Von am 20.02.2013 um 17:29:27 Uhr veröffentlicht, 22 Kommentare Google+-Logo

NVIDIA zeigt Referenz-Smartphone Phoenix und Tegra 4i mit integriertem LTE

NVIDIA Tegra 4i

NVIDIA hat gestern seinen ersten vollständig integrierten LTE-Prozessor, den NVIDIA Tegra 4i, vorgestellt.

Bisher unter dem Codenamen Grey geführt, bietet der NVIDIA Tegra 4i sechzig GPU-Kerne, eine Quad-Core-CPU, basierend auf ARMs neuester R4-Cortex-A9-CPU-Architektur, einen fünften stromsparenden Kern und ein NVIDIA Icera i500 LTE-Modem. Das Resultat ist ein energieeffizienter und kompakter Prozessor für High End Smartphones.

“NVIDIA bietet erstmals einen einzelnen, integrierten Prozessor an, der alle grundlegenden Bedürfnisse und Funktionen eines modernen Smartphones abdeckt”, sagt Phil Carmack, Senior Vice President Mobile Business bei NVIDIA. “Smartphones mit Tegra 4i werden über erstaunliche Rechenleistung, hervorragende Telefon-Standards und überdurchschnittlich lange Akkulaufzeiten verfügen.”

Der Tegra 4i wurde in Zusammenarbeit mit ARM entwickelt und bietet mit seiner 2,3 GHz getakteten CPU die höchste Effizienz und Leistung auf dem Markt.

“Tegra 4i stellt die neueste SoC-Lösung auf ARMs Cortex-A9-Architektur dar und demonstriert die Fähigkeit von ARM und unseren Partnern, Performance und Nutzer-Erlebnis auf eine neue Stufe zu heben,“ sagt Tom Cronk, Executive Vice President und General Manager, Processor Division bei ARM. „NVIDIA hat mit uns Hand in Hand gearbeitet, um den Cortex-A9-Prozessor auf Leistung und Effizienz zu trimmen, besonders in den Bereichen Streaming und Reaktionsfähigkeit. Dies ist ein gutes Beispiel für die Zusammenarbeit und Innovation von Lösungen, die auf ARM-Technologie basieren und es ermöglichen, Markttreiber über mehrere SoC-Generationen zu sein.“

Zu den Kamerafunktionen des Tegra 4i gehört NVIDIAs Chimera-Computational-Photography-Architektur, die kürzlich im Tegra 4 angekündigt wurde. Diese bietet viele erweiterte Funktionen, darunter High-Dynamic-Range in Echtzeit.

NVIDIA Phoenix NVIDIA Phoenix

NVIDIA zeigt auch ein Referenz-Smartphone mit dem Codenamen Phoenix. Das Gerät ist ein Referenzdesign, das Herstellern bei der eigenen Entwicklung und Produktion von zukünftigen Tegra 4i-Smartphones helfen wird. So kann die Marktreife neuer Geräte schneller erreicht werden. Das Phoenix ist 8mm dünn und hat ein 5-Zoll 1080p Display.

Schlagwörter:

Veröffentlicht unter: Allgemein Hardware Technologie

Bewerte den Artikel:Es gibt noch keine Bewertungen

22 Kommentare

Avatar
Lion
| 297 Kommentare bisher abgegeben

Ich dachte, der Tegra 4 basiert auf A15 Kernen?

Gefällt mir Daumen hoch 2
Avatar
Max
| 20 Kommentare bisher abgegeben

Tut er ja auch. Der Tegra 4i aber nicht – dafür hat der ein Modem drin, der Tegra 4 nicht.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
JottEmmEss
| 177 Kommentare bisher abgegeben

es müssen nähmlich keine 8 Kerne sein um energiesparend sein zu können! … nur leider wieder ein sich nicht vom rest abhebender 5″-bolide

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
GrammarNazi
| 285 Kommentare bisher abgegeben

Wer nämlich mit h schreibt, ist dämlich.

Top Kommentar | Gefällt mir: Daumen hoch 20
Avatar
TommesJay
| 2790 Kommentare bisher abgegeben

” … nur leider wieder ein sich nicht vom rest abhebender 5″-bolide”

Lies den Artikel. Was verstehst du unter REFERENZ-Smartphone? Das Phoenix ist nicht für den Handel, sondern wird als REFERENZ an Smartphone-Hersteller verteilt (zB Samsung, HTC oder Sony), um ein Beispiel dafür zu geben, wie der Tegra 4i in ein (Android-)Phone zu integrieren ist und zur Demonstration sowie zu Testzwecken.

Daumen hoch 9
Avatar
Ext@sy
| 161 Kommentare bisher abgegeben

Das Design ist ja wohl eine Lachnummer…. ^^

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
TommesJay
| 2790 Kommentare bisher abgegeben

REFERENZ-Smartphone. REFEREEEEEEEEENZ. Das Gehäuse könnte aus frischem Durchfall sein.

