Von am 22.10.2012 um 07:00:41 Uhr veröffentlicht, 34 Kommentare Google+-Logo

25.000 Berater der US-Regierung bekommen das BlackBerry durch iOS und Android OS ersetzt

Research In Motion muss Schippe von amerikanischen Regierungsberatern einstecken.

Research In Motion

RIM war mit seinen BlackBerry-Smartphones jahrelang für den Business-Sektor verantwortlich. Jeder Mensch, der Rang und Namen und einen wichtigen Job zu bewältigen hatte, besaß eines der Boliden mit physischer Tastatur. Dann kamen Android und iOS und drängten RIMs Business-Wunder immer weiter zurück.

Auch das Beratungsunternehmen Booz Allen Hamilton, Inc. hat diese Trendwelle gewittert und damit begonnen, seine 25.000 Mitarbeiter mit Android OS- beziehungsweise iOS-Geräten auszustatten und damit das bisher genutzte BlackBerry zu ersetzen. Weiterhin werden jene Mitarbeiter, die das BlackBerry dennoch weiter verwenden möchten, nicht mehr den zertifizierten Corporate-Zugang nutzen können.

Der Hersteller nimmt’s scheinbar gelassen und betont, noch immer über eine Million Regierungsmitarbeiter mit den eigenen Produkten auszustatten, bestätigte Sprecherin Crystal Roberts von Research In Motion Limited gegenüber Bloomberg.

[Quelle: Bloomberg]

Schlagwörter:

Veröffentlicht unter: Allgemein Ausland

Bewerte den Artikel:Es gibt noch keine Bewertungen

34 Kommentare

Avatar
Hendrik
| 6 Kommentare bisher abgegeben

Sieht mal wieder nach einer gezielten Anti Blackberry Nachricht aus.

Hoffe das es mit RIM mit BB OS 10 wieder schafft Fuß zu fassen.

Ich würde mir als Unternehmer nie meine Daten in die Hände von Google (Android) oder Apple legen. Die sind mir so schon zu groß, außerdem lässt sich mit dem BB OS 7 bereits sehr gut arbeiten, kenne diverse Leute die Fluchen

Gefällt mir Daumen hoch 4
Avatar
horst
| 61 Kommentare bisher abgegeben

Dazu möchte ich noch hinzufügen, dass iOS Geräte oftmals nicht ohne weitere Maßnahmen in bestehende Netzwerksysteme einbindbar sind und daher von vielen IT eher widerwillig betrachtet werden (wenn der Chef allerdings Imagebedingt ein iPhone haben will lässt sich da oftmals aber nichts machen).

Bei Android weiß ich jetzt konkret nichts über die Integrationsfähigkeit, aber denke mal die Datensicherheit wird solchen Geräten eher eine Abfuhr erteilen

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
Hendrik
| 6 Kommentare bisher abgegeben

..über android..

Gefällt mir Daumen hoch 2
Avatar
Luk
| 337 Kommentare bisher abgegeben

Verstehe ich eig. nicht, da RIM im Business Sektor immer noch die besten Geräte liefert.

Gefällt mir Daumen hoch 2
Avatar
marcodoncarlos
| 2 Kommentare bisher abgegeben

Das war einmal so, nun gibt es bessere Geräte mit Android und bald Windows 8 Mobile.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
TommesJay
| 2806 Kommentare bisher abgegeben

@ Marcodoncarlos

Bessere Geräte im Business-Einsatz als BlackBerrys, ja klar doch, vor allem Androiden. Also bitte. Macht das sehr viel Spaß? Also hier so einen Nonsens zu posten meine ich? Wenn ja, suche ich mir auch irgendwas in dem ich mich null auskenne und poste den Leuten dort einfach mal meine Meinung vor den Latz.

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
horst
| 61 Kommentare bisher abgegeben

Ich bin durchaus sehr gespannt auf die WP8 Geräte. Business-mäßig sehe ich persönlich riesiges Potential, weil diese Geräte einfach deutlich besser mit der Microsoft (Server) Infrastruktur vieler Unternehmen zusammenarbeiten. Dies sehe ich als riesige Chance für MS.

