Von am 29.11.2012 um 17:29:17 Uhr veröffentlicht, 75 Kommentare Google+-Logo

Apple patentiert drahtloses Aufladesystem

Neue Apple-Technologie wird mehrere Geräte drahtlos aufladen können.

Logo der Apple, Incorporated

Wireless Charging, sprich das drahtlose Aufladen ist nicht neu. Zahlreiche Hersteller, unter anderem Palm, haben diese Technologie schon vor Jahren eingesetzt. Es ist zwar nichts Essentielles, aber wir erwarten es dennoch von unseren High-End-Geräten — viele Hersteller verwenden diese Methode auch, siehe Google, Nokia und Samsung Electronics. Gleiches haben wir auch von Apple und dem diesjährigen iPhone erwartet.

Doch es kam anders: Stattdessen hat Apple seinen neuen Kabelanschluss „Lightning“ eingeführt. Die aktuelle Technologie sei nicht komfortabel genug, denn das Gegenstück befinde sich ebenfalls an einer Wand, das mache die Situation kompliziert — sagte Philip Schiller, Vorstandsmitglied und Senior Vice President für Worldwide Marketing bei Apple, in einem Interview mit All Things D.

Ziemlich unklar, was Schiller damals versuchte zu erklären. Heute hat das US-amerikanische Marken- und Patentamt einen Antrag von Apple veröffentlicht, der die Absicht des iPhone-Herstellers verdeutlicht.

Aus dem Antrag geht hervor, dass mehrere Geräte gleichzeitig drahtlos aufgeladen werden können. Das ist aber nicht so spannend, wie die eigentliche Idee: Für die Vorrichtung wird keine Ladestation (Gegenstück) benötigt; es gibt keinen Dock, wie man es beispielsweise von dem Nokia Lumia 920 und DT-901 kennt. Viel mehr handelt es sich hierbei um eine Zone, in der die Geräte drahtlos aufgeladen werden. Der Storm wird von einem Computer (iMac, MacBook Air, MacBook Pro) oder Fernseher (das noch nicht vorhandene iTV) verteilt. Diese Geräte verfügen über eine eigene Stromversorgung. Das von Apple patentierte Verfahren basiert auf die Near Field Magnetic Resonance-Technologie, bei der ein Wirkungskreis von 1 Meter entsteht.

Der Vorteil dieser Technologie gegenüber der aktuellen: Man kann das Gerät bedienen, während es aufgeladen wird und sich frei bewegen. So wird man unter anderem zukünftig das eigene iPhone aufladen können.

[Quelle: United States Patent & Trademark Office]

Schlagwörter:

Veröffentlicht unter: Allgemein Technologie

Bewerte den Artikel:Es gibt noch keine Bewertungen

75 Kommentare

Avatar
Felix Bohnacker
| 36 Kommentare bisher abgegeben

Nette Technik, aber die Wirkungsgrade werden noch niedriger sein, die Belastung höher und kompatibel zum Qi-Standard wird iCharge ( nenne ich einfach mal so ) sicher nicht sein..,

Top Kommentar | Gefällt mir: Daumen hoch 13
Avatar
hs
| 407 Kommentare bisher abgegeben

Ist bekannt wie sich diese Technologie auf den menschlichen Organismus auswirkt?

Top Kommentar | Gefällt mir: Daumen hoch 16
Avatar
TheBoneStorm
| 26 Kommentare bisher abgegeben

Genau das hab ich mir auch grad so gedacht. Strom der so in der “Luft rumfliegt” da ab ich doch irgendwie bedenken.

Daumen hoch 9
Avatar
TheChrystal
| 523 Kommentare bisher abgegeben

Ich denke, abgesehen von der klassischen “Steckdosen”-Frisur wird das keine Auswirkungen haben :D

Top Kommentar | Gefällt mir: Daumen hoch 21
Avatar
alexg
| 41 Kommentare bisher abgegeben

Wir sind ständig von Magnetfeldern umgeben. Da denke ich nicht, dass das gefährlich ist :)

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Ing
| 1121 Kommentare bisher abgegeben

@alexg

Aber nicht in der Intensität, dass man damit Akkus laden kann…

Gefällt mir Daumen hoch 5
Avatar
alexg
| 41 Kommentare bisher abgegeben

Bei einem Meter Reichweite ist es auch nicht übermäßig stark.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
AMG38
| 211 Kommentare bisher abgegeben

Die grundlegende Technik ist bekannt und simpel, Strom & Spannungsübertragung durch Induktion.

Man findet Magnetfelder heutzutage überall, doch bei dem geringen Ladestrom, was ein Smartphone heute braucht, sollte man sich keine Sorgen machen.

Selbst bei 50V DC und 1000A kann man ruhig Plus & Minus Pol anfassen, da fliesst kein Strom über den menschlichen Körper, weil der Widerstand zu hoch ist.