Top Kommentar | Gefällt mir: Daumen hoch 17
Avatar
Gustavo
| 15 Kommentare bisher abgegeben

außerdem ist es gar nicht so schlecht :D

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Lamdstalker
| 1391 Kommentare bisher abgegeben

Oh man , was NVIDIA da abzieht ist echt der Hammer ! Wir schreiben das Jahr 2013 und NVIDIA kommt auf die Idee Cortex-A9 Prozessoren auf den Markt zu bringen… Welcher Hersteller wird den Prozessor in ein Highend Gerät stecken ? Insgesamt echt enttäuschend

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
Landstalker
| 1391 Kommentare bisher abgegeben

Echt enttäuschend …

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
cboy
| 73 Kommentare bisher abgegeben

Wird nach max. 1 jahr ruckeln

Gefällt mir Daumen hoch 2
Avatar
28cm
| 419 Kommentare bisher abgegeben

Es wird nichtmal 1 jahr warten können, ich tippe auf max 6 monate :)

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
Jakob Widmann
| 2 Kommentare bisher abgegeben

qualcomm Snapdragon 800 wird den Tegra 4i toppen… Hoffe aber, dass Nvidia den Tegra 4 besser macht als den qualcomm Snapdragon 800 :)

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
thomax
| 174 Kommentare bisher abgegeben

Ist das ein echtes Foto? Wenn wäre das doch 1:1 von HTC Sense 4, selbst die Tasten unter dem Bildschirm.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Luk
| 239 Kommentare bisher abgegeben

Man sieht es mal wieder A15 ist einfach zu stromhungrig. Selbst A9 verbraucht mehr als ein Atom…

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
| 53 Kommentare bisher abgegeben

Der A15 ist ja auch eigentlich für Server gedacht (nun sind es ja der A25 und A40 mit 64bit). Ich finde, dass A15er Prozessoren in Laptops hineingehören. (Chromebook ist ein gutes Beispiel) Oder auch für richtig kleine Desktop-PC’s. Ordentlich Saft hat der ja…

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Luk
| 239 Kommentare bisher abgegeben

Was verstehst du unter “Ordentlich Saft”???

Selbst ein Prozessor der Celeron Reihe verputzt den a15 zum Frühstück… Und auch wenn man den Energieverbrauch außer acht lässt und einen A15 extrem übertaktet hat er noch lange nicht genug Leistung um wenigstens an ein Ultrabook ran zu kommen.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
| 53 Kommentare bisher abgegeben

Ein Celeron sieht neben einem Xeon oder Itanium auch sehr sehr lasch aus.
Schonmal was von Odroid X gehört? (ist ein Exynos4412-Board, also Quad 1.5Ghz mit 1GB Ram) Habe so ein Teil zu Hause stehen. Und für Office, Internet und sogar einfaches kompilieren von Programmen reicht es mehr als aus. Und lässt sich an einem Motorola LapDock als Laptop betreiben.
ARM ist halt RISC und dass hat zwar nicht SO eine große Performance, was einfach an der optimierung für Stromsparsamkeit liegt. Und das ist was zählt. z.B. auch im Serverbereich, da will ja ARM nächstes Jahr groß rauskommen.

Und ich weiß nicht, was du mit einem Ultrabook machen willst aber die Teile sind in erster Linie für’s Arbeiten gedacht. Vieleicht auch Filme schauen (1080p ist ja kein Thema bei ARM). Aber Ultrabooks sind nicht zum Gamen ;-) Dafür gibt es ja die großen Prozessoren und GraKa’s

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Luk
| 239 Kommentare bisher abgegeben

Aber alleine wenn es darum geht einfache Bildbearbeitung mit Photoshop zu machen gibt es Probleme. Von der Leistung kann man ihn ja mit einem Atom vergleichen und kein Mensch kauft sich heutzutage einen Laptop mit Atom Prozessor.

Ich sage ja nicht er hat nicht genug Leistung für ein Tablet aber in einem Laptop erwarten die Käufer einfach ein bisschen mehr Leistung…

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
| 53 Kommentare bisher abgegeben

Klar. Aber das kommt mit der Zeit jetzt immer mehr. Sieh dir mal den Vergleich mit dem T-Mobile G1 und dem jetzigen Stand an…nächstes Jahr wird ARM groß rauskommen

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Luk
| 239 Kommentare bisher abgegeben

Ich würde eher sagen der Atom kommt groß raus.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
happy
| 20 Kommentare bisher abgegeben

geiles teil. so stell ich mir mal ein smartphone vor. sofort haben will… :-)

Gefällt mir Daumen hoch 0

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>