Von am 20.12.2012 um 09:43:31 Uhr veröffentlicht, 46 Kommentare Google+-Logo

CES 2013: Samsung wird flexibles 5,5-Zoll Display präsentieren

Samsung Display

Der südkoreanische Konzern wird auf der CES 2013 zwei flexible Displays enthüllen, bestätigte Samsung Group-Tochtergesellschaft Samsung Display Co. Ltd gegenüber CNET. Das erste Display ist 5,5-Zoll groß und löst mit High Definition (= 1.280×720 Pixel) auf. Entwickelt wurde es für Smartphones. Das etwas größere Display-Panel, um es etwas genauer zu sagen, ist 55-Zoll groß und wird sein Zuhause in TVs finden.

Die Panels könne man biegen, aber nicht komplett ein- oder aufrollen, sagte Samsung Display. Natürlich ist es nicht auszuschließen, dass wir eines Tages ein Smartphone sehen werden, dessen Formfaktor flexible sein wird, aber bis es soweit ist, müssen wir uns gedulden: Schon auf der CES 2011 hat Samsung Derartiges präsentiert — Produkte, in denen das Display verbaut wurde, haben wir bis heute nicht gesehen.

[Quelle: CNET]

Schlagwörter:

Veröffentlicht unter: Allgemein Technologie

Bewerte den Artikel:Es gibt noch keine Bewertungen

46 Kommentare

Avatar
Alijandro
| 64 Kommentare bisher abgegeben

Nette Spielerei aber irgendwie total sinnlos

Top Kommentar | Gefällt mir: Daumen hoch 33
Avatar
simian
| 2 Kommentare bisher abgegeben

ich finde das überhaupt nicht sinnlos.. immerhin kriegt das display dann endlich mal mehr stabilität. oder hast du schon mal hinbekommen ein gummilineal zu zerbrechen?

Top Kommentar | Gefällt mir: Daumen hoch 18
Avatar
Marco
| 24 Kommentare bisher abgegeben

@simian
Oftmals springt aber nicht das Display, wenn es runter fällt sondern das Glas darüber. Und das ist bei einem flexiblen Display ja eigentlich dringend nötig, da es wohl aufgrund des weicheren Materials bestimmt nicht Kratzerunempfindlich ist.

Top Kommentar | Gefällt mir: Daumen hoch 14
Avatar
Droid
| 76 Kommentare bisher abgegeben

Ehrlich gesagt, ist es absurd so ein Display in einem Smartphone einzubauen. Das Display ist flexibel aber das Glas nicht? So wie es Marco schon geschrieben hat gibt es dann gleich noch Kratzer dazu. In Fernsehern sehe ich da auch keinen Sinn. Er steht oder hängt an der Wand und fertig. Es wäre vielleicht nur möglich so den Rand zu minimieren.

Gefällt mir Daumen hoch 7
Avatar
Achmed
| 316 Kommentare bisher abgegeben

Setzen 6. Wie engstirnig muss man dafür sein?

Amoled Displays dürfen nicht mit Sauerstoff in berührung kommen, deshalb sind sie mit dem Glas verklebt. Ist das Glas defekt so muss man gleich Glas+Display (150-200 Euro für das Material) ersetzen. Da diese Displays anscheinend eine äußere Hülle haben wird es wahrscheinlich möglich sein nur das Glas zu ersetzen (10-20 Euro).

Gefällt mir Daumen hoch 4
Avatar
Achmed
| 316 Kommentare bisher abgegeben

Biegsame Displays sind dünner. Wer weiß ob sie auch noch sparsamer,schärfer, kontrastreicher, heller und und und sind. Das werden wir schon sehr bald erfahren.

Gefällt mir Daumen hoch 3
Avatar
Jimmy
| 3496 Kommentare bisher abgegeben

@Droid

“Das Display ist flexibel aber das Glas nicht?”

-> ich nehme mal an, das so ein Display kein Glas mehr benötigt, insofern bleibt es ja flexibel.

