Von am 31.07.2012 um 13:02:43 Uhr veröffentlicht, 17 Kommentare Google+-Logo

Samsungs WQXGA-Tablet erscheint noch in diesem Jahr, sagen Gerichtsunterlagen

Samsung Electronics Co. Ltd bereitet sich auf ein Tablet vor, dessen Displayauflösung 2560×1600 Pixel sein wird.

Samsungs WQXGA-Tablet erscheint noch in diesem Jahr, sagen Gerichtsunterlagen

Wie die meisten von Euch sicherlich wissen, finden seit gestern die Apple versus Samsung Electronics-Verhandlungen in Kalifornien, USA statt. Dabei kommt die eine oder andere Information an das Licht, die besser hätte intern bleiben sollen. Zum Beispiel das „Purple“ — ein Designkonzept aus dem Jahre 2005, welches das heutige Apple iPhone 4/iPhone 4S grob beschreibt.

Aber nicht nur das Vergangene wird öffentlich gemacht — auch kommende Produkte, wie zum Beispiel ein Samsung-Tablet mit dem Codenamen „P10“ ist in den Gerichtsunterlagen  zu finden.

Es handelt sich hierbei um ein 11,8-Zoll großes Tablet, dessen Displayauflösung 2.560×1600 Pixel ist. Das sind vier Millionen Pixel auf einem Display. Die daraus resultierende Pixeldichte wäre 255,85ppi. Nur als Vergleich: Das neue Apple iPad verfügt über eine Pixeldichte von 263,92ppi bei QXGA-Auflösung (= 2048×1536). Weiterhin weiß man, dass es LTE haben wird. Das ist auch alles, was soweit bekannt ist.

Ganz so neu ist das Tablet eigentlich nicht: Spekulationen über solch ein Tablet gab es bereits 2011. Laut den Unterlagen soll es noch in diesem Jahr erscheinen.

[Quelle: The Verge]

Schlagwörter:

Veröffentlicht unter: Allgemein Hardware

Bewerte den Artikel:Es gibt noch keine Bewertungen

17 Kommentare

Avatar
marco
| 41 Kommentare bisher abgegeben

ich versteh die ganze gerichtssache nicht mehr.`!

ist das jetzt die absolute hauptverhandlung wo dieser patentstreit endlich vorbei sein könnte oder ist das nur einer von vielen?

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
michael
| 54 Kommentare bisher abgegeben

pixeldichte hin oder her, ich werde sicherlich mit keinem android tablet mehr arbeiten.
da kann es wie das nexus noch so billig sein, arbeiten ist der reinste graus mit android tablets.

Gefällt mir Daumen hoch 7
Avatar
Stivo
| 164 Kommentare bisher abgegeben

Tut mir Leid, das kann ich sowas von gar nicht nachvollziehen…ich habe ein ASUS Tf700T und mit Tastatur Dock ist es für mich ein vollwertiger Laptop ersatz, dass würde z.B. das Ipad so nicht hinkriegen…Ich kann super an Dokumenten Arbeiten, Emails schreiben, Filme gucken etc. außerdem kann ich nicht verstehen warum alle sagen die Apps sehen so schlimm aus, kann ich absolut nicht nachvollziehen. Ich habe nen vollwertigen USB und SD Slot + MicroSD im Tablet, kann jederzeit ne Festplatte anschließen und da die Tastatur ein Dock ist, kann ich Bloutooth für andere Sachen, wie meine Big Jambox benutzen…Mal abgesehen davon, dass das Display der Hammer ist.
Also tut mir Leid das ich das so sagen muss, aber Leute die meinen, dass man mit Android Tablets nicht richtig arbeiten kann, die haben keinen Plan, wie weit einige Hersteller mit der Entwicklung ihrer Tablets schon sind.
Das einzige was mir fehlt ist HTC Sense mit seinen Widgets und Zusatzfunktionen, die fehlen mir manchmal schon sehr…aber zum arbeiten ist das mehr als Top.
VG Stephan

Gefällt mir Daumen hoch 4
Avatar
123321
| 340 Kommentare bisher abgegeben

willkommen in der welt von win8! ;)
freue mich schon neben dem surface noch andere tablets mit win8 zu sehen. denn solche können ein wirklicher pc/notebook-ersatz sein und nicht nur wie das ipad ein Spielzeug.

Gefällt mir Daumen hoch 4
Avatar
Frank
| 306 Kommentare bisher abgegeben

Rein technisch könnte das Tablet es mit dem iPad 3 aufnehmen. Aber Ende 2012? Dann wartet die Welt ja schon auf das nächste iPad und so wie ich Samsung kenne, wird es auch in der gleichen Preisklasse liegen, wie das iPad.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Open_Source
| 836 Kommentare bisher abgegeben

Allein der Akku um dem Teil eine halbwegs vernünftige Laufzeit zu geben, muss groß und daher halbwegs schwer sein. Warum reicht denn FullHD nicht aus?

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Nee
| 124 Kommentare bisher abgegeben

Das ist nunmal der Konkurrenzkampf – schneller, flacher, … Neue Prozessoren benötigen bereits nur die hälfte an Strom. So kann man die Akkulaufzeit bei gleicher Akkugröße verlängern.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Open_Source
| 836 Kommentare bisher abgegeben

Wenn interessiert der Verbrauch der CPU wenn die gerade mal 5-15% des gesamten Bedarfs ausmacht?

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
shaft
| 136 Kommentare bisher abgegeben

Stimmt, denn richtig arbeiten! (mit Ausrufezeichen, voll krass), kann man einzig und allein mit Windows. Jawoll ey, wer was anderes behauptet der lügt.