Ein gewöhnliches Smartphone benötigt 5V DC und hat einen Ladestrom von etwa 1000mAh (das wäre noch ein gutes Ladegerät). Würde man diesen Strom über Induktion übertragen, wäre das Magnetfeld für eine Bedrohung nicht erwähnenswert. Auch allgemein, weil der Metallanteil im menschlichen Körper gering ist.

Gefällt mir Daumen hoch 4
Avatar
hs
| 407 Kommentare bisher abgegeben

@AMG 38. Hoffensichtlich bist ganz fit, was die technische Seite betrifft. Ich möchte noch eine Frage nachschieben. Ich habe gelesen, das Akkus, die über diesen Weg geladen werden, 20-25 Prozent weniger Leistung haben. Stimmt meine Information?

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
AMG38
| 211 Kommentare bisher abgegeben

@hs

Ja ich hab beruflich viel mit Elektrotechnik zu tun, daher kenn ich mich ein bisschen aus.

Davon hab ich bisher noch nichts gehört und kann es mir auch nicht wirklich vorstellen.

Strom ist Strom, ganz egal ob es direkt durch eine Leitung oder durch Magnetismus übertragen wird und solange der Akku mit Strom und ausreichender Spannung beliefert wird, geht es ihm gut.

LI oder LiPo Akkus dürfen nicht unterhalb einer gewissen Spannung fallen, denn dann sind sie klinisch tot. Es könnte sein, dass durch wireless charging keine ausreichende Spannung gewährleistet wird, was dazu führt, dass man den Akku für solch eine niedrige Spannung baut. Das heisst am Ende, dass der Akku allgemein weniger Leistung hat. Die Ladetechnik an sich beeinflusst aber nicht die Leistung des Akkus.

So gut kenn ich mich mit wireless charging aber nicht aus, kann sein, dass baubedingt bestimmte Dinge noch miteinfließen.

Gruß
AMG

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
hs
| 407 Kommentare bisher abgegeben

@AMG. Dank Dir für die Infos. Sorry, jetzt kommt mir noch eine Frage. Wie steht es mit der Lebensdauer der Akkus?

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
TheChrystal
| 523 Kommentare bisher abgegeben

Schick Schick. Das sowas schon möglich, bzw. schon bald auch für uns erschwinglich sein kann hätte ich nicht gedacht.

Wenn sie schon ein System haben, ist das durchaus ein Patent wert. Die Hoffnung, das dies auch für andere Hersteller zur Verfügung gestellt bzw. Apple einen offenen Standard einführen wird, kann man wohl sofort wieder begraben…

Gefällt mir Daumen hoch 2
Avatar
Hulahup
| 4 Kommentare bisher abgegeben

Bei Apple kann ich mir das schlecht vorstellen.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Matze
| 127 Kommentare bisher abgegeben

Naja, bei einem Meter Reichweite machts dann doch nicht so viel Sinn.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
TheChrystal
| 523 Kommentare bisher abgegeben

finde ich schon. Situation: Du sitzt am Schreibtisch und legst das Smartphone auf den Tisch -> in Reichweite des Computers -> es wird aufgeladen.

Top Kommentar | Gefällt mir: Daumen hoch 13
Avatar
roenu
| 4 Kommentare bisher abgegeben

@TheChrystal: Ja und was bringt das? Man könnte ganz so gut auf eine Station bzw. “Drahtlos Aufladefläche” wie die von Samsung (SGS3) oder Lumia setzen. Und zudem werden die Geräte sicher schneller aufgeladen als mit diesem Drahtlosaufladezeug. Stellt dir vor, das etwa 5 Volt durch die Luft schwirren, ohne irgendetwas zu spüren. Möglich? Denk ich nicht ^^ Aber wenn man einfach in diesem “Raum” sein muss, sodass mein Handy aufgeladen wird, wäre dies eine sehr gute Idee :)

Gefällt mir Daumen hoch 2
Avatar
Rick
| 4150 Kommentare bisher abgegeben

@roenu
Wenn jedes Apple-Gerät dazu in der Lage ist, kann man das Telefon eigentlich überall ablegen, nebem dem Pc, Laptop oder sogar Fernseher.
Und man muss über das laden des Akkus wahrscheinlich keinen Gedanken mehr verschwenden.
Natürlich setzt das voraus, das man sich dem Appleökosystem unterordnet und mehrere Geräte nutzt.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Andreas
| 2 Kommentare bisher abgegeben

Na, ob das gesund sein wird? In 50 Jahren wissen wir mehr

Top Kommentar | Gefällt mir: Daumen hoch 13
Avatar
johannes
| 19 Kommentare bisher abgegeben

Hs Na hör mal!:Die Zeugungsfähigkeit nimmt rapide ab!