Abgesehen davon geht gerade Message-mäßig wenig über ein BB. Schade, dass man die Marke Blackberry nur noch als Insolvenzfall oder technisch rückständig in den Medien vernimmt (und dazu zähle ich jetzt auch mal konkret BestBoyz.com).

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
zaimania
| 13 Kommentare bisher abgegeben

Ich kann dies auch nicht verstehen, braucht man heutzutage keine Sicherheit mehr? Gut…man weiss ja zumindest nicht welche Leute das sind in der US Beratung. Vielleicht Berater für Kleider und Toiletten Produkte :)

Eins ist klar, BARACK ABOMA bleibt bei seinem BlackBerry! :) YES WE CAN! :)

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
JB
| 8 Kommentare bisher abgegeben

Das nennt man Zukunft!

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
TommesJay
| 2806 Kommentare bisher abgegeben

Über jeden Laden, der BlackBerrys durch Angry-Birds-Phones ersetzt wird ein Artikel verfasst als Untergangszeugnis verfasst, aber über Unternehmen, die noch immer am BlackBerry festhalten oder sich erst dafür entscheiden, liest man nichts. Schöner lügen mit Statistik.

“Dann kamen Android und iOS und drängten RIMs Business-Wunder immer weiter zurück.”

- RIM hat im US-Business-Sektor zuletzt sogar zugelegt, nicht verloren.
- Über 90% der Fortune 1000 Unternehmen (!!!) setzen BlackBerrys ein.

Ich denke mehr muss man gar nicht sagen. Aber die Bemühungen der Presse (Artikel wie dieser) fruchten, absolut sogar. Leute, die nichts genaues wissen, sondern eben nur hier und dort etwas aufschnappen, sind der festen Überzeugung, dass RIM mal eine Business-Größe WAR und längst von iOS und Android verdrängt WURDE. Tja, die Realität sieht eben anders aus…

Gefällt mir Daumen hoch 7
Avatar
Philip
| 1387 Kommentare bisher abgegeben

“Über jeden Laden, der BlackBerrys durch Angry-Birds-Phones ersetzt wird ein Artikel verfasst als Untergangszeugnis verfasst,…”

Du hast das Wort “verfasst” doppelt gemoppelt. ;-)

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
TommesJay
| 2806 Kommentare bisher abgegeben

@ Philip

Als mir das auffiel, war es schon zu spät :-)

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Philip
| 1387 Kommentare bisher abgegeben

@TommesJay

ist ja kein Problem, wollte dich nur darauf hinweisen

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
JayB
| 297 Kommentare bisher abgegeben

Quellenangabe der Zahlen?

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
TommesJay
| 2806 Kommentare bisher abgegeben

@ JayB

Steigende Enterprise-Zahlen: Thorsten Heins auf der diesjärigen BlackBerry World Keynote.

Über 90% der Fortune 1000: Interview von N4BB.com mit RIMs US-Chef.

Sind Erinnerungswerte die mir im Gedächtnis geblieben sind, ich denke mir sowas nicht einfach aus. Und solange ich sowas nicht selbst in einem Blog-Artikel schreibe, spare ich mir auch die Suche nach den Quellen.

Gefällt mir Daumen hoch 2
Avatar
horst
| 61 Kommentare bisher abgegeben

Gerade in mittelständischen Firmen ist es allerdings häufig so (meinem subjektiven Empfinden nach), dass viele Personen im höheren bzw. Top Management ein iPhone alleine aus Imagegründen haben möchten. Meine Einschätzung wäre daher, dass die BB Verkaufszahlen zumindest in Deutschland im KMU Bereich eher rückläufig sind. Konkrete Quellen oder Zahlen habe ich dafür nicht.

Denke man sollte noch dazu sagen, dass es in Europa weitaus wichtigere Märkte für BB gibt. In Frankreich z.B. sieht man BB’s deutlich häufiger als bei uns. Hier sieht es womöglich wieder komplett anders aus!

