Von am 27.01.2012 um 11:06:51 Uhr veröffentlicht, 24 Kommentare Google+-Logo

kindle fire von Amazon ist erfolgreichstes Tablet mit Android OS

Apple vertritt auch weiter die Marktspitze im Tablet-Bereich.

Amazon kindle fire

Vor einigen Jahren noch rümpfte man die Nase über einen Tablet-PC, tat es als unnutze Spielerei ab oder ignorierte es gänzlich. Erst das iPad aus dem Hause Apple überzeugte auch die letzte Hausfrau davon, ohne nicht mehr leben zu wollen, sozusagen. Kein Wunder also, dass auch weiterhin die iPads den Tablet-Markt wacker mit 58% bestreiten. Android hingegen kann 39% für sich beanspruchen, wobei aber eben erstaunlicherweise das Kindle Fire von Amazon das am meisten vertriebenste ist.

Da kann Microsoft leider nicht mitreden: Der Hersteller ist im Sportunterricht der, der in keinem Team mitspielen darf und bis zuletzt auf der Bank sitzen bleiben muss. Ganze 1,5% vom Marktkuchen hat er sich abgeschnitten. Umso mehr sollte sich das Unternehmen mit Windows 8 ins Zeug legen — aber da bin ich persönlich äußerst optimistisch, immerhin konnte Windows Phone OS 7 sich ebenfalls zu einem ernst zu nehmenden Konkurrenten mausern.

[Über: Engadget]

Schlagwörter:

Veröffentlicht unter: Allgemein

Bewerte den Artikel:Es gibt noch keine Bewertungen

24 Kommentare

Avatar
Jimmy
| 3504 Kommentare bisher abgegeben

Es gibt ja nicht wirklich gute win7 tabs da ist es ja klar, das wetab gehört mit abstand zum besten win tab nur ist es nicht für die masse. Mit win8 könnte m$ da einiges machen gerade mit dem zusammen spiel mit wp8 könnte es sehr interessant werden.

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
Ramy
| 17 Kommentare bisher abgegeben

was wetab is eins der schlechtesten tabs, es stockt, und das betriebssystem das drauf ist, ist auch nich der knüller

Gefällt mir Daumen hoch 3
Avatar
gecko1983
| 1 Kommentare bisher abgegeben

Erstmal danke für die Info. Ich hätte nicht gedacht, dass das Kindle wirklich so oft verkauft wurde. Sehe es nur ab und an in der U-Bahn.
Was mir jedoch ein müdes lächeln ins Gesicht zauberte ist die Aussage von “engadget.de”

Zitat: Erst das iPad aus dem Hause Apple überzeugte auch die letzte Hausfrau davon, ohne nicht mehr leben zu wollen, sozusagen.

Keine der mir bekannten “Hausfrauen” (Gibt es sowas in unserer Zeit eigentlich noch? Wo doch die Frauen teils mehr Eier in der Hose haben als ihre Macker. Und die meisten Männer immer mehr aussehen wie Frauen) egal ob in Familie oder Freundeskreis besitzt ein Tablet oder hat jemals anklingen lassen, dass es eine tolle Sache sei!

Auch wenn auf meinen Kommentar jetzt wieder “nette” Äußerungen folgen konnte ich ihn mir einfach nicht verkneifen.

Engadget ist als Quelle wieder mal als nicht wirklich tauglich hervorgehoben worden

Gefällt mir Daumen hoch 4
Avatar
K-Obi
| 95 Kommentare bisher abgegeben

@Gecko1983: Hasz vollkommen REcht zum Thema “Hausfrau”…:-)

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
TommesJay
| 2806 Kommentare bisher abgegeben

Nehmt doch mal das auf der CES so fett gelobte Motorola Xoom. Ich erninnere mich als sei es gestern gewesen. Alle titelten “der iPad-Killer”. Jede Menge Performance, in fast jeder Disziplin war das Xoom besser, aber ich habs gleich als Schrott entlarvt. Grund: Trotz all der Perfomance null Content. Damals gab es rund 100 Honeycomb-Apps und das Xoom gab es in der kleinsten Version mit 32GB und 3G ab 739€ oder so. Ja sorry aber wer denkt sich so eine Scheiße aus? Ein Stück High-Tech mit dem man praktisch nichts machen kann ausser damit zu surfen, Musik zu hoeren und es zum Film-Gucken an den TV anzuschliessen für 740€ ? Wer kauft so einen Schrott ausser Freaks mit dem nötigen Kleingeld? Und dann das optionale Tastatur-Dock das den Schritt zum nichtskönnenden Pseudo-Notebook komplett macht und auch noch dick extra kostet. Was für eine Lachnummer.

