Von am 28.11.2012 um 17:38:38 Uhr veröffentlicht, 62 Kommentare Google+-Logo

US-Smartphone-Markt: Apples iOS überholt Googles Android OS

Apple iPhone 5

Apples iPhone der sechsten Generation gibt es seit Freitag, den 21. September zu kaufen. Aktuelle Zahlen der Forschungsgruppe Kantar WorldPanel lassen wissen, dass Apple seinen Erzfeind Google auf dem US-amerikanischen Smartphone-Markt überholt hat.

Der Anteil des mobilen Betriebssystems Apple iOS liegt demnach bei 48,1 Prozent — fast doppelt so hoch, wie im Vorjahr. Googles universelles Betriebssystem Android OS, mit allen Herstellern und Modellen, kommt lediglich auf 46,7 Prozent. Im vorherigen Jahr kam das quelloffene Betriebssystem auf 63,3 Prozent. Der Anteil des kanadischen Software und Hardware-Herstellers Research In Motion schrumpfte von 8,5% auf 1,6%; BlackBerry-Smartphones werden also nicht mehr so stark gekauft. Gemessen wurden diese Zahlen auf zwölf Wochen bis zu dem 31. Oktober.

In Europa sieht der Marktanteil anders aus: In den fünf wichtigsten Märkten (Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien) stieg Android OS innerhalb eines Jahres von 50,9% auf 63,9%. Bei iOS von 20,3% auf 21,2%.

In Deutschland ist Android mit 73,9% Marktführer und noch immer unantastbar.

Aktuelle Zahlen rund um den Smartphone-Markt

[Quelle: Kantar WorldPanel]

Schlagwörter:

Veröffentlicht unter: Allgemein Software

Bewerte den Artikel:Es gibt noch keine Bewertungen

62 Kommentare

Avatar
Achmed
| 316 Kommentare bisher abgegeben

Ich habe jetzt bisschen überlegt, aber alles was raus kam glich dem Blick in eine neblige Glaskugel. Man braucht einfach viel mehr Infos um zu wissen warum iOS vergleichsweise so erfolgreich in den USA ist.
Netzanbieter Abkommen? Subventionen? Kaufverhalten dort drüben? Werbung in den Medien? etc. (Jja mir ist nichts mehr eingefallen)

Aber @Halla Zitat: “Ausschlaggebend für das starke Absacken von Android gegenüber iOS dürfte schlichtweg den Hintergrund haben, dass Android einfach kein OS ist, mit dem man langfristig planen kann.

“Langfristig planen” im Sinne von, nicht wissen wie lange die Geräte unterstützt werden oder wie lange es braucht bis sie mit Updates etc. versorgt werden. Da vergehen schon mal mehrere Monate oder erhält gar kein Update.”

Halte ich für Quatsch, die meisten wissen gar nicht was für eine Version des Betriebssystems auf dem Smartphone ist. Sie laufen mit der rum, die sie ab Werk drauf hatten.

Gefällt mir Daumen hoch 2
Avatar
TommesJay
| 2808 Kommentare bisher abgegeben

Das sind Quartalszahlen bis Ende Oktober, im September ist das iPhone 5 erschienen, Apple hat 48% Marktanteil in den USA. Wen juckt’s? Desto tiefer fallen sie wenn die Strähne ein Ende hat. Und die Strähne hat dann ein Ende wenn auch der letzte Apple-Fan von diesem langweiligen Ding die Schnauze voll hat, so nach ein oder zwei weiteren Jahren des gemütlichen Vorsichhinevolutionierens.

Gefällt mir Daumen hoch 3
Avatar
Frank
| 94 Kommentare bisher abgegeben

Hört man ironischerweise schon seit 3 Jahren, dass Apple “spätestens in 2 Jahren Pleite ist” bzw es keiner mehr kauft. Die Theorie, dass es bald vorbei ist, ist angesichts immer neuer Verkaufsrekorde jeder neuen iPhone Generation mehr als lächerlich. Und die meisten wollen eben gar kein aufregendes Android oder Windows Phone mit Widgets oder Livetiles (ist im Kern eh beides das Gleiche) und bevorzugen das total langweilige iOS. Na und? Lass ‘se doch. Ich glaub nicht, dass irgendwann 10 Millionen Menschen morgens aufwachen und sagen “Nie wieder Apple!”, so wie es von dir oder anderen Fanboys schon seit Jahren prophezeit wird.

Außerdem muss gerade Apple ein hoher Marktanteil nicht so sehr interessieren wie zB Google. Bei Apple klingelt schon die Kasse beim Verkauf eines Geräts. Egal, ob man nun 0 oder 100€ für Content ausgibt. Sozusagen ist das nur noch das Sahnehäubchen auf dem Kaffee für Apple. Google hingegen vertraut darauf, über den puren Content irgendwie ins Plus zu kommen und braucht zwangsweise einen sehr hohen Marktanteil.

Auch wenn ich mit Android als Smartphone OS mehr anfangen kann, sollte man nicht an den Fakten vorbei argumentieren und mit so hanebüchen Argumenten kommen.

