Von am 09.01.2013 um 20:45:14 Uhr veröffentlicht, 108 Kommentare Google+-Logo

#CES | Exynos 5 Octa: Samsung zeigt 8-Kern Prozessor

Logo der Samsung Exynos-Reihe

In Rahmen der Consumer Electronics Show 2013 hat Samsung Electronics seinen mobilen Prozessor der nächsten Generation gezeigt: Der Samsung Exynos 5 Octa ist ein Achtkern-Prozessor. Mithilfe der ARM big.LITTLE-Technologie kombiniert Samsung vier stromsparsame Cortex-A7- und vier leistungsstarke Cortex-A15-Kerne. Mit dieser ausgeglichenen Konstellation will man bis zu 70% Energieeffizienz gegenüber dem jetzigen Exynos 5 (verbaut im Google Nexus 10) gewinnen. Viele Informationen über den im 28-Nanometer-Verfahren entwickelten Prozessor sind nicht bekannt: Samsung nennt beispielsweise keine Taktfrequenz — man geht von 1,8GHz aus. Die Zusammenstellung ist interessant und funktioniert: NVIDIA macht‘s mit dem Tegra 3, Tegra 3+ und Tegra 4 genau, halt nur mit einem Kern, statt vier.

Die 3D-Performance mit dem Exynos 5 Octa soll doppelt so stark sein, sagte Dr. Stephen Woo, Präsident Division Device Solutions auf der Samsung-Keynote in Las Vegas, Nevada.

Wann der neue Exynos 5 Octa zum ersten Mal zum Einsatz kommt ist bisher nicht klar. Es ist aber nicht auszuschließen, dass wir diesen im nächsten Galaxy S-Smartphone sehen werden.

Schlagwörter:

Veröffentlicht unter: Allgemein Technologie

Bewerte den Artikel:Es gibt noch keine Bewertungen

108 Kommentare

Avatar
warrior9786
| 82 Kommentare bisher abgegeben

Es mag ja sein, dass iOS vom Kern her sinniger programmiert wurde als Android , aber schlussendlich schließt es den Nutzer doch auch einfach viel mehr ein.

Im Vergleich zu Android wirkt iOS doch wie eine primitive Menü-Ansicht ohne jegliche Möglichkeit zur Individualisierung. Wem es gefällt, der soll es benutzen, für einen Individualisten wie mich ist das aber einfach nichts. Außerdem ist es doch logisch, dass diese recht “primitive Menü-Ansicht” mit vergleichsweise weniger Rechenpower auskommt…

Gefällt mir Daumen hoch 2
Avatar
lolo
| 4 Kommentare bisher abgegeben

Physisch sind zwar 8 Kerne vorhanden aber nutzen kann ma nur max 4 und nicht 8.
Nvidia Tegra hät ja auch 5 Kerne ist aber trotzdem nur ein 4 Kern.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Benji96
| 338 Kommentare bisher abgegeben

Deswegen heißt das da ja auch 4 PLUS 1, wie es wörtlich auf der nVidia-Seite steht. Der 5te Kern aktiviert sich, wenn das Gerät gesperrt ist, oder nur Musik wiedergegeben wird. Die vier Kerne sind wohl wirklich nur in Benchmarks aktiv, der fünfte ist nur ein Energiesparkern. Da ist es ja klar, das der die 5 Kerne nicht immer alle nutzen kann :D
Jedenfalls bei meinem Lenovo-Tablet hat Lenovo leider einen Bug reingebaut, wo dann in 4.1.1 Jelly Bean der Companion Core nicht mehr aktiviert wird, wenn das WLAN aus ist. Um den aktiviert zu haben, muss man da leider das WLAN an lassen. Jedenfalls hat der doch 5 Kerne und alle sind nutzbar, jedoch ist der Companion Core halt nur im Idle aktiv.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
mad bat
| 24 Kommentare bisher abgegeben

Z. B. Gescheite Animationen…. Und einen app drawer. Das Hintergrund Bild scrollt mit dem screen. Animation beim wechseln der homescreens. Live Hintergründe usw. Das sind jetzt nur die wichtigsten

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
TheChrystal
| 24 Kommentare bisher abgegeben

PS: die antworten Funktion funktioniert auf diesem Rechner hier nicht, sorry.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
hs
| 407 Kommentare bisher abgegeben

Bei Weiterentwicklungen und Verbesserungen der Geräte bin ich immer dabei. Ich frage mich aber, ob diese Rechenleistungen für ein Smartphone wirklich nötig sind und welchen Einfluss dies auf das Gesamtpaket (Stromverbrauch,Display ect.) hat. Kann diese Rechenleistung für bereits vorhandene Programme schon genutzt werden? Oder ist das wieder ein sinnloses Wettrennen nach noch mehr Rechenleistung und Verkaufsargumente?
ThommesJay, das wäre doch eine Frage an Dich, oder?

