Von am 18.09.2012 um 11:25:31 Uhr veröffentlicht, 47 Kommentare Google+-Logo

RAZR i – Motorola enthüllt 2GHz-Smartphone mit Intel-Prozessor

Motorola Mobility Europe stellt RAZR i mit einem 2GHz starken Intel-Prozessor vor.

Motorola Mobility Europe Pressekonferenz

Auf der in London, Großbritannien stattfindenden Pressekonferenz haben Google-Tochter Motorola Mobility und Chiphersteller Intel das Motorola RAZR i vorgestellt. Die eigentliche Zusammenarbeit wurde ursprünglich auf der CES 2012 in Las Vegas, Nevada bekannt gegeben. Das RAZR i ist das erste Produkt der Kooperation. Nach dem ersten RAZR, soll es das große Projekt für Motorola gewesen sein, erklärte das Unternehmen hier in London. Das Besondere an dem Telefon ist — selbstverständlich — der Prozessor: Im Motorola RAZR i sitzt ein speziell für Smartphones entwickelter Intel Atom Prozessor, dessen Taktfrequenz 2GHz ist. Im Vergleich zu dem Prozessor des Apple iPhone 4S, soll es 40% mehr Leistung bringen, so Intel…

Top-Smartphone für Modder: Der Bootloader ist offen. Nein, wir haben uns nicht verschrieben. Der Bootloader des RAZR i ist tatsächlich offen. Also her mit Windows 95…

Eine weitere Besonderheit ist das nahezu randlose Super AMOLED Advanced-Display, das 4,3-Zoll groß ist und mit qHD (=960×540 Pixel) auflöst. Motorola nennt es Edge-to-Edge. Mit der Power von Intel Inside ist die 8-Megapixel Kamera in weniger als einer Sekunde bereit. Die dedizierte Kamerataste ermöglicht sofortigen Zugriff. Schnelle Bewegungen lassen sich per Serienbildmodus mit bis zu 10 Fotos pro Sekunde einfangen. Das Betriebssystem ist Android OS 4.0.4 Ice Cream Sandwich mit der Motorola-eigenen Oberfläche MOTOBLUR. OS 4.1 Jelly Bean ist in der Planung.

Technische Daten des Motorola RAZR i:

  • Android OS 4.0.4 Ice Cream Sandwich
  • Dimension: 122,5mm hoch x 60,9mm breit x 8,3mm dick bei 126g
  • 4,3-Zoll Super AMOLED Advanced-Display mit qHD-Auflösung (= 540×960 Pixel)
  • Intel Atom mit bis zu 2000MHz
  • 2.000mAh-Akku
  • GSM / Quad-Band | GPRS / EDGE / UMTS / HSPA
  • 8-Megapixel Kamera mit LED (primär)
  • VGA-Kamera (sekundär)
  • Videoaufnahme in 1920×1080 Pixel bei 30 Bildern pro Sekunde
  • 1024MB RAM
  • 8GB interner Speicher, lässt sich per microSDHC um 32GB erweitern
  • WLAN 802.11 abgn

„Zusammen mit Intel definieren wir neu, was Nutzer von einem mobilen Gerät erwarten. Eine Kamera, die in einem Augenblick startet, Web-Seiten, die unglaublich schnell laden und ein Smartphone, das gut in der Hand liegt“, sagt Ralf Gerbershagen, Vice President & General Manager Europe von Motorola Mobility Deutschland. „Das Motorola RAZR i liefert genau das, es kombiniert einen schnellen Intel Prozessor mit einem schönen Design und extra langer Akkulaufzeit.“

Des Weiteren hat es einen 2.000mAh-Akku und NFC. Das Displayglas kommt von Corning und ist ein Corning Gorilla Glass. Typisch Motorola: Die Rückseite besteht aus DuPont KEVLAR.

Das Motorola RAZR i ist in Schwarz ab Mitte Oktober bei BASE, Telefónica Germany, The Phone House, sparhandy.de und im Fachhandel zu einem Preis von 399 Euro erhältlich.