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
Jimmy
| 3505 Kommentare bisher abgegeben

deine USB Glaskugel scheint ja zu funktionieren ;)

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
TommesJay
| 2808 Kommentare bisher abgegeben

Brauche ich nicht, die Rahmenbedingungen sprechen dafür.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Jimmy
| 3505 Kommentare bisher abgegeben

sicher sagen die auch, das die Welt demnächst unter geht… oder?! :)

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
TommesJay
| 2808 Kommentare bisher abgegeben

Das eher nicht, nein.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
TommesJay
| 2808 Kommentare bisher abgegeben

@ Frank

“Hanebüchene Argumente”? Wo liest du die bei mir?

Ich hab schon meinen Grund warum ich so denke, ich schieße das nicht aus der Hüfte. Und ich bin kein Android-Fan.

Das Apple-Ökosystem, bzw die Apps, sind Apple’s Segen, auf dem iPad noch mehr als auf dem iPhone. Und mein “hanebüchenes” Argument ist, dass sich eben das noch als Fluch entpuppen könnte. Warum stagniert das iPhone wohl dermaßen und warum sieht das fünfte so aus wie das erste mit einer Icon-Reihe mehr? Wie ist die Retina-Auflösung entstanden? Warum hat das iPad Mini die iPad 2 Auflösung? Warum hat man beim iPhone 5 die Breite behalten und ist nur in der Höhe auf 1136 Pixel gegangen? Was in den Keynotes vom Publikum meist als “Geniestreich” oder “genialer Schachzug” empfunden wird (Phil Schiller ‘all your apps will work as before’), ist in Wahrheit Apple’s einzige Option. Sie können die Kompatibilität nicht aufgeben. Da hat man sich mit dem iPhone 5 schon ganz schön was gewagt und ist mit ein wenig Letterboxing davongekommen. Aber wie geht’s nun weiter?

Mein Problem hieran ist, dass ich als Konsument Auswahl haben möchte, ich will nicht nur das iPhone als Option haben, unter Tablets nicht nur das iPad. Das heißt, wir brauchen offene Standards für Content usw, die sich etablieren. Aber da sehe ich bis heute nichts von. Stattdessen, wenn ich Smartphone und Tablet App-mäßig richtig ausnutzen möchte, gerade in Deutschland, MUSS ich praktisch schon ein iPhone und ein iPad kaufen. In jeder Zeitschrift die ich durchblättere sehe ich den Hinweis auf das gleichnamige eMagazine für das iPad, selbst bei unserer Provinz-Tageszeitung. Und je höher Apple’s Marktanteile werden, desto schlimmer wird das. Apple ist für mich wie eine digitale Pest.

Und das Apple pleite geht oder änliches habe ich nie behauptet, sondern denke ich eher an einen Dämpfer. Heißt, der Marktanteil sinkt auf sagen wir 10-15% und dort stagniert er dann erstmal, Rekorde adé. Und dann mal schauen wie es weitergeht. Ich habe auf eine mediale Welt und Zukunft unter Apple’s Schirmherrschaft jedenfalls keinen Bock.

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
Frank
| 306 Kommentare bisher abgegeben

Dein hanebüches Argument ist, sofern man es als solches bezeichnen kann, dass Apple in 1-2 Jahren extrem an Marktanteil verlieren wird, weil auch “der letzte Apple-Fan von diesem langweiligen Ding die Schnauze voll hat”. Natürlich meinst du damit nicht wörtlich, dass tatsächlich NULL iPhone verkauft werden, aber du willst natürlich damit sagen, dass es noch ein zwei Jahre dauert, bis Apple nur noch einen extrem kleinen Marktanteil hat. Übrigens wäre dein genannter 10-15% Marktanteil für Nokia, LG oder Sony ein Traum.

Naja, jedenfalls stellst du diese Behauptung einfach in den Raum, für dies es weder irgendwelche Ansatzpunkte, noch schlüssige Theorien gibt. Außer natürlich “Ey die haben morgen alle kein Bock mehr”. Dieses “bald ist es soweit” hört man nämlich schon seit mehreren Jahren.

Mir geht es auch wenig darum, dass wir anscheinend beide von anderen mobilen Betriebssystemen mehr überzeugt sind als von iOS, aber ich sehe einfach keine Anzeichen, weshalb Apple innerhalb von 2 Jahren über 40% an Marktanteil einbüßen sollte.

Dass Apple mit ihrem unflexiblem Betriebssystem zugleich im eigenen goldenen Käfig steckt, ist mir auch durchaus bewusst. Alles funktioniert, alles ist abgestimmt, die Entwickler programmieren gerne Apps und die Kunden geben im Vergleich zu Android oder Windows Phone deutlich mehr Geld für Content aus. Gerade deshalb haben sie nicht viel Spielraum. Ist mir vollkommen klar. Aber was hat das mit ihrem Erfolg in den nächsten Jahren zu tun? Gerade die Kunden und Entwickler schätzen diese Standards. Deshalb ist es für Google auch so schwer, dagegen anzukommen. Würde Apple die Google-Strategie fahren und nur auf Marktanteil und Contentvertrieb setzen und das iPhone für 300-400€ verkaufen, dann wäre der Marktanteil wahrscheinlich selbst in Deutschland weit über 50%.