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
TommesJay
| 2828 Kommentare bisher abgegeben

Ich hab den Artikel nicht richtig gelesen. So wie ich es inzwischen verstanden habe, dient dieser Chip nicht zwangsläufig der Leistungssteigerung, sondern der Stromersparnis bei weniger rechenintensiven Anwendungen (2 Quad-Cores, einer für Hochleistung, einer für geringeren Verbrauch). Bleibt natürlich die Frage, inwiefern das OS und Apps davon adäquaten Gebrauch machen. Aber unterm Strich finde ich die Sache – nach meinem vorschnellen Urteil oben – eine gute. Nun ist die Frage ob ein Telefon mit diesem Chip in der Tat, sagen wir mal, 30-50% länger durchhält als ein Telefon das nur einen A15-Quad hat.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
hs
| 407 Kommentare bisher abgegeben

Dank Dir ! Es ist ja immer wieder interessant, aber gleichzeitig auch schwierig zu verstehen, inwieweit einzelne Module (Display, Prozessor, Programme ect.) miteinander harmonieren und damit eine optimale Leistung, gleichzeitig einen Mehrwert für den User erbringen. Mal ehrlich, ich meine, ich kann das nicht wirklich beurteilen, da ich mit meinem Handy und sonst auch nicht, irgendwelche Spiele spiele, dafür ist ein Handy, auch mit einer Displaygröße von 4,3 oder 4,7 zu klein, oder? Wofür braucht es so große Rechenleistungen ? Für Filme? Fotos? Bearbeitungsprogramme, welche? Welche User können diese voll ausnutzen?

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
TommesJay
| 2828 Kommentare bisher abgegeben

@ hs

Die Phones für sich selbst brauchen diese Performance wohl kaum. Aber ich denke es zeichnet sich inzwischen recht deutlich ab, wo die Reise hingeht.

Ich führe hierzu mal RIM mit BlackBerry 10 an. Thorsten Heins hat immer wieder betont, dass BlackBerry 10 für RIM nicht bloß ein neues Betriebssystem für Telefone ist, sondern eine Computing Platform. Er sagte, dass die Leute, gerade im Enterprise-Geschäft, in 5 Jahren sicherlich nicht mehr mit Notebooks herumlaufen werden. Seine Vision ist, dass du in Zukunft nur noch dein Telefon in der Tasche hast. Steigst du in dein Auto, verbindet es sich automatisch mit diesem, auf der Arbeit kommst du mit dem Telefon durch die Sicherheitstür und am Arbeitsplatz verbindet sich dein Telefon mit deiner Workstation. Du hast also nicht mehr 10 Geräte hier und dort verteilt, sondern dein Smartphone ist der zentralisierte Mittelpunkt, der sich an verschiedenen Punkten mit deiner Umgebung verbindet. Und ich denke genau da geht die Reise hin. Und wir sehen diese Anzeichen ja nicht nur bei RIM, sondern auch beim Ubuntu Phone OS, das, verbunden mit einem Monitor, zum kompletten Desktop wird. Auch das ASUS Padfone beschreitet diesen Weg. Mit anderen Worten wirst du demnächst nur noch Monitor, Maus und Tastatur auf dem Schreibtisch haben, während die Rechenleistung aus deiner Hosentasche kommt und deine Daten in der Cloud und zum Teil lokal auf dem Telefon lagern. Gestern erst in der Connect gelesen, dass die Rechenleistung heutiger Spitzenandroiden etwa der von Windows-Notebooks aus dem Jahre 2008 entspricht. Und Notebooks von 2008 und älter sind noch heute in vielen Haushalten in Gebrauch möchte ich wetten.

Wir brauchen die Performance also weniger für Telefon-Anwendungen, aber in Zukunft womöglich dazu, um zusammen mit einem Monitor mit dem Telefon unseren PC zu ersetzen…

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
hs
| 407 Kommentare bisher abgegeben

@Tommesjay
Danke für diese ausführliche Zusammenfassung und den interessanten Blick in die Zukunft. Klingt spannend, was in den nächsten Jahren womöglich auf uns zukommt, obwohl ich jetzt schon viel Freude mit den technischen Möglichkeiten habe. Manchmal stehe ich so von meinen Geräten und denke, wie haben sie das wieder gemacht, einfach genial.
Übrigens hast du mich neugierig auf Black Berry gemacht und werde, sobald es auf den Markt, mit dem 10er auf Tuchfühlung gehen.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
hice3000
| 91 Kommentare bisher abgegeben

Es kommen immer bessere CPU’s, GPU’s und Displays, wie währe es denn mal mit einer sinnvolleren Erfindung wie dem 10.000mAh Akku oder dem 128 GB Speicher?

Gefällt mir Daumen hoch 0

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>