Da ist es schön zu sehen das Amazon als einziger Hersteller/Vertreiber mit Hirn in der Lage ist den Sinn zu erkennen und Apple Marktanteile abzujagen….

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Larry
| 1 Kommentare bisher abgegeben

Das erfolgreichste Android Tablet zu haben, war auch nicht wirklich schwer. Im Tablet Bereich gilt Android als Verkaufsflop. Fast alle Hersteller (Samsung, HTC, LG usw.) blieben mit ihren Verkaufszahlen unter den Erwartungen und sind mit den Zahlen im Tablet unzufrieden. Von daher war es einfach, dass das Kindle mit seinem günstigen Preis sich als “erfolgreichste” Android Tablet darstellt.

Gefällt mir Daumen hoch 2
Avatar
Rick
| 4150 Kommentare bisher abgegeben

Es war nicht wirklich zu erwarten, das ein Hersteller heraus bricht aus der Android Suppe :D

Gefällt mir Daumen hoch 3
Avatar
Lenny
| 16 Kommentare bisher abgegeben

Ich hoffe das wird bald anders. Das was ich bisher vom Asus Eee Pad Transformer Prime mit ICS gelesen habe ist fantastisch :-D!

Im Tablet Bereich gilt ja Apple als Non-Plus-Ultra und soll sich auch noch ein paar Jahre an der Spitze halten können.

Aber auf lange sich wohl nicht ;-)!
http://www.golem.de/1107/85324.html

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Izzy
| 1 Kommentare bisher abgegeben

Die Rede in dem Artikel ist von Android Tablets vs iPad. Das ist klar, dass bei der Masse an Android Tablets und bei dem starken Preisverfall im Android Bereich irgendwann mehr Android Tablets als iPads verkauft werden, wenn es nicht jetzt schon der Fall ist. Alleine die billigen China Tablets tragen einen großen Teil dazu bei. Das wäre ja ein Armustzeugnis für Android, wenn es nicht so wäre.

Bei dem Vergleich iPad vs irgendein Android Tablet von einem anderen bekannten Hersteller (Samsung, HTC, Auss, Acer, LG, Motorola usw.) ist das iPad immernoch meilenweit vorne. Das wird auch eine Weile so bleiben.

Eher traue ich einem Windows 8 Tablet zu dem iPad gefährlich zu werden.

Gefällt mir Daumen hoch 2
Avatar
Lenny
| 16 Kommentare bisher abgegeben

@Izzy
Und was genau ist der ausschlaggebende Grund dafür, dass Du das iPad2 als “konkurenzlos” betrachtest?

Nur als Beispiel. Das Transformer Prime mit ICS läuft absolut flüssiger (angeblich sogar flüssiger als das iPad2 nach dem Test hier: http://www.areamobile.de/tablet/asus-transformer-prime-test )

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Sven
| 1 Kommentare bisher abgegeben

Ich glaube das bezieht sich auf die Verkaufszahlen und dem Marktanteil des iPads. Da ist das iPad deutlich verbreiteter als alle anderen Tablets.

Flüssiger als das iPad klingt wie flüssiger als Wasser. Bei dem Hardwaremonster von Asus ist ein flüssiges System wohl das Mindeste, dass man erwarten kann. Für iPad user ist ein flüssiges System nichts besonders mehr. Die sind es schon seit Jahren gwohnt. Aber, dass jetzt Asus mit dem Prime an die Verkaufszahlen eines iPads rankommt, daran glaubt nicht mal Asus selber.

Gefällt mir Daumen hoch 2
Avatar
Olli
| 10 Kommentare bisher abgegeben

Wahrscheinlich war jedes billig China Tablet erfolgreicher als die Android Tablets der großen Hersteller.