Schlagwörter:

Veröffentlicht unter: Allgemein Hardware

Bewerte den Artikel:Es gibt noch keine Bewertungen

47 Kommentare

Avatar
Tobi
| 11 Kommentare bisher abgegeben

hey kamal ist der Intel Atom Prozessor ein Singel-Core Prozessor ?

Habe gerade voll das haben wollen Gefühl.=)

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Weber
| 19 Kommentare bisher abgegeben

Also ich finde es einfach Gut für den Preis 399 UVP also Straßenpreis bei 320-350 ,da muss auch Samsung & Co warm anziehen.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Buzzam
| 396 Kommentare bisher abgegeben

RAZR i : 40% schneller als iphone 4s
Iphone 5 : 100% schneller als iphone 4s

Gefällt mir Daumen hoch 4
Avatar
JD
| 147 Kommentare bisher abgegeben

Ja der Droid Razr M ist schneller als die Intel Version.

http://www.engadget.com/2012/09/18/motorolas-razr-i-benchmarks-intel-2ghz-medfield/

MFG JD

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Open_Source
| 837 Kommentare bisher abgegeben

Ich sehe den Sinn in diesem Gerät nicht. Die Leistung der verbauten Hardware ist vergleichbar zu derzeitigen Mittelklassen-Androiden. Hinzu kommt, dass nicht alle Apps x86-kompatibel sind und OS-Upgrades einzig von Intel kommen können. Die meisten Qualcomm S4-Geräte können vieles besser.

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
Jimmy
| 3510 Kommentare bisher abgegeben

ist in diesen CPU eigentlich die Intel hauseigene GPU mit intrigiert ? wenn nicht welche GPU ist denn verbaut ?

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Open_Source
| 837 Kommentare bisher abgegeben

Das dürfte eine PowerVR SGX540 sein, die in etwa so schnell getaktet ist wie im Soc des Galaxy Nexus. Wie die GPU an die CPU angebunden weiß ich gerade nicht.

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
Obi Wan
| 290 Kommentare bisher abgegeben

Mich würde interessieren in welchem Verfahren die CPU gefertigt wird. Bei 2 GHz muss das Dingen ja eigentlich eine Abwärme wie ein Toaster produzieren und sich somit negativ auf den Akku auswirken.

Außer Intel hat einen Vorteil in seiner Fertigungmethode. Dadurch könnte man den Nachteil bei der Abwärme natürlich wieder verringern.

Gefällt mir Daumen hoch 2
Avatar
pollinho
| 25 Kommentare bisher abgegeben

Naja kommt wie bei den PC’s ja auch auf die Fertigungsprozesse an und da verbessert intel sich ja (zumindest auf dem Desktop-Bereich) stetig. Außerdem ist es in einem PC ja nicht nur der Prozi der Abwärme produziert, sondern vor allem auch die Grafikkarte, wobei es auch da zumindest bei den Low-End Teilen (die immernoch viel mehr Leistung bringen sollten, als ein aktuelles Smartphone braucht) auch passiv gekühlte Exemplare gibt, die gut funktionieren… Sollte also beim Smartphone auch kein Problem sein^^

Außerdem: In Wirklichkeit ist es die Abwärme ja ein Feature. Wo man bei Nokia in Zukunft die Handschuhe anlassen kann, wärmt bei Motorale das Smartphone die Hände und macht Handschuhe überflüssig =D

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Kwyjibo
| 3 Kommentare bisher abgegeben

Die GHz sind nur ein Faktor für die Abwärme. Der Atom ist viel einfacher ausgebaut und hat viel weniger Transistoren als z.B. ein Ivy Bridge und verbraucht daher auch viel weniger Strom. die TDP vom medfield@2GHz ist 0,75W (lich habe auch eine Quelle, aber ich kann hier keine externen Seiten verlinken), wenn die 2GHz mit der selben Spannung (VCore) erreicht werden, sollte die Leistung linear zur Taktfrequenz steigen, wäre dann also 0,75W*2/1,6 = 0,9375W. Das ist wohl ein üblicher Wert für eine Smartphone-CPU.

