Von am 31.05.2012 um 14:21:15 Uhr veröffentlicht, 17 Kommentare Google+-Logo

OmniVision zeigt OV12830 CameraChip mit blitzschnellem 12,7 Megapixel-Sensor

Eine weitere Produktvorstellung lässt OmniVision über sich reden.

Wir haben in letzter Zeit einige interessante Vorstellungen aus dem Hause OmniVision Technologies gesehen — zuletzt einen Sensor für Frontkameras mit einer Auflösung von 1080p. Nun sehen wir den OV12830, einen rückwärtig belichteten Sensor mit einer möglichen Auflösung von rund 12,7 Megapixeln. Das Besondere: 24 Bilder pro Sekunde — in voller Auflösung und mit einem integrierten Bildstabilisator. Dabei ist der Sensor genauso groß wie bisherige 8-Megapixel Sensoren — was der schlanken Linie der Smartphones gut tut. Denn das bedeutet eine gleichbleibende Größe beziehungsweise Ausbuchtung auf der Rückseite des Telefons bei einer höheren Auflösung. Darüber hinaus kann der 1/3,2-Zoll große Sensor Videos in 1080p60 mit und ohne HDR aufzeichnen. Vor 2013 wird die Produktion allerdings nicht stattfinden, da heißt es noch ein wenig Geduld aufbringen.

[Quelle: OmniVision Technologies, Incorporated]


Schlagwörter:

Veröffentlicht unter: Allgemein Technologie

Bewerte den Artikel:Es gibt noch keine Bewertungen

17 Kommentare

Avatar
Georg
| 156 Kommentare bisher abgegeben

Für videos reicht das teotzdem nicht

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Melih
| 596 Kommentare bisher abgegeben

24 Bilder pro SEKUNDE !!!! OHA !!!! TSCHÜÜÜSCH !!!! :-D

Und jedes Bild ist in 12,7 Megapixel Qualität !!!!
Das ist die perfekte Verbindung von Quantität und Qualität !!!!

Alter, irgend wann mal sind DSLR Kameras unnötig!!!!

:-D

Gefällt mir Daumen hoch 4
Avatar
aslanoo
| 82 Kommentare bisher abgegeben

Für eine wirklich gute Bildqualität ist die Sensorgröße zu klein 1/3.2“ mag der schlanken Linie zwar gut tun aber die Größe der einzelnen Pixel wird dadurch kleiner und umso weniger licht fängt jedes Pixel.
wahrscheinlich wären die Fotos bei der SensorGröße mit 6 bzw 8 mpx besser als mir 12.7.
Das N8 mit 12 mpx nutzt immerhin einen 1/1.83“ Sensor und ist daher (ausgenommen Nokia 808 1/1.2“) das Handy mit den besten Ergebnissen wenn es um Fotos geht.

Gefällt mir Daumen hoch 5
Avatar
Obi Wan
| 291 Kommentare bisher abgegeben

Vergiss es, Madame Lienhart wird in diesem Leben wohl nicht mehr verstehen das eine gute Kamera aber auch rein gar nichts mit der Zahl der Pixel zu tun hat.

Man kann unter jedem Artikel darauf hinweisen aber ändern tut sich trotzdem nichts. Hier mal ein interessanter Artikel eines Fotolabors der einiges klarstellen dürfte:

http://6mpixel.org/

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
Päter
| 525 Kommentare bisher abgegeben

WOW mehr kann man echt ned sagen ist echt super sowas :)

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Knallfrosch
| 78 Kommentare bisher abgegeben

Mir gefallen schon die Bilder vom Xperia S, welches ja auch einen 1/3,2 Zoll Sensor hat, nicht sehr gut. Zu viel Rauschen und zu wenig Details durch die Notwendigkeit einer starken Rauschunterdrückung. Die Bilder von z.B. HTC One S/X, Samsung Galaxy SII und iPhone 4S gefallen mir da deutlich besser und schließlich reichen 8MP doch auch vollkommen aus, wenn man keine riesigen Poster drucken will. Also insgesamt schließe ich mich aslanoo an.

