Von am 03.07.2012 um 13:23:37 Uhr veröffentlicht, 13 Kommentare Google+-Logo

RIMs Roadmap zeigt BlackBerry OS 10-Geräte: „Nashville“, „Naples“ und neues Tablet

Durchgesickertes Roadmap der Research In Motion Limited zeigt bevorstehende Produkte.

RIMs Roadmap zeigt BlackBerry OS 10-Geräte: „Nashville“, „Naples“ und neues Tablet

Mit der Bekanntgabe der Quartalszahlen, hat Research In Motion in den vergangenen Tagen ebenfalls offenbart, dass in diesem Jahr kein BlackBerry OS 10-Smartphone debütieren wird. Die geplante Einführung verschiebt sich von Ende 2012 auf Anfang 2013.

In der Zwischenzeit war eine Quelle undicht und ließ den strategischen, echt aussehenden, Geräte-Fahrplan entweichen. Auf diesem befinden insgesamt sechs Produkte. Den chronologischen Start macht das bereits bekannte 7-Zoll Tablet BlackBerry PlayBook 4G, das Ende dieses Jahres auf den Markt kommen soll.

Das nächste Produkt, beziehungsweise dessen Codename sagt den meisten von Euch etwas: „London“ — soll parallel mit dem QWERTZ-Gerät „Nevada“ im ersten Quartal 2013 auf dem Markt erscheinen. Übrigens, die Produkte in der oberen Reihe sind Geräte der L-series, die der unteren sind Smartphones der N-series. Der Unterschied: Slate-Device oder physische QWERTZ-Tastatur.

Kurz nach der Erscheinung, soll das jetzige BlackBerry PlayBook auf BlackBerry OS 10 aktualisiert werden. Das passiert Ende des ersten Quartals. Zwischen dem zweiten und dritten Quartal bekommt die N-series Zuwachs: „Nashville“ wird das dritte BlackBerry OS 10-Smartphone werden. Im dritten Quartal folgt ein neues Tablet namens „Blackforest“ — vermutlich ein 10,1-Zoll großes PlayBook. Das vierte BlackBerry OS 10-Smartphone wird in der L-series geboren und heißt aktuell „Naples“. Anfang des vierten Quartals soll‘s auf dem Markt kommen.

Ob sich der Fahrplan ändern wird..?

[Quelle: BlackBerry OS]

Schlagwörter:

Veröffentlicht unter: Allgemein Hardware

Bewerte den Artikel:Es gibt noch keine Bewertungen

13 Kommentare

Avatar
Marph
| 9 Kommentare bisher abgegeben

@BestBoyz:
Warum spezialisiert sich BlackBerry mehr auf Geschäftliches und nicht so wie Samsung oder HTC auf beides bzw. Multimedia?
Ich würde sofort ein “London” kaufen… Ich mag die Oberfläche und generell BlackBerry… Gibt`s da evtl. schon Preisansätze
Wäre cool wenn ihr antworten würdet

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
Kamal Vaid, Artikelautor
| 4551 Kommentare bisher abgegeben

Hi Marph,

ich würde nicht sagen, dass RIM, die Geräte und Dienste sich nur auf den geschäftlichen Einsatz spezialisieren. Viele Produkte, unteranderem Curve-Smartphones sind für den persönlich privaten Gebrauch gedacht. Diese Geräte kosten nicht viel, sind von den Fähigkeiten gut. Gibt auch High-End Produkte wie das BlackBerry Torch 9860, das zum Beispiel einen grandiosen Klang in der Lautsprecherqualität bietet.

Das Problem, eigentlich sind es mehrere Probleme: RIM beziehungsweise die Marke BlackBerry ist in den Augen vieler Leute ein Business-Gerät, obwohl das nicht so ist. Das hindert etwas.

Dann, das Betriebssystem. Für manch einer ist seriös, etwas Erwachsenes und Komplettiertes. Für 60% der Smartphone-Nutzer bietet es nicht das, was Android OS bietet. Und in einigen Punkten gebe ich den Leuten recht…

Dann, wieder das Betriebssystem. Lass die Leute sagen, was sie wollen. BlackBerry OS ist aktuell nicht für den Touchscreen ausgelegt. Das war mit OS 6 nicht so — und mit OS 7.1 ist es nicht anders. Es gibt noch immer Flächen, an denen Du mit Deinem Finger schlecht ran kommst. Und das daraus resultierende Problem: Die meisten Leute wollen ein Slate-Device, statt eins mit physischer QWERTZ-Tastatur.

Gibt noch Vieles, das RIM hoffentlich beim OS 10 nachgebessert hat. Rein von der Hardware fehlt RIM keine Kompetenz der Welt. Wir haben hier ein BlackBerry OS Alpha Device, dessen Hardware ist super.