Zum Thema Hausfrau:

Wenigstens kennt fast jede Hausfrau das iPad. Frag mal eine Otto-Normal Hausfrau, was z.B. das Galaxy Tab ist und was das iPad ist. Fast jede Hausfrau wird das iPad kennen, alleine schon vom Namen her.

Oft wird in den Medien sogar das Wort iPad als das Ersatzwort für Tablets genutzt.

Gefällt mir Daumen hoch 2
Avatar
GERONIMO
| 118 Kommentare bisher abgegeben

Ich wusste nicht mal, dass das kindle fire ein richtiges tablet ist(eher ein ebook-reader), und erst recht nicht, dass es mit Android betrieben wird!

Gefällt mir Daumen hoch 3
Avatar
TommesJay
| 2806 Kommentare bisher abgegeben

“Vor einigen Jahren noch rümpfte man die Nase über einen Tablet-PC, tat es als unnutze Spielerei ab oder ignorierte es gänzlich. Erst das iPad aus dem Hause Apple überzeugte auch die letzte Hausfrau davon, ohne nicht mehr leben zu wollen, sozusagen.”

Nach diesem Quatsch-Absatz wusste ich gleich wer den Artikel geschrieben hat. Vor dem iPad gab es praktisch keine Tablets und das iPad war es dann das als unnütze Spielerei abgetan wurde (yB von mir und das bis heute).

Mich überrascht der Erfolg des Kindle Fire absolut nicht weil Amazon der einzige Anbieter eines nicht-iPad-Tablets, der gecheckt hat, dass man nur über Preis und Content die Masse erreichen kann. Ich hatte das dem Kindle Fire von Anfang an vorausgesagt. Freue mich für Amazon.

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
James
| 2 Kommentare bisher abgegeben

Das ist Falsch. Es gab Tablets vor dem iPad. Natürlich nicht so “ausgereift” und alltagstauglich wie das iPad. Diese erreichten aber nicht die große Masse. Nokia z.B. hatte einige Tablets mit Linux Systemen auf dem Markt. Das waren aber keine Verkaufsschlager und wurden daher als Unnutz abgetan, so dass Nokia selber z.B. kurzer Hand dieTablet Entwicklung werworfen hat und heute im Rückstand im Bereich Tablet ist. Damals gab es einige Kommentare von großen Herstellern und Konzernen wie z.B. Microsoft, die Tablets als Unnütz bezeichnet haben, da es keine konkrete Zielgruppe gab. Viele Funktionen wurden damals von Notebooks abgedeckt.

Erst mit Apple hat der richtigeTabletboom angefangen. Es ist kein Zufall, dass nach dem iPad plötzlich fast jeder Hersteller eigene Tablets rausgebracht hat und die Nachfrage nach Tablets stieg. Ob Tablets unnütz sind oder nicht muss jeder selbst wissen. So gesehen ist fast in der Welt alles Unnütz.

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
TommesJay
| 2806 Kommentare bisher abgegeben

@ James

Ich zitiere mich selber:

“Vor dem iPad gab es praktisch keine Tablets”

Darauf du: “Das ist Falsch. Es gab Tablets vor dem iPad. Natürlich nicht so “ausgereift” und alltagstauglich wie das iPad. Diese erreichten aber nicht die große Masse.”

Und darum gab es vor dem iPad PRAKTISCH (ich wiederhole mich) keine Tablets. Vor dem iPad war alles Schrott oder standen Kosten und Nutzen absolut nicht im Verhältnis. “Das ist falsch” ist also falsch.

Gefällt mir Daumen hoch 2
Avatar
TommesJay
| 2806 Kommentare bisher abgegeben

@ James

“Alltagstauglich” vor allem – ich lach mich tot. Dieses Schrott-Ding. Läuft darauf CAD oder ne Vollversion von Photoshop? Kann ich mit nem externen Laufwerk damit CDs oder DVDs brennen oder sonst irgendwas? Das ding ist ein polierstes gelutschtes Surfbrett mit ein Paar Organiser-Funktionen und Spielen und das wars.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Rick
| 4150 Kommentare bisher abgegeben