Gefällt mir Daumen hoch 6
Avatar
Philip
| 1370 Kommentare bisher abgegeben

Hört sich einerseits sehr interessant an, gleichzeitig muss ich über Apple manchmal lachen.
Es ist zwar schön und gut, dass Apple etwas patentiert, aber es soll auch bei “etwas” bleiben und nicht bei vielen.

MfG

Gefällt mir Daumen hoch 6
Avatar
Wukong
| 74 Kommentare bisher abgegeben

Eine sinnvole Weiterentwicklung des Wireless Charging … Aber zu spät

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Art
| 125 Kommentare bisher abgegeben

Wieso für den Menschen gefährlich?

Es beruht auf Magnetresonanz, genau so die Magnet Resonanz Tomographie (MRT). Diese ist ja auch nicht schädlich. Und Menschen liegen mehrere Stunden in der Röhre. Ausßerdem habe die meisten MRTs so 3- 12 Tesla. Das ist ein sehr hoher Wert, wirkt sich aber nicht schlecht auf den Körper aus.
Natürlich darf man keine metallischen Gegenstände in so einen MRT Raum mit reinnhemen.

Die magnetische Flussdichte beim Ladegerät, wird um einiges kleiner ausfallen. Daher denke ich wird es überhaupt nicht gesundheitsschädigend sein.

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
Boss
| 460 Kommentare bisher abgegeben

Hört sich nicht schlecht an aber Bedenken habe ich auch wegen dem Strom in der Luft.
Aber 1 Meter ist nicht so der Hammer da kann man auch einfach ein Kabel nehem :)
Wenn man irgendwo hin fehrt ist so ein Kabel sicherlich besser zu transportieren als ein Mac zum laden.
Mal sehen was Apple daraus macht

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Lenny
| 192 Kommentare bisher abgegeben

Finde ich auch mal eine gute Idee von Apple. :-)

Trotzdem hab ich erstmal wieder gestöhnt bei der Überschrift “Apple patentiert…” und hab nur gedacht, nicht schoooooon wieder!

Gefällt mir Daumen hoch 6
Avatar
v.w.
| 14 Kommentare bisher abgegeben

Ich stelle mir darunter ein grosses Dock (im Computer, PC) vor, bei welchem das Magnetfeld einfach enstprechen stärker/grösser ist.

Freue mich schon wenn ich wiedermal neben den 50kV/16kV-Trafos stehe, oder den grossen FUs, vlt. wird das Telefon ja auch so geladen.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Artur
| 11 Kommentare bisher abgegeben

och kommt schon leute. das ist doch nicht ernst von apple oder?

warum patentiert es google oder andere hersteller nicht gleich wenn sie solche erfindungen erfinden?

die wissen doch das apple dann die techniken klaut.

ich fie firma aus cupertino sowass von bescheuert

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Name
| 41 Kommentare bisher abgegeben

Ääähm du weißt schon, das die TEchnik von Apple ganz anders funktioniert und die sich den spaß deswegen direkt Patentiert haben lassen? Is ja auch ihr gutes recht. Guck dir mal an was Motorola und Nokia alles an Patenten ahebn. Ich glaub dagegen ist Apple garnichts.

Top Kommentar | Gefällt mir: Daumen hoch 12
Avatar
Daniel
| 138 Kommentare bisher abgegeben

Wie wärs mit Lesen

Gefällt mir Daumen hoch 3
Avatar
zombiefucker
| 155 Kommentare bisher abgegeben

Dann kauf dir einen Plastikbomber und nerv nich =D?

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
zombiefucker
| 155 Kommentare bisher abgegeben

Ist ihr gutes Recht! Wenn du soviel Hirn hättest was zu erfinden außer so lausige Posts dann würdest du dies auch tun

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Achmed
| 313 Kommentare bisher abgegeben

@Zombiefucker
Mit erfinden hat das wenig zu tun. Man hat einfach etwas was schon da ist patentiert.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Wukong
| 74 Kommentare bisher abgegeben

Tja so ist das im Geschäft . Hier kann nicht jeder Rücksicht auf seine Konkurrenz nehmen . Hier geht es um Millionen und nicht um einen Platz an der Schlange im Supermarkt .

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Wukong
| 74 Kommentare bisher abgegeben

@ Artur

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Vegeta
| 13 Kommentare bisher abgegeben

” Das von Apple patentierte Verfahren basiert auf die Near Field Magnetic Resonance-Technologie, bei der ein Wirkungskreis von 1 Meter entsteht” .. klingt noch nicht nach frei Bewegen, es sei denn man hat alle 2 Meter einen iTV oder so stehen hahaha
Naja mal gucken was die Zukunft bringt :)

Gefällt mir Daumen hoch 0

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>