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
ich eben
| 606 Kommentare bisher abgegeben

ja toll aber kleinerer bildsensor heist auch unglaublich viel bildrauschen bei schwächerer beleuchtung weil für die einzelnen pixel weniger platz zur verfügung steht und dadurch jeder pixel weniger licht aufnehmen kann als sonst

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
Melih
| 596 Kommentare bisher abgegeben

Da kann das Nokia 808 Pureview noch entspannt vor sich hindösen!!!

Bis die anderen Hersteller so eine Kamera hinbekommen!!! :-D

Gefällt mir Daumen hoch 4
Avatar
Marph
| 18 Kommentare bisher abgegeben

Also meiner meinung nach will nur jeder jeden toppen egal in was… Größe des Displays Kamera dicke des handys …. Mir reichen 5 mpx weil ich ne dsrl hab … Wer is auch meiner meinung? :D

Gefällt mir Daumen hoch 2
Avatar
ich eben
| 606 Kommentare bisher abgegeben

ja und überall wo du hingehts hängst du dir so nen klotz um den hals oder was? die schönsten momente passieren ungestellt wenn mans eig. nicht erwartet, sie sind unvorhergesehen und flüchtig deswegen halt ich es für ziemlich unrealistisch dass man da ne dslr mit dabei hat

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
Eno
| 12 Kommentare bisher abgegeben

Ich bin zwar nicht direkt deiner Meinung aber wenn ich die Bilder zwischen meiner Digicam und meinem Galaxy S2 vergleiche, dann sind das nochmal Welten! Es wird also wirklich noch bis mindestens 2013 dauern, biss gescheite Chips in Handy’s verbaut sind. z.B. bekommt es auch das S2 nicht hin bei geringer Iso ein scharfes Bild von schnelleren Objekten zu erreichen. Tageslicht gut und schön aber im Zimmer wird jede Handbewegung dann zu einer “Schwimmflosse” ^^ Furchtbar da irgendwelche Momente fest zu halten. Wenn ich da an meine Canon denke, die auch nur ne Digicam ist,… ein Traum. Belichtungszeit 1/500 ->Iso 80 -> Blende auf 3,4 und das Bild ist scharf. Wieso gibt es solche Einstellungen nicht bei Handy’s? Besonders die Wahl der Belichtungszeit :( ?

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Jakob
| 38 Kommentare bisher abgegeben

Ist jetzt von einer Serien Fotoaufnahme die Rede? Oder von Videoaufnahme?

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
mobilejack
| 396 Kommentare bisher abgegeben

serienaufnahme, denn zur videoaufnahme steht 1080p bei 60fps

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Georg
| 156 Kommentare bisher abgegeben

@jakob
wenn du mit 24 bildern pro sekunde ein video machen willst dann von beidem allerdings ist das wie du wahrscheinlich weißt zwar möglich allerdings wirst du extreme ruckler drinhaben

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Knallfrosch
| 78 Kommentare bisher abgegeben

So ruckelig ist das auch wieder nicht, wenn du im Kino bist laufen die Filme auch nur mit 24fps.

Gefällt mir Daumen hoch 3
Avatar
Päter
| 525 Kommentare bisher abgegeben

Habs grad in wikipedia nachgelesen
Das menschliche Gehirn nimmt ab etwa 14 bis 16 Bildern pro Sekunde (das ist individuell verschieden) aufeinanderfolgende Bilder als scheinbar bewegte Szene wahr, weswegen die Bildfrequenz bei Kinofilmen in der Stummfilmzeit, nach einer experimentellen Anfangsphase, auf 16 Bilder pro Sekunde festgelegt wurde. Viele späte Stummfilme wurden jedoch mit höheren Bildfrequenzen, wie z. B. 22 fps, aufgenommen. Mit der Einführung des Tonfilms wurde die Bildfrequenz auf 24 fps festgelegt, da die Tonqualität bei 16 fps nicht ausreichte.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Päter
| 525 Kommentare bisher abgegeben

HAb grad nochmal die Quelle durchgelesen und da steht ja das es mit 10mp mit einem seitenverhältnis von 16:9 30 fps schafft was wäre dan bereits ein Flüssiges Video!

Gefällt mir Daumen hoch 0

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>