Von am 21.11.2012 um 17:35:57 Uhr veröffentlicht, 59 Kommentare Google+-Logo

Samsung kann mit seinem 4,99-Zoll 1080p-AMOLED Display nicht in Massenproduktion gehen

Gibt’s doch kein High-Definition 4,99-Zoll großes Display für das Samsung Galaxy S IV?

Samsung AMOLED

Das Samsung Galaxy S IV ist natürlich eines jener Geräte, auf das wir im Jahre 2013 warten. Ein äußerst hartnäckiges Gerücht besagt, dass das koreanische Flaggschiff ein HD (1.920×1.080 Pixel) 4,99-Zoll großes AMOLED-Display mit 441ppi bekommt. Eine schöne Sache wäre das und beinahe war man schon versucht, an den Wahrheitsgehalt der Leaks zu glauben. Aber natürlich gibt’s immer einen Spielverderber.

Denn nun heißt es, dass Samsung nicht in der Lage sein wird, diese selbst auferlegte Auflage zu erfüllen. Solch ein AMOLED-Display hat enorme technologische Anforderungen und diese seien derzeit noch nicht im ausreichenden Maße vorhanden — zumindest nicht soweit, dass das Ganze schon in Massenproduktion gehen kann.

Was nun? Sehen wir das Gerät einfach später? Gibt’s eine Alternative? Es ist die unendliche Geschichte des Galaxy S IV…

[Quelle: DIGITIMES, Bildquelle: Samsung Display Co. Ltd.]

Schlagwörter:

Veröffentlicht unter: Allgemein Technologie

Bewerte den Artikel:Es gibt noch keine Bewertungen

59 Kommentare

Avatar
Lani
| 55 Kommentare bisher abgegeben
Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Daki
| 65 Kommentare bisher abgegeben

Das Nächste Galaxy S wird kein Full-HD Display haben auch auch kein normales HD insofern alles in Ordnung und die Attribute von AMOLED a la Kontrast und Sättigung biegen es zurecht.

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
jhonnyX
| 18 Kommentare bisher abgegeben

Fettes LOL!
Jetzt gibt es echt auch noch Displaytechnikfanboys xD

Man ist mir doch egal welche Displaytechnik die nutzen solange das Resultat gut ist!

Gefällt mir Daumen hoch 2
Avatar
Daki
| 65 Kommentare bisher abgegeben

Das Display ist doch das wichtigste an einem mobilen Gerät, nicht?

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
TommesJay
| 2828 Kommentare bisher abgegeben

@ Daki

Nein. Das Display ist Schnittstelle zwischen Mensch und Software und transportiert in beide Richtungen die Informationen. Und das tut es unabhängig davon, ob es nun 250 oder 500 PPI hat, ein Amoled- oder ein LCD-Panel ist. Der Rest über den hier diskutiert wird dient praktisch nur noch Marginalansprüchen. Okay, ‘Marginal’ ist übertrieben, aber das Display ist sicher nicht das wichtigste bei einem mobilen Endgerät, sondern das Betriebssystem.

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
SubSeven
| 586 Kommentare bisher abgegeben

@TommesJay:
Das ist richtig. Dennoch muss man berücksichtigen, dass es eben einige gibt, die gerne hochauflösende Filme oder HD-Spiele auf ihrem mobilen Gerät abspielen wollen und da ist das Display extrem wichtig. Ich persönlich brauche auch kein besonderes Display da ich nicht Spiele und auch keine Filme drauf schaue, dafür habe ich meinen PC. In meinem Fall gebe ich dir recht, nur gibt es eben wie gesagt einige, denen das Display am wichtigsten ist und das musst auch du respektieren. Daher finde ich es gut, dass viele Hersteller nach den Displays schauen und das maximale rausholen wobei es natürlich fraglich ist, ob man mehr als 300ppi braucht bzw. überhaupt wahr nimmt.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Daki
| 65 Kommentare bisher abgegeben

Natürlich. Das Betriebssystem ist der Hauptteil vom Gerät – ohne gehts’ nicht. Mir ist das Display der wichtigste Punkt beim Kauf dann folgt der Rest wie CPU, GPU und Kamera. Akku ist nicht wichtig sondern muss gut sein. Meine Sicht.

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
highdelbeere
| 29 Kommentare bisher abgegeben

Mir würde schon reichen, wenn das Galaxy S4 ein Display mit HD-Auflösung und einer RGB-Matrix hätte. Größer müsste das Display vom S3 müsste es nicht sein. 4,8 Zoll sind groß genug. Samsung könnte aber das Gerät etwas kompakter beuen.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Peter
| 2 Kommentare bisher abgegeben

Ich habe eine Frage: Habe mir jetzt alle bis dato stehenden Kommentare zum Artikel durchgelesen. Ein sehr interessantes Thema mit der Displayauflösung, auch im Bezug auf das menschliche Auge.

Die Sache ist die, es wundert mich das “wir” beim Smarthphone Display so fortschrittlich sind, aber scheinbar beim Notebook Display so stagnieren, demnach wäre ja eine höhere Auflösung bei Notebooks eigentlich auch angebracht und besser bzw. angenehmer oder realitätsnaher für das menschliche Auge als 1920 x 1080 zum Beispiel. Kann mir einer erklären warum es im Notebooksegment so stagniert?

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
TommesJay
| 2828 Kommentare bisher abgegeben

Ich denke wegen dem dort viel höheren Rechenaufwand, der daraus resultiert, dass du wegen der dort viel größeren Displays nominell viel höhere Auflösungen brauchst, um zu PPI-Zahlen wie bei Telefonen zu kommen. Bei einem Handy mit 3,5 Zoll (iPhone bis 4S) brauchst du gerade mal 960 x 640 Pixel um 326 PPI abzuliefern. Um einem 15″-Monitor in 16:9 hingegen sagen wir mal 250 PPI zu verleihen, brauchst du schon 3264 x 1836 Pixel. Das ist natürlich mit enormem Rechenaufwand und damit auch Stromverbrauch (Notebooks) verbunden.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Peter
| 2 Kommentare bisher abgegeben

Ich bin jetzt bei meinen Gedanken nur von einem reinen Office Notebook ausgegangen, so wie ich eins habe und es nutze für die täglichen Dinge wie E-Mails und lesen im Internet. Dafür bräuchte es doch keinen hohen Rechenaufwand und das könnte doch theoretisch dan alles schnell realisiert werden? Denke auch das der Stromverbrauch hier eher marginal ist, belehrt mich eines besseren wenn es nicht so ist.

Gefällt mir Daumen hoch 0

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>