Von am 08.08.2012 um 13:24:39 Uhr veröffentlicht, 8 Kommentare Google+-Logo

Neben dem flexiblen Display sehen wir bald einen flexiblen Akku aus Korea

Flexible Displays sind das eine — flexible Akkus sind das andere.

Seit einiger Zeit taucht es immer wieder auf und wir können mit großer Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass flexible Displays schon lange gebaut und weiter entwickelt werden. Ein endgültiges Smartphone — oder überhaupt irgendein damit ausgestattetes Gerät — haben wir bisher noch nicht gesehen und der Grund dafür könnte vielleicht der Akku sein. Denn wenngleich biegsame Bildschirme schon lange kein großes technisches Geschick mehr erfordern, sind Akkus schon immer Problemkinder gewesen. Nicht nur die Laufzeit verursacht vielen Forschern Kopfschmerzen, sondern auch die Biegsamkeit als solches. Einen flexiblen Akku zu bauen, war bisher nicht möglich. Bis jetzt. Keon Jae Lee ist ein Professor, der ein interessantes Projekt am Korean Advanced Institute of Science and Technology leitet, das sich mit flexiblen Akkus beschäftigt.

Und offenbar haben sie auch eine Lösung dafür gefunden, wie das Video eindrucksvoll bestätigt. Der Haken: Dennoch ist nichts darüber bekannt, wann man ein erstes Phone oder generell Gerät mit derart zukunftsweisender Technologie auf dem Markt finden wird. Übrigens: Der Vorteil eines solchen Gerätes ist nicht, dass Du es zeitungsmäßig zusammenrollen und in die Gesäßtasche stecken kannst, wie ich jüngst vermutete, sondern dass ein Display nicht mehr so schnell bricht, wenn es erschüttert wird.

[Über: phoneArena | Quelle: KAIST]

Schlagwörter:

Veröffentlicht unter: Allgemein Technologie

Bewerte den Artikel:Es gibt noch keine Bewertungen

8 Kommentare

Avatar
Stefan
| 130 Kommentare bisher abgegeben

Hi,
was hat die Zebrechlichkeit des Displays mit dem Akku zu tun ?

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
TommesJay
| 2821 Kommentare bisher abgegeben

Ich finde die Anekdote mit dem zusammenrollenden Handy einfach dumm. Was hat man davon? Das wäre ja dann ein Klapphandy 2.0 was kaum mehr zu bedienen ist (Touch auf einer Papyrus-Rolle). Bruchsicherheit und die viel geringere Displaydicke sind der Vorteil.

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
Micha
| 5 Kommentare bisher abgegeben

Ich mal ein Handy mit biegsamer Antenne :-D

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Andy
| 4 Kommentare bisher abgegeben

was nützt dir ein flexibles Display ohne flexiblen Akku. Wenn du das Display biegst, der Akku dahinter aber starr ist…was bringts? also nur flex Display in Kombination mit flex Akku!

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
TommesJay
| 2821 Kommentare bisher abgegeben

Was nützen dir biegsames Display und biegsamer Akku wenn du kein biegsames Motherboard und kein biegsames Gehäuse hast?

Diese ganze biegsames-Smartphone-Geschichte ist der absolute Quatsch.

Gefällt mir Daumen hoch 2
Avatar
Micha
| 5 Kommentare bisher abgegeben

Ich hatte mal…

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
| 24 Kommentare bisher abgegeben

Mir wäre es lieber die dinger würden doppelt so lange halten :)

Gefällt mir Daumen hoch 2
Avatar
Andy
| 4 Kommentare bisher abgegeben

Biegsames Gehäuse ist ja wohl das kleinste Problem. Irgend ein TPE-Kunststoff und dann hats sichs. Mit den Chips…ok das stimmt, aber wenn man sie alle in einem bestimmten Bereich im Smartphone platziert, so kann man den Rest, bestehend aus Display mit Akku dahinter biegen. Es steckt eben noch in den Kinderschuhen. Was mich viel mehr interessieren würde wären haptische Screens. Wenn Apple das im neuen Iphone bringt, haben sie leider leider wieder etwas allen anderen voraus, wie damals bei der Einführung des Touchscreens…-_-

Gefällt mir Daumen hoch 1

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>