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
Silvio
| 64 Kommentare bisher abgegeben

ich hab was von zwei samsung wp8 phones gehört: odyssey und marco

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
Luk
| 337 Kommentare bisher abgegeben

Ich persönlich brauche so eine Auflösung nicht. 720p IPS Display und gut ist…. Für Leute die gerne Filme gucken vlt. auch ein 1090p Display aber mehr macht für mich keinen Sinn.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Frank
| 306 Kommentare bisher abgegeben

Es geht sich überhaupt nicht ums Video gucken in 1080p. Den Unterschied sieht man gar nicht. Eine hohe Auflösung macht erst beim Betrachten von Texten einen deutlichen Unterschied. Da liegen Welten zwischen.

Aber naja, wieder einmal lustig wie sich die ganze Story wiederholt. Als 2009 das iPhone 4 rauskam, hat jeder gesagt, eine solche Auflösung ist wohl überhaupt nicht notwendig und es reicht ja auch die Hälfte. Jetzt würde sich kein Arsch mehr ein Smartphone kaufen mitunter Pixeldichte von weniger als 200. Selbst 260ppi wird in allen Technikblogs nur noch als “gut” bezeichnet. Jetzt kommt das iPad mit ner ähnlich hohen Pixeldichte und alle wieder “ne wer braucht sowas?! Also ich nicht, ich komm auch mit ner niedrigeren Auflösung aus!”. In einem Jahr ist dann mindestens FullHD Auflösung Standard und kein Mensch würde ein Tablet mit 720p kaufen. Mein Gott… Merkt ihr das nicht? So geht das schon seit 20 Jahren in der Technikwelt. Bei jeder Neuerung kommen die typischen Leute an und meinen, dieses und jenes braucht doch eh keiner und nach spätestens 5 Jahren lacht man über solche Aussagen. Genau wie vor einem Jahr alle ankamen und meinten, DualCores in Smartphones sind total übertrieben unrein SingleCore reicht vollkommen aus. Dieses Jahr wieder das gleiche Spiel, nur muss man DualCore mit QuadCore ersetzen und SingleCore mit DualCore. Und in einem Jahr sieht jeder ein, dass Quads doch besser laufen.

Gefällt mir Daumen hoch 2
Avatar
TommesJay
| 2789 Kommentare bisher abgegeben

@ Frank

Mit den Displays ist das so eine Sache. 300 oder sagen wir mal 330 PPI sind ganz einfach die Grenze. Darüber hinaus erkennt das menschliche Auge keinen Unterschied mehr – no way. In Sachen Tablets wird es dementsprechend aber erstrebenswert sein, sie im Laufe der nächsten Jahre, wie die Smartphones, auf 300-330 PPI zu bringen, auf das “sinnvolle Maximum” also, dann sollte aber definitiv Schluss sein in Sachen Auflösung.

Dementsprechend lache ich den ersten Hersteller aus, der ein Smartphone mit 1080p rausbringt, obwohl auch 720p ein Retina-Display ergeben hätten (bei der Displaygröße). Es wurde ja auf dem letzten MWC schon eins vorgestellt (was es aber komischerweise nicht auf den Markt geschafft hat :-P).

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Open_Source
| 836 Kommentare bisher abgegeben

Und weil niemand sie braucht verkauft allein Apple mal eben 17 Millionen allein im letzten Quartal. Das ist eine Menge für ein Produkt, dass niemand braucht ;)

Gefällt mir Daumen hoch 2
Avatar
Open_Source
| 836 Kommentare bisher abgegeben

…für ein Produkt, das…

Wo ist die Korrekturfunktion?

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
TommesJay
| 2789 Kommentare bisher abgegeben

@ Open_Source/shaft

Sorry aber da muss man DerBOSS absolut Recht geben. Und die Verkaufszahlen sind da auch kein Argument. Das iPad ist ein Kosumgerät, Spielzeug und Couch-Surfgerät. Man kann es mittels Apps und Workarounds zum Arbeiten weckentfremden, wer aber mal ehrlich zu sich selbst ist, der sollte sich eingestehen können, dass er minimum 479 Euro für einen Lifestyle-Gaming-Computer ausgegeben hat, den er einfach haben wollte weil er ihn cool findet. Ein Arbeitsgerät ist das Ding einfach nicht. Ich hab keine USB-Ports, dementsprechend kaum Peripherie, keine Kartenstecksplätze und keinerlei vollwertige (!) Software dafür. Alles ist nur auf “on-the-go” und “mal zwischendurch”, kurzum auf “Notfälle im Schatten des PC” ausgelegt. Wenn du iPad-User bittest, dich in 5 Minuten von ihrem iPad zu überzeugen, zeigen sie dir wohl zu 95% Games und Multimedia(-Konsum)-Apps.

Wenn 17 verkaufte Einheiten pro Quartal irgendwas beweisen, dann wohl, wie bescheuert die Leute sind. Aber das ist ja legitim. Wenn es ihnen das Geld wert ist und es ihnen Freude macht, sollen sie zuschlagen. Lächerlich wird es erst, wenn sich ein Tim Cook auf einer Apple-Keynote auf die Bühne stellt und dem Publikum erzählen will, dass iOS die “Post-PC-Ära” einläutet und die Zukunft des Mobile Computing ist und dies damit untermauert will, dass innerhalb eines bestimmten Zeitraums mehr iOS-Geräte (iPhone/iPad/iPod) verkauft wurden als Dell-PCs. Wie sagt man so schön? “Schöner lügen mit Statistik”.

Gefällt mir Daumen hoch 0

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>