Naja, um überhaupt nochmal zurück zum Thema zu finden: 10-15% Marktanteil in 2014 ist meiner Meinung nach völlig aus der Luft gegriffen, da es weder bei den Verkaufszahlen, noch bei der Beliebtheit der Entwickler irgendeinen Abwärtstrend gibt. Das ist vielleicht ein Wunschdenken gegen eine Monopolstellung von Apple bzw Samsung und Apple (Dipolstellung oder wie heißt das dann?), aber mit realistischem Denken hat das nicht viel zu tun. Natürlich wird das iPhone nie den Markt vollkommen dominieren. Diese Strategie verfolgt Apple meiner Meinung nach auch gar nicht. Aber der aktuelle Marktanteil von 20-25% in Deutschland wird sich noch eine lange Weile halten.

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
Ing
| 1128 Kommentare bisher abgegeben

Ich verstehe das ganze Apple Bashing nicht. Früher war ich auch ein ziemlicher Apple hater, habe mich dann aber auf da iphone eingelassen und bin als jemand, der sein Gerät wirklich NUTZEN will und nicht damit prahlen will einfach überzeugter nach 2 Android HTCs. iOS ist in der Tat das fortschrittlichere Betriebssystem von beiden und ich hoffe es wird noch erfolgreicher sodass google endlich mal android effizienter macht. Ich sitze grad an einem 3GS und es ist benutzbarer als manches android phone. Am tablet nutze ich android, weil es da besser ist wegen der tabletoptimierten Oberfläche. Aber am Handy ist iOS nicht nur flüssiger, sondern braucht auch WESENTLICH weniger Leistung, und genau das macht ein gutes OS aus. Die oberfläche ist leicht austauschbar, aber das grundsystem muss durchfacht sein und das ist es bei android einfach nicht wirklich, nicht mal gescheite Audio APIs sind vorhanden, also fallen schonmal alle musikapps aus dem Spiel. Hier auf dem ollen 3GS kann ich Musik mixxen ohne Ruckler, auf dem evo 3D hat das nie funktioniert. iOS ist stimmiger und das bessere Gesamtpaket, auch wenn ich hoffe, dass Google endlich den Arsch hochkriegt und android soweit verbessert, dass es effizient wird, sodass ich wieder wechseln kann, den iTunes ist ein Krampf -.-

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
TheChrystal
| 523 Kommentare bisher abgegeben

Wenn du bei iOS bleiben willst – schön. Es ist kein schlechtes System.

Wenn du aber, so wie du sagst, irgendwie auch gerne bei Android wärest – hallo? Nexus?
Auf die Hardware angepasst, flüssig und garantierte Updates.

Es ist schade, dass Android immer noch den von Samsung und anderen Herstellern in die Welt gesetzten Ruf eines Ressourcen fressenden Systems hat. Nicht ANDROID frisst die Ressourcen, sondern Touchwiz, Sense, Motoblur und wie sie nicht alle heißen.

Klar, auch pures Android hat höhere Anforderungen als iOS und Windows Phone. Aber überlegt doch mal warum. In iOS hast du NUR ein verdammtes App-Menü als oberfläche, da ist ja sonst nichts. Bei Android müssen Homescreens mit Widgtes etc. extra vorgeladen werden. Und Windows Phone spart durch die extrem einfache Grafik auch nochmal ordentlich was ein.

Android 4.1 läuft auf dem Galaxy Nexus absolut smooth und ohne extrem lange Ladezeiten. Klar, bis zu Windows Phone fehlt noch ein Stückchen, aber mit iOS ist die Smoothness durchaus vergleichbar.

Und ein gutes OS machen nicht die Anforderungen aus, sondern das, was es letzten Endes daraus macht. Android hat mehr Anforderungen, aber auch mehr Funktionen. Das ist eine Tatsache, die man nicht hinwegdiskutieren kann.

Gefällt mir Daumen hoch 2
Avatar
highdelbeere
| 29 Kommentare bisher abgegeben

Die 48 Prozent bei den iPhone-Verkäufen in den USA sind durchaus beeindruckend. Wenn man allerdings bedenkt, dass das Ergebnis durch die Neuveröffentlichung des iPhone 5 und somit durch einen Ausnahme-Effekt herbeigeführt wurde. Wenn man die selbe Statistik von Januar bis März ermitteln würde, dann käme man auf das Ergebnis, dass Android bei den verkauften Geräten immernoch Marktführer ist. Zudem darf man nicht vergessen, dass Apple schon immer ein amerikanisches phenomän war und im großen und Ganzen bleiben wird. Zudem wird sich Apple in Zukuft auch gegen stärkere Konkurrenz auf dem Tablet-Markt wapnen müssen, denn die Win8-Tablets mit x86-Prozessor und Android-Tablets met Cortex A15-SoC sind schon in den Startlöchern.

Gefällt mir Daumen hoch 0

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>