@TommesJay
CAD und Photoshop braucht ja auch jeder im Alltag :D

Gefällt mir Daumen hoch 2
Avatar
Jimmy
| 3504 Kommentare bisher abgegeben

Rick

Haben ist besser als brauchen

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Rocky
| 1 Kommentare bisher abgegeben

@ TommesJay

CAD und Photoshop können z.B. die “wenigen” Windows 7 Tablets auf dem Markt auch nicht richtig. CD/DVD Laufwerk hat kein klassisches Tablet, auch vor dem iPad nicht. Alleine schon hardwarebedingt würden viele Programme wie CAD oder Photoshop nicht laufen und ein CD/DVD Laufwerk würde ein Tablet größer und schwerer machen. Das sind Funktionen, die die Meisten Tablet User auch nicht wollen, sonst gäbe es ein größeres Angebot mit solchen Tablets und die jetztigen Tablets würden sich nicht so gut verkaufen.

Was du willst, das gibt es schon längst und nennt sich PC/Notebook/Netbook. Das ist aber nicht das, was der Großteil der Tablet Zielgruppe haben möchte. Du gehörst eben nicht zur Tablet Zielgruppe, deswegen sind Tablets nicht gleich schlechter oder unbrauchbar.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
TommesJay
| 2806 Kommentare bisher abgegeben

@ Rick/Rocky

Natuerlich braucht man das nicht im Alltag. Was das Laufwerk betrifft: ein MacBook Air hat auch keins, man kann aber eins per USB anschliessen, das meinte ich.

Mir geht’s im Grunde darum, das Tablets wie das iPad “PC” genannt werden, diesen Titel meiner Meinung nach aber einfach nicht verdienen. Das Preis-/Leistungsverhaeltnis passt einfach nicht.

Ich habe selbst einen Kumpel der grosser Apple-Fan ist, der ist mit iPhone und iMac ausgeruestet, ein iPad hatte er ebenfalls. Es hat aber nicht lange gedauert da hat er das iPad verkauft und den Erloes in ein 13″ MacBook investiert. Gut, es ist teurer aber es ist eigentlich ebenso portabel, ist dafuer aber ein echter Computer und nicht so eine kastrierte Inselloesung aus der IT-Steinzeit.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
scharbap
| 202 Kommentare bisher abgegeben

Ich besaß auch mal ein Android Tablet, welches ich nach einer Woche zurückgab. Mir wurde klar, warum die Teile solche Ladenhüter sind.

Es fehlt einfach der richtige Browser und die richtigen Andwendugen. Ich möchte OOO, Firefox, Audacity, Avidemux, Irfan view, Gimp ausführen. Die Geräte sind zwar schön, leicht und schnell, aber wenn ich z,B. hier Kommentare lesen will, scheitert es schon. Normalerweise klick ich auf die Sprechblase und voila bin ich da. Beim Tablet passiert nichts. Ich komm da einfach nicht ran. Bei Facebook, Immobilien Scout, Computerbase die gleichen Probleme.

Ich warte auf nen Tablet: Atom D2600, 2/4 GB Ram, 10″ IPS Bildschirm mit 1280er Auflösung, max 15mm dick, lüfterlos und HDMI. 32/64 Gb SSD. MSI hat solch ein Gerät, bloß mit grottig schlechten Bildschirm. Aber Asus und Samsung arbeiten daran.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Rick
| 4150 Kommentare bisher abgegeben

Das die aufgezählten Programme nicht auf einem Android-Tablet laufen, das hättest du auch vor dem Kauf erfahren können.

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
Timmy
| 7 Kommentare bisher abgegeben

Ich warte auf die ersten Windows 8 (nicht WP8) Tablets. Ich hoffe, dass sie ein Tablet Feeling mit den Möglichkeiten der ganzen Windows Welt bieten können und dass sie schon von Anfang an ausgereift sind. Nicht wie bei WP7, erst nach mehreren Updates.

Android als Tablet OS konnte mich nicht überzeugen, auch nicht mit ICS. Das iPad mit Apple Ökosystem war da übezeugender, aber da fehlt auch einiges.

Hoffentlich schafft es Microsoft mit einem guten Hardware Hersteller ein ordentliches Windows 8 Tablet rauszubringen.

Gefällt mir Daumen hoch 0

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>