“In Fernsehern sehe ich da auch keinen Sinn. Er steht oder hängt an der Wand und fertig”

-> naja, vielleicht bekommt man sein TV bald in eine papp rolle (wie ein Poster) ausrollen aufstellen fertig ^^

Gefällt mir Daumen hoch 6
Avatar
TommesJay
| 2790 Kommentare bisher abgegeben

Warum soll das ganze denn nur für ein flexibles Smartphone gut sein? Ich weiß nicht was ich von dieser Idee überhaupt halten soll. Telefone bestehen nicht nur aus Displays, sondern aus Chips, Akkus, Logicboards usw…das kriegt man ja nicht alles flexibel. Heißt das alles müsste Platz in einem Teil am Rand finden. Aber selbst dann stelle ich es mir einfach nur unpraktisch vor, mein Telefon erstmal auszurollen und versucht überdies mal ohne festen Untergrund auf einem Platt Papier, oder besser auf Overhead-Folie, herumzupatschen.

Der Vorteil ist hier ganz klar die Bautiefe und die Empfindlichkeit gegenüber Stößen und Erschütterungen. LCDs sind total empfindlich. Und wer weiß, in Sachen Stromverbrauch und Bildqualität haben sie vielleicht auch noch Vorzüge.

Gefällt mir Daumen hoch 4
Avatar
Droid
| 76 Kommentare bisher abgegeben

Jimmy,

wie im Artikel erwähnt, kann man das Display nur minimal biegen. In den nächsten Jahren werden wir das sicherlich sehen, aber ich habe damit eigentlich nur das jetzige Panel gemeint.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Galaxy s3
| 7 Kommentare bisher abgegeben

Bin grad bisschen skeptisch warum ? weil ein flexibles display macht doch das Lebensdauer von Farben noch kürzer , (und wir wissen dass Amoled-Displays ) dabei sehr sehr empfindlich ist, denn die verlieren seine ´´alte ´´ Farbe von Werk aus nach kürzeste zeit sehr schnell , un danach sind die NICHT mehr schön Frabenfroh . Naja cool ist es aber pro und contra sollten wir nicht vergessen …

GRUß .. _ Galaxy s3…

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
: D
| 8 Kommentare bisher abgegeben

das Display wird dann nicht mehr aus Glas sondern wahrscheinlich aus Plastik oder so sein

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
SubSeven
| 577 Kommentare bisher abgegeben

5,5″ Display, entwickelt für Smartphones… Wo führt das noch hin ? 2013 kommen dann die 17″ Smartphones raus oder was ?

Top Kommentar | Gefällt mir: Daumen hoch 13
Avatar
Claudio
| 31 Kommentare bisher abgegeben

jo, stimmt, 4,7-4,8 waere ist fuer mich das maximum, danach kommen nur noch Tablets..;D

Top Kommentar | Gefällt mir: Daumen hoch 13
Avatar
krucki
| 328 Kommentare bisher abgegeben

Kommt doch darauf an, wie groß das Display umbaut ist. Das Droid DNA ist z.B. genauso so breit mit 5″ wie das One X mit 4,7″ und nur 6mm länger. Wenn die noch etwas weiter am Formfaktor der Bauteile entwickeln…. dann ist irrgendwann ein 5″ Gerät so groß wie früher vielleicht 4,5″

Daumen hoch 9
Avatar
JimmyLu
| 66 Kommentare bisher abgegeben

nur 6mm länger ? klingt nicht nach viel, aber in der praxis macht so ein halber cm schon einiges aus. Ein 5,3 zoll ist dann vlt nur 6mm länger als ein 5,0 zoll und so schaukelt man sich zu riesen dingern auf.

Gefällt mir Daumen hoch 3
Avatar
TommesJay
| 2790 Kommentare bisher abgegeben

“Nur 6 mm”. Wozu das “nur”? Weil es um Millimeter geht? 6 mm sind Welten!

Gefällt mir Daumen hoch 3
Avatar
123321
| 340 Kommentare bisher abgegeben

Na da bin ich ja mal gespannt

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Grey Fox
| 525 Kommentare bisher abgegeben

@Kamal/BestBoyZ – Team

solltet ihr dorthin fliegen, dann tut mir doch bitte den gefallen und fragt mal nach, ob die gefahr denn nicht zu hoch wäre, dass das display irgendwann so wabbelig wird. ich mein wenn man das phone öfter mal so hin und her biegt, aus welchem grund auch immer, dann müsste es doch irgendwann seine form verlieren. oder nicht?

gruss

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
Jimmy
| 3496 Kommentare bisher abgegeben

wie willst du das Smartphone biegen ? die Hardware wie CPU,GPU,Akku,Mainboard ect. sind ja (noch) nicht biegbar

daher habe ich auch noch nicht den Sinn verstanden von dem Display

Daumen hoch 9
Avatar
ASDF0815
| 5 Kommentare bisher abgegeben

Naja die Platine kann man ja unterteilen und mit kabeln verbinden. Dann kannst du es stückweise verformen wie z.B die Wirbelsäule oder z.B wie ein Rückenprotektor.