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Philip
| 1387 Kommentare bisher abgegeben

RIM schafft es.
Das wird dann aber hoffentlich mein letztes Smartphone bis Iphone 6.
Also die 8te Generation

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Open_Source
| 836 Kommentare bisher abgegeben

Ich würde ja gerne mal ein hören, in wie weit diese Entscheidung ökonomisch sinnvoll ist? Ist die Umstellung auf iOS/Android und wahrscheinlich Exchange billiger als die derzeitige BES-Lösung? Man hört immer nur, dass einige (regierungsnahe) US-Firmen umsteigen, aber nie warum? Ich kann mir durchaus vorstellen, dass einige Entscheidungen gegen Blackberries gefällt wurden weil gewisse Verantwortungsträger andere Geräte als “attraktiver” empfinden.

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
TommesJay
| 2806 Kommentare bisher abgegeben

Soweit ich weiß ist beides der Fall. Auf der einen Seite hätten die Leute gerne iPhones und Androiden, die mehr Spaß machen, unkomplizierter sind und mit denen man besser surfen, spielen und Apps und Medien nutzen kann (sind ja auch nur Menschen; bei BES-angebundenen BBs wird seitens der IT-Verantwortlichen ja meist alles was Spaß machen könnte remotely gesperrt) und auf der anderes Seite ist die BES-Unterhaltung teurer.

Wenn nun ein Unternehmen keinen allzu hohen Sicherheitsstandard braucht, die Mitarbeiter nach iPhones schreien und das ganze obendrein günstiger ist, kommen die Leute schonmal ins Grübeln.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Jimmy
| 3504 Kommentare bisher abgegeben

Von der Firma wo ich arbeite,mein Bruder sowie mein Vater handhaben alle mit ein iPhone. Und ich kenn eigentlich niemand der (kenne natürlich nicht jeden) tausend Apps oder sowas in der Richtung hat. Das iPhone dient mehr zum Zweck nicht um damit rum zu gamen. Oder seine Freizeit damit zu füllen. Daher kann ich die Bezeichnung “Angry-Birds Handys” überhaupt nicht nachvollziehen. Ein Androide/iOS steht ein BB in nichts nach bis auf die hervorragend konektivität und der tastatur.

Gefällt mir Daumen hoch 3
Avatar
Jimmy
| 3504 Kommentare bisher abgegeben

Wobei… Konektivität nehmen sich beide nichts beide hervorragend

Gefällt mir Daumen hoch 3
Avatar
TommesJay
| 2806 Kommentare bisher abgegeben

@ Jimmy

Wenn es den Leuten auch bei einem iPhone nur um den zweckdienlichen Einsatz geht (Telefonie/Mails/Messaging/Kalender/Organisation etc) dann fiele mir kein Grund ein, ein iPhone einem BlackBerry vorzuziehen. Du sagst ein iPhone stehe einem BlackBerry in nichts nach ausser vielleicht der Tastatur. Nun, beim von dir genannten zweckdienlichen Einsatz ist die Tastatur aber nunmal ein riesen Argument. Das ist nicht “nur” eine Tastatur. Das sehen viele nicht aber fuer den zweckdienlichen Einsatz als “Werkzeug” ist auch das sonstige Betriebssystem einem iPhone absolut ueber, zumindest meiner Meinung nach. Du kannst damit einfach alles schneller machen (dem wirst du widersprechen, aber lass uns diese Diskussion erst gar nicht fueheren, dabei wird eh nichts herumkommen).

Warum also nehmen die Leute ein iPhone? Weil sie es schicker und moderner finden. Weil es fuer den Laien einfacher und verstaendlicher ist. Weil es pflegeleichter ist. Und weil ich deutschsprachige Apps fuer Sky, die Bundesliga und alles moegliche bekomme.

