Von am 16.05.2012 um 18:11:12 Uhr veröffentlicht, 22 Kommentare Google+-Logo

„Clean Our Cloud“ – Greenpeace projiziert Botschaften an Hauptzentrale von Apple

Greenpeace e. V. setzt sich für grünen Strom bei Apple ein.

„Clean Our Cloud“ - Greenpeace projiziert Botschaften an Hauptzentrale von Apple

Wir sind ständig online. Checken unsere Mails und Updates in der Bahn, im Bett, manche gar im Bad. Wir lesen Zeitung und schauen einen Film auf dem iPad, während wir eine SMS auf dem iPhone schreiben — das alles braucht Energie. Strom. Und seit der Atomkatastrophe in Fukushima wissen wir auch um die Gefahr dessen, was hinter der scheinbar harmlosen Steckdose lauern könnte.

Seitdem hat sich viel bewegt, besonders in Deutschland. Grüner Strom ist populär geworden, wer noch nicht auf diesen umgestellt hat, traut sich mittlerweile gar nicht mehr, seine Ignoranz zuzugeben. Genau der richtige Zeitpunkt für Greenpeace, den Herstellergiganten Apple öffentlich anzuprangern. Denn das reichste Unternehmen von Amerika hat bisher noch nicht umgestellt, bezieht noch immer rußigen Kohlestrom. Damit hinkt er anderen Unternehmen hinterher: Facebook, Yahoo! sowie Google haben die Zeichen der Zeit bereits erkannt und sich dem neuen Umweltbewusstsein angepasst.

„Clean Our Cloud“ - Greenpeace projiziert Botschaften an Hauptzentrale von Apple

Aus diesem Grunde projizieren seit heute Nacht Hightech-Laser aktivistische Botschaften direkt auf das Hauptgebäude von Apple in Cupertino, Kalifornien in USA. Mit dieser Einstellung ist Greenpeace übrigens nicht alleine: 216.000 Menschen haben die Online Petition „Clean Our Cloud“ bereits unterzeichnet. Dazu äußert sich Phil Redford, Geschäftsführer von Greenpeace in den USA, folgendermaßen:
„Bisher haben die Verantwortlichen bei Apple die Hunderttausenden von Menschen ignoriert, die sauberen Strom für die iCloud fordern. Wir Apple-Kunden lieben unsere iPhones und iPads, aber wir wollen keine iCloud, die mit schmutzigem Kohlestrom betrieben wird.“
Ich bin keine Extremistin und stehe Aktivismus immer skeptisch und kritisch gegenüber, weil ich denke, dass viele Menschen gerne auf einen populistischen Zug aufspringen, ohne je tief über eine Sache, die sie einfordern, nachgedacht zu haben — die Wechselwirkungen und Konsequenzen dessen zu kennen. Grüner Strom ist wichtig — aber ein generelles Umdenken noch viel mehr. Denn grüner Strom reicht alleine nicht, um die Welt zu verbessern, wenn wir ansonsten so leben wie zuvor. Tun wir das, ist grüner Strom nichts als eine Farce, um das kollektive Gewissen zu beruhigen. Der Tropfen auf dem heißen Stein.

Wie seht Ihr das?

[Quelle: Greenpeace e.V.]

Schlagwörter:

Veröffentlicht unter: Allgemein Ausland

Bewerte den Artikel:Es gibt noch keine Bewertungen

22 Kommentare

Avatar
Christian
| 1 Kommentare bisher abgegeben

Also sind Greenpeace-Aktivisten (Greenpeace wurde 1971 gegründet) also Populisten, da sie sich seit über 30 Jahren für die Umwelt einsetzten …

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
ZigZag
| 447 Kommentare bisher abgegeben

Ich bin der Meinung, dass gerade Konzerne, die so viel Einfluss auf das tägliche Leben haben hier eine Vorbildfunktion haben und dieser auch nachkommen sollten. Ich wette die heutigen Jugendlichen lassen sich von Apple mehr leiten als von der eigenen Regierung.