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
Olli
| 11 Kommentare bisher abgegeben

@Jimmy:
Samsung hat vor einiger Zeit das Samsung Galaxy Flex angekündigt. Die Hardware-Komponente sind, soweit ich weiß, so dünn, dass sie biegbar sind. Such einfach mal bei Google Bilder.

LG Olli

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Jimmy
| 3496 Kommentare bisher abgegeben

@Olli

THX davon wusste ich noch nichts, was es alles noch nicht gibt…
dann bin ich mal gespannt was auf uns zukommt

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
JimmyLu
| 66 Kommentare bisher abgegeben

ich find so flexible displays ne starke sache. Als vision schwirrt mir da ein gerät vor, das hauchdünn und hochflexibel ist. Das braucht keine mega leistung, sondern ist nur dazu da im inet zu browsen oder zeitungen abzurufen. Sprich eine einzige high-tech seite, die man ohne probs überall mitnehmen kann und somit alle print-magazine ersetzt. Die Zeitung der zukunft sozusagen :D

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
ich eben
| 603 Kommentare bisher abgegeben

ich freu mich schon wenn die ersten geräte rauskommen dass ich mir dann garantiert keins kaufe

Gefällt mir Daumen hoch 6
Avatar
markus
| 34 Kommentare bisher abgegeben

jimmy ich glaube nicht dass es darum geht das phone zu verbiegen, sondern die displays bruchsicher zu machen.

Gefällt mir Daumen hoch 3
Avatar
servus
| 4 Kommentare bisher abgegeben

Warum Sinn nicht verstanden!?!

ist doch eigentlich logisch oder, dass wenn das Smartphone einmal runterfällt es durch diese nachgiebigkeit beim Aufprall evtl. nicht gleich Zubruch geht…

Also für mich macht das durchaus einen Sinn!

Gefällt mir Daumen hoch 3
Avatar
Marco
| 24 Kommentare bisher abgegeben

Na dann denk doch mal nach, weicheres material = unempfindlicher bei einem Fall. Dafür jedoch Kratzerempfindlich. Also benötigst du trotzdem ein Displayglas. Dieses ist nun mal hart und deswegen Kratzerunempfindlich, jedoch bei Stößen oder beim Aufprall auf den Boden empfindlich. Also hast du nicht wirklich einen Vorteil vorallem da es meist das Glas über dem Display ist welches springt, nicht das Display selbst.

Man bräuchte eher ein Glas welches sowohl gegen Kratzer als auch gegen Stöße resistent ist. Ob das physikalisch möglich ist weiß ich nicht.

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
Daniel
| 40 Kommentare bisher abgegeben

Ich finde es super und in 2 Jahren ist es in jedem Smartphone drin.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Randy
| 1 Kommentare bisher abgegeben

Bringt nicht viel, solange man kein flexibeles Glas, felxibeles Gehäuse und solche Sachen hat.

Ich sehe schon die ganzen Beschwerden, weil die Leute glauben, dass sie jetzt ein bruchsicheres Gerät und Display haben und noch sorgloser mit ihren Geräten umgehen und plötzlich merken, dass die Geräte trotzdem kaputt gehen, weil ein flexibles Display alleine nicht ausreicht.

Außerdem sind die heutigen Displays jetzt schon sehr sicher. Der meiste Schaden entsteht beim Glas und am Gehäuse, nicht beim Display selber.

Nett, mehr aber auch nicht.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Achmed
| 316 Kommentare bisher abgegeben

Das Glas kann man ersetzen und es ist günstig. Ein Display ist weitaus teurer. Die derzeitig verbauten Displays dürfen nicht mit Sauerstoff in Kontakt treten. Den Rest kannst du dir denken.

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
vienna
| 53 Kommentare bisher abgegeben

Ein flexibles Gehäuse und die anderen Komponenten sind mit heutiger Technik schon realisierbar. Das hat Nokia 2011 mit seinem Nokia Kinetic Mobile Concept eindrucksvoll demonstriert.

