Von am 01.09.2012 um 14:54:52 Uhr veröffentlicht, 11 Kommentare Google+-Logo

#IFA | Hands-on: Samsung S Cloud

Eigentlich nichts Neues – oder? Aber dennoch etwas, das man erstmals auf einem Smartphone von Samsung Electronics sieht: S Cloud. Samsungs Cloud-System für Smartphones, Tablets, SmartTVs und Computern. Mit S Cloud kann der Samsung-Nutzer seine Daten (aktuell noch) über Dropbox synchronisieren. Und obwohl sich S Cloud offiziell auf einem Samsung-Smartphone befand, wollte man den Dienst nicht offenherzig kommentieren oder darüber Auskunft geben — liegt wohl daran, dass es noch nicht fertig ist.

Samsung S Cloud ist ab Android OS 4.1 Jelly Bean vorinstalliert — andere Geräte, wie zum Beispiel das GT-I9300 Galaxy SIII, sollen das Feature via Update erhalten.

Es ist zwar etwas unwahrscheinlich, aber nicht ausgeschlossen, dass man mit S Cloud auch eine Samsung-eigene E-Mail erhalten wird. Auf diese Frage gab‘s nur ein leichtes Zwinkern. S Cloud soll im Oktober eingeführt werden.

Mehr Informationen zum Thema S Cloud findet Ihr auch bei netzwelt.de

Schlagwörter:

Veröffentlicht unter: Hands-on

Bewerte den Artikel:Es gibt noch keine Bewertungen

11 Kommentare

Avatar
Luk
| 337 Kommentare bisher abgegeben

Wahrscheinlich von einem Dritanbieter und Samsung hat nur wieder seinen Namen drauf geschrieben….

Gefällt mir Daumen hoch 3
Avatar
dennis
| 1 Kommentare bisher abgegeben

die nächste klage von apple kommt :)

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Longhanks
| 104 Kommentare bisher abgegeben

S Cloud

Loooool, Klage im Kommen :D

Samsung lernt es halt doch nicht, die müssen wirklich erst pleite gehen um zu verstehen ^^

Gefällt mir Daumen hoch 7
Avatar
wer
| 930 Kommentare bisher abgegeben

“liegt wohl daran, dass es noch nicht fertig.” da fehlt ein ist. :) sonst guter Beitrag.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
TommesJay
| 2828 Kommentare bisher abgegeben

Na kommt, Samsung, Butter bei die Fische!

S-Cloud, S-Voice, S-Pen,…

Bringt es endlich übers Herz nennt den Nachfolger des S3 nächstes Jahr endlich “sPhone”, die Tablets “sTab” und den Rest benennt um in “sNote”, “sCloud”, “sVoice” und “sPen”. Multimediaplayer nennt einfach “sPod” und eure Fernsehgeräte “sTV”. Wir wissen doch das es euch in den Fingern juckt.

Top Kommentar | Gefällt mir: Daumen hoch 17
Avatar
Timo
| 117 Kommentare bisher abgegeben

du sprichst mir aus der seele bruder :D

Gefällt mir Daumen hoch 4
Avatar
marcodoncarlos
| 13 Kommentare bisher abgegeben

Der Cloudspeicher wird wahrscheinlich nur 5GB betragen somit können die ihr S-Cloud behalten.
Die sollten lieber Dropbox besser integrieren, denn die sind wirklich gut. oder box.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Timo
| 117 Kommentare bisher abgegeben

egal was apple macht, machen es die anderen hersteller früher oder später auch -,-

Gefällt mir Daumen hoch 3
Avatar
system
| 3 Kommentare bisher abgegeben

Insgesamt lässt sich ebenso festhalten, dass Apple genauso – manchmal in abgewandelter Form – andere Produkte oder Ideen nachmacht, im Apple-Fan-Jargon “aufgreift und innovativ verbessert”. Solltest du aber die Schaffung von “S-Cloud” meinen, was bei dem Thema des Artikels immerhin naheliegt, dann kann ich nur dazu sagen, dass es Cloudsysteme schon vorher gab. Und das Samsung auf einen Trend reagiert, denn auch andere aufgegriffen haben (z.B. Google, diverse Smartphoneproduzenten UND auch Apple), ist eine marktwirtschaftliche Notwendigkeit. Und prinzipell ist die freie Marktwirtschaft auch so gedacht, dass der Konsument die Auswahl zwischen verschiedenen, aber ähnlichen Produkten hat, um eine Stabilität in der Preisentwicklung zu gewährleisten.
Aber gerade und ausgerechnet in Foren, in denen es thematisch um Kommunikation, Smartphones etc. geht, vergessen offensichtlich viele diesen Sachverhalt UND haben (hier wieder einmal) keine große Ahnung von der Vorgeschichte. Wenn man sich also gerade 3 Wochen mit der Thematik beschäftigt hat, weil man jetzt auch auf den Trichter gekommen ist, sich endlich ein Smartphone wie die ganzen Freunden zu besorgen, sollte man vielleicht nicht davon ausgehen, dass gerade aktuelle Produkte auch gleichzeitignein Novum im Handel sind. Und das Produkte, die im großen und ganzen einen ähnlichen Zweck erfüllen, sich auch im Großen und Ganzen ähnlich sein müssen, weil am Markt eben nur bestimmte Formate eine Chance haben.
Wer aus diesem Text jetzt Kritik an Apple herauslesen möchte, liegt falsch; es ist Kritik an die ganzen (leider oft unbewussten) Trolle, die einfach ohne Nachzudenken irgendeinen Schwachsinn aufschreiben.
Damit hieraus keine Diskussion entsteht, die obligatorische Richtigstellung meinerseits: Ich nutzte selbst Appleprodukte und hatte noch kein Samsung-Device.

Gefällt mir Daumen hoch 7
Avatar
123321
| 340 Kommentare bisher abgegeben

wozu S Cloud mit 5GB kostenlos wenn man SkyDrive mit 25GB kostenlos (mittlerweile nur noch 7GB kostenlos ich weiß) haben kann? ;)

Gefällt mir Daumen hoch 4
Avatar
Luk
| 337 Kommentare bisher abgegeben

Also selbt mein steinaltes N73 hatte eine Nokia eigene Cloud für Kontakte etc.

Ich benutze derzeit Skydrive, da es einfach die beste Integration in Windows und Symbian hat.

Gefällt mir Daumen hoch 0

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>