Gefällt mir Daumen hoch 6
Avatar
anonymous
| 3 Kommentare bisher abgegeben

Das sind sie allerdings.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Stefan Braun
| 10 Kommentare bisher abgegeben

find ich gut von greenpeace

Gefällt mir Daumen hoch 2
Avatar
krucki
| 125 Kommentare bisher abgegeben

Ist zwar nicht sachlich, aber ich hasse diese Ökoextremisten.

Gefällt mir Daumen hoch 3
Avatar
Melih
| 596 Kommentare bisher abgegeben

Diese Leute sind einfach zum KOTZEN!!!
Labern von irgendwelchen Ökodingen, dabei tuen sie selber etwas GEGEN die Umwelt, ohne das sie Etwas merken.

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
Peter
| 1 Kommentare bisher abgegeben

Erinnert mich an die Diskussionen vor Jahren, dass Google durch die weltweiten Server und Technik ein riesen CO2 Eurzeuger ist und dass die Leute weniger googeln sollen, weil jedesmal Begriffe googeln auch CO2 produziert.

Früher oder später müssen eh alle Unternehmem umdenken. Soll Apple mal den Anfang machen.

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
Johnny
| 57 Kommentare bisher abgegeben

http://www.ecosia.org/

…wäre ein Anfang ;)

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
marph
| 156 Kommentare bisher abgegeben

“Und seit der Atomkatastrophe in Fukushima …”: hast du dein geschichtsbuch verlegt, julia?! ich habe oft den eindruck, du denkst gar nicht nach oder recherchierst nicht, bevor du hier meldungen veröffentlichst. oder willst du mir tatsächlich glaubhaft machen, du hast erst letztes jahr erkannt, dass atomenergie erhebliche riskiken birgt? oh man … !!!

Gefällt mir Daumen hoch 3
Avatar
gast
| 1 Kommentare bisher abgegeben

Wer glaube wenn man grünen Strom “kauft” grünen Strom bekommt sollte mal recherchieren.

Ein hoch auf die Energiebörse. tz.

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
Timm
| 2 Kommentare bisher abgegeben

Bevor hier irgendjemand (sei’s Greenpeace oder sonst wer) rumschimpft und gegen alles mögliche demonstriert, sollte erstmal die Formel 1 bzw der gesamte Motorsport abgeschafft werden… Meine Meinung… Letztendlich baden ja doch wir Verbraucher die Energieverschwendung von zum Beispiel den grade Erwähnten aus…

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Timm The Brain
| 1 Kommentare bisher abgegeben

die sollen dann aber auch fußball und alle anderen sportarten abschaffen. kostet alles viel zu viel energie. auch die flutlichtscheinwerfer in den stadien kostet zu viel. daher wie du schon gesagt hast, alles abschaffen….

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
HTC Sensation
| 72 Kommentare bisher abgegeben

In nicht mal 20 Jahren werden alle Menschen (Regierung, Konzerne, Autoindustrie usw.) sich sagen “verdammt hätten wir nur vor 20 Jahren angefangen uns umzustellen”. Jeder weiß das wir mittlerweile über unsere Verhältnisse Leben. Wir Verbrauchen viel zu viel kostbare Rohstoffe aber keiner will es wahr haben erst wenn es zu spät ist kommt die einsicht und das ist trauig. Wir Leben einfach in einer Wegwerf Gesellschaft und so lange sich das nicht ändert, ändert sich nix.
Außderm kann ein einzelner Bürger selbst 100 oder 1000 nix ausrichten, selbst wenn sie noch so Öko-freundlich leben
Wir Beuten die Natur aus, also sollten wir der Natur doch auch was zurück geben, immer hin ermöglicht sie uns das Leben, die Technik und vieles mehr und das sollte sich die Regierung mal zu Herzen nehmen.