“Angry-Birds-Phones” war natuerlich ueberspitzt. Im rein zweckdienlichen Einsatz kann sich aber weder ein iPhone noch ein Androide mMn mit einem BlackBerry messen. Aber das sind fuer viele eben nur Details und Feinheiten die ihnen gar nicht weiter auffallen. Und dann nehmen sie lieber Abstriche bei Tastatur, Uebersichtlichkeit, Bequemlichkeit und Schnelligkeit in Kauf, um in der Mittagspause besser surfen zu koennen oder im Cafe die Bundesliga besser verfolgen zu koennen.

Gefällt mir Daumen hoch 5
Avatar
Karlo
| 40 Kommentare bisher abgegeben

Das man Abstriche in Uebersichtlichkeit, Bequemlichkeit und Schnelligkeit in Kauf nimmt, ist aber auch eine rein subjektive Wahrnehmung von dir.
Vielleicht haben diese Unternehmen genau das Gegenteil festgestellt.

Durch BES fallen doch bei BB auch noch weitere Kosten an, soweit ich weiß.

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
TommesJay
| 2806 Kommentare bisher abgegeben

@ Karlo

Das kann man so und so sehen. Jemand der sich mit Technik nicht auskennt und dem ein BlackBerry zu kompliziert ist (und da gibt es viele), der wird einen BlackBerry vor allem innerhalb der ersten 3 Tage als Graus empfinden und die Einfachheit eines iPhones viel uebersichtlicher und bequemer finden.

Kannst du allerdings mit einem BlackBerry umgehen und kennst ihn, gibt’s keine Alternative mehr. Uebersicht: kein Smartphone-Homescreen stellt gleichzeitig so viele und trotzdem leicht zu ueberblickende und zu verstehende Infos auf einem Fleck dar wie der eines BlackBerry. Mail, Twitter, Facebook, SMS, Anruf, Foursquare, Visual Voicemail-Nachricht, WhatsApp, BBM. Alle findest du mittels eigenem, farbigem, markanten Icon nebeneinander in EINER Statusleiste direkt auf dem Homescreen samt Ziffer fuer die Anzahl der Eintraege. Und jede Drittanbieter-App kann ihr eigenes Icon bei Benachrichtigungen in diese Zeile bringen. So habe ich zB auch die Aussentemperatur in dieser Leiste oder das Icon von “ScoreMobileFC” mit einer “3″ daneben, wenn im Spiel Chelsea gegen Tottenham zwei Tore gefallen sind und eine rote Karte gezueckt wurde. Und diese kleiner Leiste ueberblickst du innerhalb 1 Sekunde und weisst was du verpasst hast. Akku, Empfang, Netzstandard, Bluetooth (inkl was gekoppelt ja/nein) NFC, Verbindung zum Server, Soundprofil, Uhrzeit, Datum, BlackBerry Bridge aktiv, Wecker gestellt, alles natuerlich auch uebersichtlich und schnell zu erfassen auf dem Homescreen, samt One-Tap-Schnellzugriffen zum direkten Interagieren, ohne in irgendeine App zu muessen. Achja: und klickt man auf besagte Notileiste/Statusleiste, oeffnet sich eine Art Notification-Center. Da mag wie so oft gesagt iOS von Android abgekupfert haben, Android hat von BlackBerry 6 abgekupfert wenn ich mich nicht irre.

Und das wars ja nichtmal. Was man mit Trackpad und Tastatur alles anstellen kann, wenn es um Abkuerzungen, das Kopieren von Texten oder Taskswitching geht, ist einfach unfassbar. Und natuerlich das Schreiben an sich! Und die “Integritaet” einzelner Apps. Apple feiert sich das in iOS 6 Facebook nun so “tief integriert”. So eine Integration (von JEDER App sofern der Developer sie so tief integrieren will) habe ich auf meinem BlackBerry seit Ewigkeiten. Ich markiere Text auf einer Webseite oder in einer SMS, mache das Kontextmenue offen und mit einem weiteren Klick uebersetze ich den Text mittels einer Drittanbieter-App ins spanische. Wenn ich in meiner Galerie ein Bild markiere und auf “senden” gehe, habe ich 9 Auswahlmoeglichkeiten mit meiner App-Konstellation.