Es ist ja auch zu bedenken, dass der Medfield nur einen Core hat. z.B. ein Quadcore mit 4×1,7GHz, wie er z.B. im (allerdings viel größeren) HTC One X verbaut ist, hat bei der selben Architektur, Strukturgröße und eine VCore 4*1,7/2 = 3,4 mal größeren Stromverbrauch als ein Singlecore mit 2 GHz. Aber selbst in der selben Größenklasse wie das Razr I (4,3″-Display) gibt schon Dual-Core-CPUs mit 1,7Gz, was also rein vom Stromverbrauch einem Singlecore mit 3,4GHz entspricht.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Kwyjibo
| 3 Kommentare bisher abgegeben

Nachtrag zu meinem vorheringen post: die 0,75W sind @1,6 GHz, bei 2 GHz ergeben sich dann eben wenn alles andere Konstant bleibt 0,9375W.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Geronimo
| 118 Kommentare bisher abgegeben

Also ich kenn das Gerät als Razr M… und 400€ uvp ohne Vertrag? Dann wart ich noch n bisschen und kaufs mir vllt als nächstes :D

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Kwyjibo
| 3 Kommentare bisher abgegeben

Das Razr M ist nicht identich mit dem RAzr I. Es schaut zwar gleich aus und dass Display und der Aufbau dürften auch identisch sein, aber es nutzt eine ARM-CPU statt eine von Intel.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Techfreak
| 8 Kommentare bisher abgegeben

Welches der razr smartphones ist jetzt das flaggschiff

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Philipp
| 8 Kommentare bisher abgegeben

Richtig Klasse das Smartphone. Motorola zeigt mal wieder ein klasse smartphone, dass richtig geil ist und nicht billig verarbeitet ist! ich finde 4.3 zoll genau passend. alles was darüber ist ist mir zu groß, und das was drunter ist ist mir zu klein.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
GAst
| 475 Kommentare bisher abgegeben

macht ganz guten eindruck. allerdings niedrige displayauflösung und frontkamera hat kein HD

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
ANCHEL
| 11 Kommentare bisher abgegeben

Das Ding hat aber nur ein Singelcore?
Ist doch kage oder?

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
SubSeven
| 581 Kommentare bisher abgegeben

Es kommt nicht auf die Kerne an. Das sollte sich nun so langsam rumgesprochen haben. Das mit Quadcore sind eh nur Marketing-Tricks der Hersteller damit eben einige denken: ,,wooow super schnell und gut, weil Quadcore…”

Genau das gleiche wie mit den Megapixeln.

Gefällt mir Daumen hoch 3
Avatar
ANCHEL
| 11 Kommentare bisher abgegeben

Also würdest du lieber nen Scheiß singelcore 2 Ghz nehmen
statt 1,5 Ghz quadcore?
glaub ich nicht!

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
SubSeven
| 581 Kommentare bisher abgegeben

Ist aber so, wie oben bereits erwähnt ist der Single-Core von Intel 40% stärker als der A5 von Apple und das ist ein Dual-Core. Auch ein Snapdragon S4 ( Dual-Core ) ist teilweise deutlich schneller und besser als manche Quad-Core. Es kommt nicht immer auf die Anzahl der Kerne an.

Anderes Beispiel:

Der AMD 8-Kern CPU der FX Serie ist langsamer als der Intel Core i7 mit “nur” 4 Kernen.

Ich nehme lieber ein Smartphone mit dem Snapdragon S4 Dual-Core welcher eine super Leitung bietet anstatt einem Quad-Core der sowieso meiner Meinung nach komplett überflüssig ist in einem Smartphone.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
JD
| 147 Kommentare bisher abgegeben

Warum bekommem wir immer die schlechtere version ? Intel schön und gut aber da ist die M version einfach besser die cpu ist besser die gpu ist besser die akku laufzeit ist besser (S4 Cortex A15 in 28nm bau art). Warum kann man es nicht so machen das beide versionen angebohten werden? Solangsam nervt des echt das wir in europa von vorne bis hinten verarscht werden o_O

Mfg JD

Gefällt mir Daumen hoch 3

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>