Gefällt mir Daumen hoch 1
Avatar
| 1 Kommentare bisher abgegeben

Hi,

schaut euch mal unser http://wegreen.de. Ist eine grüne Suchmaschine die mit Öko-Strom aus Wasserkraft betrieben wird.

WeGreen Team

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Seb
| 120 Kommentare bisher abgegeben

Die Studie belegt einfach ein katastrophales Bild er Energieversorgung von Apple. Wer fast 60% Bedarf mit Kohle deckt und den rest atomar steht zu recht am Pranger. Insbesondere wenn man eigentlich mit einfachsten Mittel den Verbrauch drastisch senken könnte und noch dazu das reichste Unternehmen der Welt ist. Und keiner hat von Apple verlangt “grün” zu werden. Aber das was die da abziehen ist halt einfach peinlich.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
murrat
| 1 Kommentare bisher abgegeben

Ohne Kernkraft geht es nunmal nicht. Das hätte man sich vorher überlegen sollen und was passiert nun ? Die Deutschen steigen aus der Atomkraft aus, die Franzosen die übrigends ihre Atomkraftwerke an der deutschen Grenze bauen, lachen uns komplett aus weil wir so dumm sind und meinen wir könnten von Regenerativen Energien leben… und was passiert da dann ? Richtig, der “grüne” Strom wird extrem teuer und sehr rar weil es einfach nicht ausreicht. Aber Hauptsache wir dummen Deutschen können sagen : ,, woow cool wir sind grün”… so ein Schwachsinn wenn man bedenkt wie der Rest der Welt Energie verschwendet und wieviele Atomkraftwerke es gibt. Typisch deutsch echt…

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
murrat
| 1 Kommentare bisher abgegeben

Liebe Julia,

kannst du mir mal sagen warum alle Kommentare die für Kernkraft sind, gelöscht werden ? ? Ich dachte hier gibt es noch eine Meinungsfreiheit aber scheinbar manipulierst du hier die Kommentare erheblich.

Für mich ist daher diese Seite tabu ! Schön gemacht Julia, ich habe nichts anderes von dir erwartet.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
Kamal Vaid, Artikelautor
| 4551 Kommentare bisher abgegeben

Hi murrat,

wir haben keine Kommentare von Dir vorliegen. Kommentare löschen wir nur dann, wenn sie Schimpfwörter beinhalten. Aber, wie gesagt: Es ist nichts in der Pipeline, dass vielleicht als Spam erkannt wurde.

Das sind die Kommentare, die mit Deiner ID verknüpft sind:

http://bestboyz.de/%E2%80%9Eclean-our-cloud-greenpeace-projiziert-botschaften-an-hauptzentrale-von-apple/comment-page-1/#comment-96950

http://bestboyz.de/apple-retail-chef-john-browett-schreibt-an-seine-mitarbeiter/comment-page-1/#comment-96117

http://bestboyz.de/ab-heute-verfugbar-media-markt-bietet-google-galaxy-nexus-an/comment-page-1/#comment-72302

Eventuell solltest Du vorher fragen, bevor Du irgendwelche Behauptungen aufstellst. Übrigens: Julia hat mit den Kommentaren nichts zu tun.

Kamal

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
murrat
| 1 Kommentare bisher abgegeben

Ok dann entschuldigung. Fragt sich nur wo meine ganzen Kommentare hin sind… naja vielleicht ein Fehler im System oder so.

Gefällt mir Daumen hoch 0
Avatar
marcodoncarlos
| 74 Kommentare bisher abgegeben

das komische an ökostrom ist ja, das man atomstrom aus dem ausland kauft und diesen als ökostrom anpreist. hallo die stromlobby ist genauso wie die bezinmafia alle versuchen betrügen wo es nur geht.

apple ist zwar in sachen grüner daumen ganz weit hinten. wenn dann sollte man den kauf von appleprodukten vermeiden, denn bisschen beschweren macht denen nichts aus, wenn weiter alle bei denen einkaufen.

Gefällt mir Daumen hoch 0

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>