Von am 02.09.2012 um 21:16:16 Uhr veröffentlicht, 15 Kommentare Google+-Logo

#IFA | Hands-on: TomTom für Android OS

TomTom für Android OS

Navigationshersteller TomTom hat endlich seine Applikation für Android OS angekündigt. Auf der Internationalen Funkausstellung Berlin 2012 war man dennoch vorsichtig und gab nur wenige Informationen bekannt: TomTom für Android OS soll im Oktober dieses Jahres erscheinen. Wie viel es kosten wird, weiß man nicht. Die iOS-App mit Kartenmaterial für Deutschland, Österreich und Schweiz kostet 49,90€ — vermutlich wird die Android-App ähnlich viel kosten. Was uns sehr gut gefallen hat, war die Optik der App: sehr sauber, übersichtlich und intelligent. Mit TomTom für Android OS kann offline als auch online navigiert werden. Die Online-Funktion liefert unteranderem Verkehrsinformationen in Echtzeit.

Hands-on Video zu TomTom für Android OS:

Schlagwörter:

Veröffentlicht unter: Hands-on

Bewerte den Artikel:Es gibt noch keine Bewertungen

15 Kommentare

Avatar
TheChrystal
| 523 Kommentare bisher abgegeben

Ich frage mich ernsthaft, wer soviel Geld für ein Feature ausgeben sollte, dass bei den meisten Smartphones bereits kostenlos mitgeliefert wird. Google Navigation bietet ebenfalls live Verkehrsinfos und mittlerweile auch offline-Kartenmaterial, dass sich stets aktualisiert, wenn es denn Änderungen gab. Und wer total auf Nummer sicher gehen will, der holt sich am besten ein Nokia, da ist die (meiner Meinung nach) beste Navigationssoftware bereits vorinstalliert.

Abgesehen von dem Namen, der auf eher unerfahrene Smartphone-Nutzer den Eindruck machen wird “oh, das ist was ganz tolles und bestimmt viel besser als das, was mein Handy eh schon kann” gibt es denke ich mal nichts, was die Leute dazu bringen wird, soviel Geld auszugeben.

Daumen hoch 9
Avatar
avaco
| 393 Kommentare bisher abgegeben

Da stimme ich dir zu.
Ich denke TomTom reagiert auf den sich wandelden Markt. Wer kauft in Zukunft noch Navis wenn das eigene Telefon sowas auch kann nur eben billiger?Da ist es doch nur logisch das ein Fuß in die Tür bzw. ihre Software auf Smartphones haben wollen.
Leider fangen sie das falsch an. Die Grundsoftware sollte umsonst sein dafür gibt es aber kostenpflichtige Zusatzangebote (Karten, Stimmen usw.)

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
hrhr
| 67 Kommentare bisher abgegeben

Es gibt eine Zielgruppe, die nicht nur im Kinderzimmer vorm PC hockt sondern beruflich oder auch privat mehrmals jährlich ins Ausland verreist.

Google Maps in allen Ehren – Roaming-Gebühren im Ausland zahle ich nicht freiwillig oder nur, wenn ich es nicht vermeiden kann.

Kosten für die Online-Navigation hingegen sind vermeidbar.

Beispiel:

Bei meinem letzten Kanaren-Urlaub nutzte ich 13 Tage lang intensiv einen Mietwagen und konnte mich jeden Tag kostenlos über die komplette Insel navigieren lassen.

Nur nutze ich kein TomTom oder Navigon sondern ein ganz normales Nokia-Handy und die nokiaeigene Offline-Navigation, deren weltweite Landeskarten ich vor jedem Auslandsbesuch kostenlos aktualisieren und auf dem Handy speichern kann.

Das ist übrigens auch ein Grund dafür, dass ich mir kein Android/iOS zulegen werde, denn deren Offline-Naviprogramme sind in der Regel kostenpflichtig (siehe TomTom) oder nicht vollwertig ausgereift (Open-Projekte).

Gefällt mir Daumen hoch 2
Avatar
TheChrystal
| 24 Kommentare bisher abgegeben

Die offline navigation von android funktioniert kostenlos, genau wie der ganze Rest. dieses roaming-argument ist mittlerweile wirklich veraltet.

Gefällt mir Daumen hoch 2
Avatar
TheChrystal
| 523 Kommentare bisher abgegeben

und nochmal an “hrhr”:

zuerst einmal, was soll dieser lächerliche Spruch mit dem Kinderzimmer? Was sagt mein Kommentar bitte über mein Alter aus, geschweige denn darüber, was für ein mobiles OS ich nutze? :D

Außerdem, wenn du beruflich ja sooft ins Ausland reist, dann empfiehlt es sich vielleicht, für diese Zeiträume mobilverträge im jeweiligen Land abzuschließen, was bei den meisten beruflichen Weltenbummlern die ich kenne ein vom Unternehmen bezahlter Standard ist.

