Von am 14.05.2013 um 11:51:27 Uhr veröffentlicht, 69 Kommentare Google+-Logo

Nokia Lumia 925 vorgestellt — kommt mit verbesserter Kamera im Aluminiumrahmen

Nokia Lumia 925

Auf der derzeit noch laufenden Pressekonferenz in London hat Nokia das Lumia 925 offiziell vorgestellt. Wie man es im Vorfeld erwartet hat, ist es eine Modifikation des jetzigen Lumia 920 — kein Rundumschlag á la Nokia EOS mit PureView Pro-Kameratechnologie. Der finnische Windows Phone-Hersteller hat sich bei dem neueren Modell für eine andere Materialkombination entscheiden: Aluminium mit Polycarbonat. Wobei der Rahmen lediglich aus Metall besteht. Dieser fungiert zugleich auch als Antenne. Vorne gibt es wie gewöhnlich Glas — in diesem Fall Gorilla Glass 2 von Corning. Und hinten bleibt es bei Kunststoff. Das Lumia 925 ist leichter und dünner, als das seit September 2012 bekannte Lumia 920: 8,5mm bei 139g statt 10,7mm bei 185g. Das mag sich vielleicht wenig anhören, bei Smartphones sind dazwischen aber Welten.

„Wir treiben Innovation weiter voran”, sagt Jo Harlow, Executive Vice President, Nokia Smart Devices. „Wir verbessern das Nutzererlebnis im Nokia Lumia Portfolio, sei es dadurch, dass wir für bestehende Lumia-Besitzer neue Mehrwerte schaffen oder durch die Einführung neuer Modelle wie dem Nokia Lumia 925.“

Die Hardware hat sich kaum verändert: 4,5-Zoll Display, Snapdragon Dual-Core Prozessor und 2.000mAh Akku. Eine Verbesserung gegenüber dem Lumia 920 ist die Kamera: Nokia hat in der Vorrichtung der Optik eine sechste Linse hinzugefügt. Damit werden Bilder — bei Tag und Nacht — deutlich schärfer. Diese Optimierung wird nicht nur Hardware-seits angewendet. Auch in der Software des Lumia 925 befinden sich neuere Algorithmen. Die Kamera bleibt bei 8,7-Megapixeln. Auch dieses Windows Phone besitzt eine optische Bildstabilisierung (OIS). Zudem unterstützt es die Nokia PureView Floating Lens-Technologie, bei der eine längere Belichtung stattfindet, ohne, dass das Bild verwackelt. Auf ein Xenon-Blitzlicht, wie bei dem amerikanischen Lumia 928, verzichtet man. Was ab Werk nicht mehr möglich ist: Kabelloses Laden. Hierfür muss man eine spezielle Rückseite kaufen.

„Das Nokia Lumia 925 kombiniert erstmalig Elemente aus Metall mit dem Design der Lumia Reihe, was neben optischen Aspekten auch weitere Vorteile, wie höhere Robustheit mit sich bringt. Die Rückseite aus Polycarbonat ist in edlem Schwarz, Weiß oder Grau erhältlich. Zusätzlich wird ein Wireless Charging Cover für die Rückseite des Smartphones verfügbar sein, welches die Nutzung von Nokias vielfältigem Wireless Charging Zubehör erlaubt. Die Wireless Charging Cover sind separat verfügbar und werden in Weiß, Schwarz, Gelb und Rot für 39, 90 EUR erhältlich sein.“

Technische Daten des Nokia Lumia 925

  • Microsoft Windows Phone OS 8
  • 4,5-Zoll Super Sensitive Touch Nokia ClearBlack AMOLED-Display mit WXGA-Auflösung (1.280×768 Pixel) und Nokia PureMotion HD+
  • QUALCOMM Snapdragon S4 Plus MSM8960 Dual-Core Prozessor mit 1,5GHz
  • QUALCOMM Adreno 225 GPU
  • 8,7-Megapixel Kamera mit ƒ2.0-Blende und 26mm Brennweite (primär)
  • 1,2-Megapixel Kamera mit ƒ2.4-Blende (sekundär)
  • 16GB v 32GB interner Speicher, Erweiterung nicht möglich
  • 1GB RAM
  • Dimensionen 129mm hoch x 70,6mm breit x 8,5mm dick bei 139g
  • GSM / Quadband | GPRS / EDGE / UMTS / DC-HSDPA / Pentaband LTE
  • WLAN 802.11 abgn
  • Bluetooth 3.0
  • NFC
  • 2.000mAh Akku

Zeitgleich zeigt Nokia auch eine eigene Kamera-Applikation namens Smart Camera, die bald via Update auch für alle Windows Phone 8 basierten Lumia Smartphones verfügbar sein wird. Nokia Smart Camera ermöglicht 10 Bilder auf einmal aufzunehmen und diese Bilder mit Optionen wie Best Shot, Action Shot und Motion Focus zu bearbeiten, um hervorragende und qualitativ hochwertige Bilder zu erstellen.

Das Lumia 925 wird in Europa gemeinsam mit Vodafone und einigen anderen Netzbetreibern eingeführt. Vodafone-Kunden haben exklusiv die Möglichkeit, eine 32GB-Variante in Schwarz zu kaufen. Der Verkauf wird voraussichtlich im Juni zunächst in Großbritannien, Deutschland, Italien, Spanien und China starten, gefolgt von den USA und weiteren Märkten. Das Nokia Lumia 925 wird zum Preis von voraussichtlich 599 Euro in Deutschland erhältlich sein.

69 Kommentare

Avatar
Friedel
| 24 Kommentare bisher abgegeben

600€ für diese veraltete Hardware? Hm….ne Nokia…da bringt euch auch das Metallgehäuse nichts. :P

Für den Preis bekommt man auch ein One mit deutlich besserer Ausstattung+Design.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Abdul9
| 8 Kommentare bisher abgegeben

@Friedel
Mit bessere ausstatung meinst du die 32gb speicher, 1080p display und quadcore processor oder?
Ok lass mich mal denken? Nein. Wenn du gesagt hättest dass man ein Hochwertige alternative mit 32gb bekommen hätte dann hätte ich nichts gesagt (Ich finde auch die l925 zu teuer by the way). The l925 hat ein Display die man mit handschuhe bedienen kann. ein viel besseres Kamera, läuft flussiger auch wenn der processor nur 2 kerne hat, hat ein wirklich kostenlosse offline weltweit navigation und und und. All reden hier von alten Hardware, was erwartet ihr von Nokia. Dass sie hardware einbauen die nicht von OS unterstütz werden?

Gefällt mir Daumen hoch 2

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>