Für die Leute die es sich nicht vorstellen können:
http://richvibe.com/wp-content/uploads/2012/03/Nokia-Kinetic-Mobile-Concept.jpg

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
Tim
| 2 Kommentare bisher abgegeben

Das ist ein Prototyp von Nokia, aber von der massentauglich geschweige denn alltägliche Anwendung sind soclhe Geräte weit entfernt. Sowas gab es schon in den 80ern von anderen Herstellern.

Und außerdem ist das Glas zwar günstig. Aber Display und Glas bilden eine Einheit. Geht das Glas kaputt muss auch das Display ausgetauscht werden. Flexibeles Display hin oder her.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
vienna
| 53 Kommentare bisher abgegeben

Wer redet denn hier schon von einer Serienfertigung. Es geht hier nur um die technische Realisierbarkeit der einzelnen Komponenten eines Smartphones.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
steve
| 22 Kommentare bisher abgegeben

Hey bestboyz team.. könnt ihr nicht mal die mobile website überarbeiten so dass man den kompletten titel eines themas lesen kann? Wäre echt gut..

Eine eigene app gibt es ja nicht oder?

mfg

Gefällt mir Daumen hoch 2
Avatar
Neoz
| 10 Kommentare bisher abgegeben

Wenn endlich mal die Rahmen ums Display weggelassen werden, dann kann man ruhig 5,5″ in einer guten Form verpacken! Motorolas Edge to Edge ist nicht schlecht, aber der Rahmen ist immernoch zu groß!

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
flojoe
| 1 Kommentare bisher abgegeben

Da is Nokia schon etwas weiter… Nur die Touch Funktion fehlt noch bei diesem Prototypen… http://www.mobilehighlights.de/news/handy/nokia-handys/nokia-kinetic-biegbares-smartphone/2136216

Gefällt mir Daumen hoch 4
Avatar
Tim
| 2 Kommentare bisher abgegeben

“Konzept von der Nokia World

Letzte Woche Mittwoch und Donnerstag fand in London die Nokia World statt, auf der unter anderem die ersten Windows Phones des finnischen Herstellers präsentiert wurden. Und ein biegsames etwas.”

Das sagt ja schon alles. Es ist noch nichts. Ein biegsames Etwas. Einfach nur ein Modell von irgend etwas. Bis daraus ein alltagstaugliches Smartphone wird, dauert es noch Jahre. Sowas gab es auch schon in den 80ern. Das istnicht besonders von Nokia. Wahrscheinlich kann man mit dem Modell nicht mal anrufen.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
vienna
| 53 Kommentare bisher abgegeben

Anscheinend hast du dir die Quelle nicht richtig durchgelesen Tim. Bei diesem Gerät geht es um die Steuerung eines Smartphones über Bewegungen in Form von Knicken und Biegen. In der Quelle steht selber drin, dass diese Technologie für den Markt bereits fähig ist.

Gefällt mir Daumen hoch 2
Avatar
thomas
| 1 Kommentare bisher abgegeben

hmm wenig bis gar keinen plan. gibt flex akku http://www.wissenschaft-aktuell.de/artikel/Lithium_Akkus_zum_Aufwickeln__Duenn_und_flexibel_wie_ein_Gummischlauch1771015588719.html oder auch hier http://www.kaist.edu/edu.html es wird ein membran genutzt kein glas mehr um das flex display. auch sind alle weiteren elekt. bauteile schon flex. thema cam. hier http://www.jku.at/content/e213/e63/e43?apath=e32681/e147613/e185909/e187771 da wird noch kommen ach ja zwecks aufrollen ist wird eine halterung geben und ist doch bis ein device von der g. von 4 Z zuhaben aber bei bedarf 7 oder 8 Z sobald man ausrollt.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
blackY.
| 10 Kommentare bisher abgegeben

Brainstorming :D ;
Man könnte ein normales Smartphone bauen,
und ein Schutz für das Normale Display das Flexible Display zum zu klappen (wie beim surface die Tastatur )

evtl. sogar es mit einer Lederschicht überziehen und das Flexible Display doppelseitig machen
und dann auf der Rückseite (wenn es zugeklappt ist die Vorderseite) eine kleine stelle frei lassen für Benachrichtigungen.

In wie fern das ganze dann nutzen hat weiß ich selber noch nicht genau außer das das Hauptdisplay geschützt wäre.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Mario
| 34 Kommentare bisher abgegeben

dann gibt es so fernseher im halbkreis, perfekt um sie vor dem klo aufzubauen

Gefällt mir Daumen hoch 0

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>