Und welchen Sinn hatte dein Kommentar überhaupt? Abgesehen von dem dämlichen Spruch und der vollkommen falschen Aussage über die, deiner Meinung nach offenbar nicht existente Android-Offline Navigation hast du nur bestätigt, was ich bereits gesagt habe: Google Maps ist genial, wem selbst dass nicht reicht, der nimmt ein Nokia.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
| 263 Kommentare bisher abgegeben

Ich finde den Navigationsacreen total zugemüllt und überfüllt. Rein optisch her gefällt mir Google und Nokia Maps da doch deutlich besser – jedoch kann ich nicht beurteilen, welches die beste Navigation ist. Viele sagen aber, Nokia hat die beste… Eine weitere Navigationsapp is eh irgendwie unnötig, zumindest jetzt, vor zwei Jahren war das noch bisschen anders.

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
mattheo
| 110 Kommentare bisher abgegeben

Also ich kann meinen Vorrednern nur zustimmen.
Ich habe mein smartphone, meinen laptop dabei und die Zeiten in denen ich das Navi noch als zusätzliches Gerät mitschleppen wollen würde sind vorbei. Ich nutze mein smartphone beruflich als Navigationslösung und hatte bisher von fast alles größeren Navigationsherstellern die Geräte, navigon, garmin. . . und ich muss sagen, die Nokia Maps sind die besten Karten die ich je hatte. Der Kartendienst von Nokia ist seeehr sehr mächtig, umfangreich, sehr detailgetreu, genau offline verfügbar! und fast schon kaum vorstellbar: sie sind umsonst!! Aktuell benutze ich noch ein Symbian device und hänge seeehr daran, ich kann mich immer noch nicht von diesem genialen os trennen; es hat viele Vorteile gegenüber anderen, aber was rede ich hier, man muss halt wohl oder übel mit der Zeit gehen. . . Die Karten von Nokia sind das Zünglein an der Waage, welches mich zu Windows Phone bringen könnte…

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
HandyMan
| 33 Kommentare bisher abgegeben

Ist bei mir genauso. Daher werde ich mich von meinem E71 erst trennen wenn es von selbst auseinander fällt… ;-)
Das Kartenmaterial und die kostenlose offline Navigation von Nokia macht für mich den Unterschied aus und ist ein Hauptkriterium.
So wie ich das verstanden habe wird es von jedem Windows 8 phone unterstützt werden.
Höchstwahrscheinlich bleibe ich aber trotzdem bei einem Nokia Gerät.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
28cm
| 418 Kommentare bisher abgegeben

na endlich! warum hat das sooo lange gedauert.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
scharbap
| 202 Kommentare bisher abgegeben

Jaaa Google bietet zwar an karten herunterzuladen und für 30 Tage zu behalten. Der Breich daf maximal 50×50 km^2 groß sein. Die heruntergeladene Karte ist nicht navigierbar. Warum auch immer. Apple hat auch keine Offline Karten mit ios 6. Ich warte auf das wp8 gerät mit purevipureview von Nokia.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
suffkopp
| 18 Kommentare bisher abgegeben

@ TheChrystal
Welche “Android-Navi” ist offline, kostenlos, ebenso umfangreich und aktuell wie Nokia Navi, zeitlich unbegrenzt aktualisierbar und kann komplette Länderkarten speichern?

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
Gordonski
| 31 Kommentare bisher abgegeben

ForeverMap (aka. Skobbler) kann das.
http://tinyurl.com/937o8rb
Benutzt OpenStreetMap, ist also immer recht aktuell. Ich habe kein Nokia, daher kann ich nicht vergleichen, ob die aktueller sind…

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Gordonski
| 31 Kommentare bisher abgegeben

PS: NavFree und OsmAnd sind auch kostenlos und können auch offline navigieren. Sind auch beide OpenStreetMap basiert

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
TheChrystal
| 523 Kommentare bisher abgegeben

ich weiß es nicht, aber wenn du meinen Kommentar ordentlich lesen würdest, dann könntest du merken, dass ich mit keinem Wort gesagt habe, dass es eine Android-Alternative gibt, die Nokias Navigation das Wasser reichen kann.

Dennoch, Google Maps Navigation enthält nahezu jedes Land der Welt, ist kostenlos, wird ständig aktualisiert und bietet jedes Feature, dass ein sinnvolles Navi braucht. Lediglich an der Offline-Funktion sollte Google noch mal feilen, ansonsten steht die Android-Navigation Nokia Maps in nichts nach. Und ich habe beides verwendet, also weiß ich durchaus, wovon ich rede.

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
erforderlich
| 5 Kommentare bisher abgegeben

wer viel mit dem navi unterwegs ist dem wird keine kostenlose navigation im handy reichen. der gps empfang ist fürn arsch, ebenso wie das internet wenn man irgendwo in der pampa rumgurkt.

Gefällt mir Daumen hoch 0

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>