Aktuell scheitert RIM an seinem OS und Image.

Preise zu dem London gibt es nicht. Ich gehe mal von 500€ Einführungspreis aus. Es muss bezahlbar sein, damit sie das Betriebssystem so gut es geht, penetrieren können.

Hoffe, die Antwort war cool… ;-)

Kamal

Daumen hoch 8
Avatar
shaft
| 136 Kommentare bisher abgegeben

Das Image kann man ja mal in einer groß angelegten Werbekampagne aufpolieren/korrigieren, damit nicht mehr die halbe Welt glaubt die Geräte sind nur was für Geschäftskunden.
Allerdings braucht es dafür auch eine gute PR Abteilung.

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
Ello
| 28 Kommentare bisher abgegeben

BlackBerry wird auch ein super Multimedia-Erlebnis bieten können mit BB10, wenn dir die Geräte also gefallen sollte, spricht nichts dagegen, die auch zu kaufen. Preislich werden sie da sein, wo High-End-Geräte eben sind, irgendwo zwischen 500-600 €.

@BestBoyz:
Wie kommt ihr zu der Annahme, dass oben die Geräte der L-Serie und unten der N-Serie sind? Das ist absolut nicht logisch. Wahrscheinlicher ist, dass der Anfangsbuchstabe N für ein Gerät mit Tastatur steht, dementsprechend wird eins davon ein Curve sein und eins ein Slider. Ich verstehe eure Logik nicht… Bitte erklärt sie mir!

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Ello
| 28 Kommentare bisher abgegeben

Diese Antwort ist leider unbrauchbar, denn daraus geht immernoch nicht hervor, warum Naples nun ein L-Series-Phone sein soll und Nashville ein N-Series-Phone. Die Theorie mit den Anfangsbuchstaben macht meiner Meinung nach am meisten Sinn. Warum sollte RIM auch 2 Fulltouch-Geräte releasen?
Also, ich warte immernoch auf eine Antwort von BestBoyz, wäre super, wenn ich eine kriege.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
TommesJay
| 2786 Kommentare bisher abgegeben

@ Ello

Ich verstehe deine Frage nicht so richtig ;-)

Also das “L” in “L-Series” steht für “London” und das “N” für Nevada. Das Wort “Series” deutet auf eine Produktreihe und nicht nur auf ein Produkt hin. Und hier kann man das London als “Gründervater” der BB10- Fulltouch-Series und das Nevada als Gründervater der BB10-QWERTZ-Series sehen. Da nun das London oben und das Nevada unten und beide von einer horizontalen Linie getrennt sind, kann man davon ausgehen das die L-Series oben und die N-Series unten ist. Also auch wenn “Naples” mit “N” beginnt, gehört es dennoch zur L-Series, weil es auf das London zurückgeht.

Also ich tippe bei Nashville und Naples auf erschwinglichere Mittelklassevertreter von London und Nevada oder darauf das eins von beiden ein Slider ist.

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
Marph
| 14 Kommentare bisher abgegeben

@Kamal
Ja die Antwort war sehr cool… Auch tolle Erklärung!!! Ein Hoch auf BestBoyz!!!!*_* weiter so!!!:D

Gefällt mir Daumen hoch 2
Avatar
RF
| 98 Kommentare bisher abgegeben

Hm… Soll ich jetzt ein nokia wp8 handy kaufen, oder das london? Mal schauen, was besser für mich passt…

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
Kamal Vaid, Artikelautor
| 4551 Kommentare bisher abgegeben

Also jetzt kannst Du weder das Nokia-Handy mit Windows Phone 8 kaufen, noch ein BlackBerry London.

Kamal

Gefällt mir Daumen hoch 5
Avatar
RF
| 98 Kommentare bisher abgegeben

schon klar, ich meine natürlich wenn die Geräte dann da sind. Nur dummerweise kommt das london wohl später. Da muss ich mich wohl entscheiden, ob ich auf das london warten soll oder vorher ein wp8-handy kaufe

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Chris
| 65 Kommentare bisher abgegeben

blackberry hat bei mir auch das interesse erweckt. Ich kann ja warten :) Das london wäre eine option. Aber mal was anderes kamal wann wird denn das review zum optimus 4xHD gezeigt?

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
King
| 2 Kommentare bisher abgegeben

Hi,
ich kann nur sagen, daß BlackBerry 2013 rocken wird.
Ich bin seit Jahren ein treuer BB-Kunde und muss sagen, daß ich mich riesig auf die neuen Phones freue.

Totgesagte leben länger.

@Kamal

Deine Analyse ist absolut richtig. Es gibt eh kein Produkt, was perfekt ist. Schade nur, daß einige User vergessen, daß BlackBerry immer noch eine sehr gute Hardware und Software bietet.

Gefällt mir Daumen hoch 0

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>