgegeben

@Nils: Da muss ich als Schweizer mal kräftig Husten. In der Schweiz kann man wählen wen man will, zwei wochen nach der Wahl ist der dermassen von der Pharma-, Bau- oder Banklobby umgarnt, dass er bestenfalls ein Lobbyvertreter aber kein Volksvertreter mehr ist.

Bestes Beispiel: Herr Minder. Der hat bevor er ins Parlament kam, eine sogenannte “Abzockerinitiative” lanciert… die wurde im Parlament dermassen verzögert, dass der Herr Minder einen (erfolgreichen) Wahlkampf führte und sich vom Kanton Schaffhausen in den Ständerat wählen liess. (Der gute ist Firmenchef und hat mittlerweile sowohl Zeit wie auch Geld).
Mittlerweile – er ist nun schon eine gute Zeit im parlament – dachte er schon Laut drüber nach die Initiative zurückzuziehen, welche er selbst lanciert hat und für deren Beschleunigung er eigentlich Ständerat werden wollte.

Das ist doch einfach nur noch Abartig… oder?

Gefällt mir Daumen hoch 2
Avatar
Nils
| 237 Kommentare bisher abgegeben

Ich weiß dass es in der Schweiz auch ziemlich scheiße abgeht, aber man muss auch sagen, dass um so kleiner ein Land ist um so bessere Demokratie möglich ist. Eigentlich ist mir desshalb Deutschland schon fast zu groß. Ich find einfach nur das Konzept in der Schweiz gut, wie es wirklich umgesetzt ist kann ich nicht sagen, ich denke jedes System bringt viele Volksverräter mit sich… Aber in Deutschland kann man wirklich nichts verändern. Zwei Kreuzchen und dann wars das, das Deutsche Volk ist eben nur leider so dumm sich immer alles gefallen zu lassen, das ist einfach nur traurig…

Gefällt mir Daumen hoch 2
Avatar
Laborant
| 17 Kommentare bisher abgegeben

Das Zauberwort heisst nicht unbedingt “Direkte Demokratie” sondern “Föderalismus”. Wenn in Deutschland von Berlin etwas bestimmt wird, haben es alle so hinzunehmen.
Mittlerweile hat sogar Brüssel die Macht, Berlin zu überstimmen… ich mein WTF?
Wenn in der Schweiz von Bern etwas bestimmt wird, können sich Kanton und die Gemeinde wehren.

Gefällt mir Daumen hoch 1

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>