Auch cool Samstag auf einer Party. Kumpel und ich sprachen ueber einen Song, den wir beide so klasse finden. Also hab ich ihn kurzerhand legal per BB gekauft, runtergeladen und ihm per Bluetooth ruebergeschickt.

Ein BB ist bei weitem nicht so steinzeitlich wie gerne behauptet wird.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Rick
| 4150 Kommentare bisher abgegeben

In Sicherheit und Verschlüsselung haben Apple und Google wohl noch ein nach sehen.
Vorallem kann ich mir gut vorstellen, das nicht alle Firmen ihre Daten den größten Datenkraken in den Rachen werfen wollen :D

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
Orangensaft1990
| 1 Kommentare bisher abgegeben

Ich habe zwar selber ein iPhone mir jetzt geholt. Aber das Blackberry jetzt so “abgestoßen” wird find ich auch schade. Business-Handy ist für mich immer noch ein Blackberry Gerät.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Ext@sy
| 161 Kommentare bisher abgegeben

R.I.P Blackbarry

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
TommesJay
| 2806 Kommentare bisher abgegeben

Ich stelle immer wieder eine ausgesprochen starke Korrelation zwischen Leuten fest, die RIM den Tod prophezeien und denen, die “BlackBerry” nicht einmal richtig schreiben koennen.

Daumen hoch 8
Avatar
TommesJay
| 2806 Kommentare bisher abgegeben

Ich habe mal wieder einen laengeren Beitrag an Karlo gerichtet der nicht durchgekommen ist @ BestBoyz

Waere schoen wenn ihr ihn freischaltet, da stand absolut nichts schlimmes drin.

Gefällt mir Daumen hoch 4
Avatar
Wadde
| 566 Kommentare bisher abgegeben

Aus meinem bekannten Kreis nutzt einer ein Blackberry. Er würde dieses sicherlich nie gegen ein Smartphone Made in China eintauschen.
Ich würde ein BB Smartphone mit OS10 und der Möglichkeit Android Apps zu installieren sehen. Vorteile von BB und der Appvielfalt sinnvoll kombiniert.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
GAst
| 475 Kommentare bisher abgegeben

oh oh …nicht gut für RIM d.h diese kunden werden in frühestens 2jahren wieder zu BB zurückkehren. kann man natürlich auch als negativmeldung für die firmen sehen die BB´s ersetzen.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Üzel
| 46 Kommentare bisher abgegeben

Also als IT Verantwortlicher wirft man Blackberry Endgeräte sowieso schnell gegen die Wand. Ständig sind sie kaputt und der BES muss dauernd neu gestartet werden. Ein absoluter nonsens. Zur heutigen Zeit noch sowas zu verkaufen. Die Idee hinter den BB ist okay. Aber leider nicht mehr zeitgemäß. All das was der BES macht kann der Exchange 2010 auch.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
TommesJay
| 2806 Kommentare bisher abgegeben

Da zu viele andere IT-Verantwortliche, auch in Fachzeitschriften, noch immer Gegenteiliges zu jedem deiner Punkte behaupten, kann ich dich leider nicht für voll nehmen.

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
Open_Source
| 836 Kommentare bisher abgegeben

Ich hab mich gestern mal ein wenig über den kommenden BES 10 aufgeschlaut. Mit dieser Version lassen sich neben BBOS10-Geräten auch Android und iOS Geräte zentral (!) verwalten und administrieren. Dazu war bisher immer eine Drittanbieterlösung notwendig. Das ist zumindest ein gutes Argument für den neuen BES.
Aber es stimmt auch, dass ein Exchange 2010 viele Dinge im mobilen Bereich recht gut beherrscht. Er ist nicht schwer zu konfigurieren und läuft ziemlich stabil (die richtige Hardware vorausgesetzt). Hochverfügbarkeit ist auch halbwegs gut umzusetzen.

Gefällt mir Daumen hoch 0

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>